Corona-Maßnahmen: Der Bezirk Amstetten im Lockdown

Hits: 11384
Michaela Aichinger Michaela Aichinger, Tips Redaktion, 03.11.2020 09:03 Uhr

BEZIRK. Aufgrund rasant steigender Infektionszahlen gelten für November verschärfte Corona-Regeln. Diese treffen vor allem Branchen, die ohnehin bereits geschwächt aus dem ersten Lockdown gekommen sind: Gastronomie, Tourismus, Kunst- und Kultur. Tips holte Stellungnahmen aus der Region ein.

Zu den Leidtragenden der Corona-Regeln zählen die Wirte. Gasthäuser dürfen während der Lockdownzeit im Lokal keine Gäste mehr bewirten. Lediglich ein Abholservice zwischen 6 und 20 Uhr ist erlaubt.

Lockdown-Wirtschaftshilfe: Bedingungen noch unklar

Rudolf Decker, der Direktor des Hotels Exel, ist positiv gestimmt und zuversichtlich, dass die Lockdown-Wirtschaftshilfe der Gastronomie unter die Arme greifen wird. Allerdings ist diese Wirtschaftshilfe an Bedingungen geknüpft, die noch niemand näher erklärt bekommen hat. Während das Restaurant des Exel für Gäste geschlossen bleibt, dürfen im Hotel Businessgäste übernachten. Sie bekommen auch Frühstück. Das Restaurant wird wieder einen Abholservice anbieten.

„Da müssen wir durch“

Hubert Ott, Seniorchef des Mostviertlerwirts Ott, erklärte: „Da müssen wir durch.“ Mit den Maßnahmen wurden alle Weihnachtsfeiern, Hochzeitsfeiern und andere Feierlichkeiten, die man gern in einem Wirtshaus begeht, gestrichen. Bitter ist das für Hochzeitsgesellschaften. Die die für den heurigen Frühling geplanten Hochzeiten wurden in den Herbst verschoben und nun müssen sie ein zweites Mal verschoben werden. Ott: „Ich hoffe, dass dann noch geheiratet wird. Es weiß ja keiner mehr, wie Hochzeit geht“.

Abholservice: Neue Klientel erschlossen

Was sich auch im ersten Lockdown bewährt hat, ist der Abholservice. Die Kunden geben per Telefon die Bestellung auf und holen sich dann die frischen Speisen ab. „Das ist sehr gern angenommen worden“, erklärt Ott. Der Abholservice hat sogar eine neue Klientel erschlossen. Es gibt Leute, die nicht gern ins Wirtshaus gehen, aber gern das Wirtshausessen mitnehmen. Ott: „Das haben wir beim Lockdown gelernt.“

Kunst und Kultur

Ein vielfältiger Veranstaltungsreigen in der Johann Pölz-Halle oder die traditionsreichen Amstettner Kulturwochen – zahlreiche kulturelle Events fallen im November dem zweiten Lockdown zum Opfer. „Es gibt immer ein Für und Wider, aber eines ist klar: die Gesundheit geht vor“, äußert sich VP-Kulturstadtrat Stefan Jandl zu den verschärften Corona-Regeln im November. Die für diesen Monat geplanten Amstettner Kulturwochen, die in reduzierter Form über die Bühne gegangen wären, finden nun nicht statt.

Kulturwochen nachholen

„Für uns heißt es dennoch “The show must go on„. Ich möchte daher die Kulturwochen nicht absagen, sondern eventuell in den Jänner oder Februar verschieben und vom Programm so viel als möglich wiederaufgreifen. Ob man den Veranstaltungsreigen dann ebenfalls als “Kulturwochen„ bezeichnet oder beispielsweise als “Kulturtage im Jänner„, wird sich zeigen “, erklärt Jandl, der auf die gute Zusammenarbeit mit den Kunst- und Kulturschaffenden der Region hinweist: „Ich hatte bereits zahlreiche persönliche Treffen. Besonders hart trifft es jene Kulturschaffende, die rein von ihrer Kunst leben. Das persönliche Gespräch ist mir hier sehr wichtig“, so Jandl.

Johann Pölz-Halle

„Keine Veranstaltungen ab 3. November“ heißt es auch in der Johann Pölz-Halle. Für alle entfallenden Vorstellungen und Konzerte sollen wenn möglich Ersatztermine gefunden werden, heißt es seitens der Veranstaltungsbetriebe. Sobald es diesbezüglich genaue Informationen oder neue Termine gibt, werde das Publikum informiert. Bereits gekaufte Karten behalten Gültigkeit. Wer am Ersatztermin verhindert sein sollte, kann die Tickets retournieren und erhält den Ticketpreis zurück. Sollte für eine Veranstaltung kein Ersatztermin gefunden werden, wird ebenfalls der Kartenpreis zurückerstattet. Weitere Infos auf www.avb.amstetten.at.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Jerusalema Challenge: Lebensfreude an der HAK Amstetten

AMSTETTEN. Eine Gruppe von Schülern der HAK plus Sport sowie einige Lehrer haben sich gemeinsam der „Jerusalema Challenge“ gestellt und ein Tanzvideo ins Netz gestellt.

Bilanz: Zweite Massentests im Bezirk Amstetten

AMSTETTEN. Am vergangenen Wochenende ist der zweite Coronavirus-Massentest in Niederösterreich über die Bühne gegangen. In der Bezirkshauptstadt gab es aufgrund einiger schadhafter Testkits ...

„Abenteuer Menschlichkeit“: Rotes Kreuz Niederösterreich sucht Zivildiener

NÖ. Das Rote Kreuz ruft dringend jene jungen Menschen auf, die aktuell auf der Suche nach einer Zivildienststelle sind: in Niederösterreich sind derzeit für den Dienstbeginn im April noch ...

Rathausstraße-Shops in Amstetten: Einkaufsmöglichkeiten im Lockdown

AMSTETTEN. In der Rathausstraße in Amstetten gibt es auch im Lockdown das passende Angebot zum Einkaufen. Neben den Geschäften, die den täglichen Bedarf abdecken wie Tee Schnabel, ...

Experten-Tipp: Zimmerpflanzen richtig gießen und düngen

NÖ. Heizungsluft, veränderte Lichtverhältnisse oder Zugluft machen den Zimmerpflanzen im Winter oft zu schaffen. Mit Umsichtigkeit, vorbeugenden Maßnahmen und ökologischen Methoden ...

NÖ Bauernbundball: Tanz im Wohnzimmer

NÖ. Wahrgemacht haben die Organisatoren ihre Ansage, dass der 78. NÖ Bauernbundball nicht abgesagt wurde, sondern stattgefunden hat.

Fahrzeughalle der Feuerwehr Boxhofen wird ausgebaut

AMSTETTEN. Bei der Kommandowahl der Freiwilligen Feuerwehr Edla-Boxhofen wurden Kommandant Christoph Stockinger und sein Stellvertreter Thomas Steinkellner bestätigt. In naher Zukunft steht der Ausbau ...

Early bird-Skifahren im Mostviertel: 7 Uhr erste Abfahrt

MOSTVIERTEL. Früh aufstehen lohnt sich – das gilt ganz besonders in der heurigen Wintersaison. Denn die größten Mostviertler Skigebiete laden ab 23. Jänner – abwechselnd ...