Waldviertel: Der Stein im Nebel

Waldviertel: Der Stein im Nebel

Online Redaktion Online Redaktion, Tips Redaktion, 16.04.2018 09:49 Uhr
Tourdaten
WANDERUNG
Strecke 7 km
Dauer 3:30 h
Schwierigkeit leicht
Kondition
Technik
Wegbeschaffenheit
  • Asphalt
  • Wald
Bewertung

Leserstimmen (0)

» eigene Bewertung abgeben

Kategorie: Spaziergang
Ort: 3970 Moorbad Harbach
Region: Gmünd
Ausgangspunkt: Parkplatz bei der Waldpension Nebelstein

Anfahrt
B 41 von Weitra nach Roßbruck L 8290 von Roßbruck nach Harbach Postbus Nummer 1360 von Gmünd Bahnhof, Haltestelle „Maissen, Milchhaus, Mast 1“

Beschreibung

MOORBAD HARBACH. Nebel im Waldviertel ist im Herbst und Winter oft anzutreffen. Besonders am Fuße des 1017 Meter hohen Nebelsteins, südlich von Moorbad Harbach gelegen,wo ein Hochmoor das Land bedeckt. Nebel und Steinladen zu jeder Jahreszeit zu einer Wanderung ein.

von Erich Schacherl

Der Nebelstein ist im Waldviertel berühmt. Im "Waldviertler Heimatlied"leitet er die erste Strophe ein. In regionalen Sagen ist er Schauplatz des Geschehens. Als "Nebelstein-Express" rattert ein alter Dieselzug im Sommer durchs nördliche Waldviertel. Das Waldviertler Hoftheater hat 2010 den Nebelstein zur Freiluftbühne für ein Stück von Felix Mitterer gewählt. Ein Weitwanderweg– Knotenpunkt ist der Berg auch.

Nebelsteinweg I

Beim Parkplatz der "WaldpensionNebelstein" im Ortsteil Maissender Gemeinde starte ich dieTour. Der als Nebelsteinweg I mit der Nummer 20 bezeichnete Weg beginnt hinter der Pension gleich mit einem steilen Anstieg in ein Waldstück hinein. Ich folge dem Pfad, der sich zwischen Wald,Wiesen und Einzelgehöften höherschlängelt. Nach zirka 20 Minuten wird das Gelände flacher, ich betrete eine Forststraße, komme an einem schön gelegenen Hof vorbei und tauche erneut in ein Waldstück ein. Die Steigung ist kaum noch spürbar, gemütlich spaziere ich dahin. Eine Wegkreuzung leitet mich nach rechts und schließlich erreiche ich den letzten kurzen Schlußanstieg und stehe etwa 75 Minuten nach dem Aufbruch am Gipfelfelsen des Nebelstein.

Nebelsteinhütte

Die Aussicht von der Plattformdort oben in alle Richtungen istfantastisch. Die Nebelsteinhütte hat noch geöffnet. Bereits seit November 1948 existiert die erste Schutzhütte, die nach dem Zweiten Weltkrieg vom Österreichischen Alpenverein gebaut wurde. Die hinter der Hütte aufragenden Felsen sind als die "3 Riesen" bekannt. Interessant sind die vielen Wege, die über den Nebelstein führen und deren Hinweisschilder bei der Hütte, etwa der Europäische Fernwanderweg E8 von der Nordsee in die Karpaten, der Nordwaldkammweg, der Thayatalweg oder der NÖ Landesrundwanderweg. Nach einer Rast und Besichtigung der Felsen mache ich mich auf den Rückweg, der zunächst entlang der Zufahrtsstraße hinunter zum Parkplatz führt, dort wende ich mich nach rechts, folgen weiterhin dem Nebelsteinweg zu den "Waldhäusern". Ein Pfad führt mich die kommenden 20 Minuten den Berg hinunter, immer wieder überquere ich dabei Forststraßen. Die ersten Häuser tauchen auf,ich bleibe auf dem Hauptweg,bis mich nach etwa zehn Minuten am unteren Ende einer rechts vom Weg liegenden Wiese der Weg "Maißen-Hirschenwies Nr. 23" nach rechts in den Wald hineinweist. Das ist die Verbindung zum Ausgangspunkt der Tour. 20 Minuten brauche ich für das letzte abwechslungsreiche Wegstück.Nach etwas mehr als drei Stunden erreiche ich wieder den Ausgangspunkt der Runde.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen





Wir trauern