Natur im Garten: Tipps für die Holler-Ernte

Hits: 369
Hollerblüten sollte man in geöffnetem Zustand ernten. (Foto: Todorean-Gabriel/Shutterstock.com)
Michaela Aichinger Michaela Aichinger, Tips Redaktion, 19.06.2021 08:21 Uhr

NÖ. Derzeit blüht der Schwarze Holunder üppig in den Gärten. Der richtige Zeitpunkt also für die Ernte. Ein besonders beliebtes Holler-Produkt ist der Hollersaft.

Wichtig ist, Sammelorte zu wählen, die möglichst weit ab von stark befahrenen Straßen oder konventionell bewirtschafteten Ackerflächen liegen. Die Blütenrispen sollte man in gänzlich geöffnetem Zustand an vollsonnigen Tagen ernten, um das herrliche Aroma bestmöglich einzufangen. Einfach die Blüten inklusive eines kurzen Stiels abschneiden und diese behutsam auf ein Baumwolltuch in einen Sammelkorb legen: So ist die Ernte gut belüftet, gleichzeitig wird herabfallender Blütenstaub aufgefangen. Für die weitere Verarbeitung werden die Blüten nicht gewaschen, sondern händisch verlesen, um braune Teile und Kleininsekten zu entfernen. Während der Blütezeit lässt sich mit zwei bis drei frischen Holunderblütendolden auch herrlich ein Krug mit Wasser erfrischend aromatisieren.

So gelingt der Holler-Sirup

Zutaten für Sirup: 1 Liter Wasser, 1 Kilogramm Zucker, 2 Bio-Zitronen, 15 große Holunderblütendolden ohne Stängel (etwa 100 Gramm) sowie 1 Esslöffel Zitronensäure; Zubereitung: Wasser und Zucker in einem großen Topf aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat, danach abkühlen lassen. Zitronen in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Holunderblütendolden, Zitronenscheiben und Zitronensäure in das Zuckerwasser geben, umrühren und die Zutaten mit einem sauberen Deckel beschweren, damit diese unter Wasser sind. An einem kühlen Ort drei Tage ziehen lassen, täglich ein- bis zweimal umrühren. Abschließend in einem zweiten großen Topf abseihen (zum Beispiel durch ein grob gewebtes, sauberes Baumwolltuch filtrieren) und einmal aufkochen. Heiß in sterile Glasflaschen füllen und gut verschließen. Liegend oder kopfüber gut kühl und dunkel lagern, so hält der Sirup bis zu einem Jahr.

Kommentar verfassen



Radfahren für Frauenhaus

SEITENSTETTEN. Die 6. Klassen des Stiftsgymnasiums riefen alle Schüler auf, unter dem Motto „Mit dem Rad für eine gute Tat“ für einen besonderen Zweck kräftig in die Pedale zu treten.

Neue Lebensfreude mit Musik

SEITENTSTETTEN. Das „Ensemble Vokal Pur Wien“ konzertiert im Promulgationssaal des Stiftes Seitenstetten.

Pilgern mit Ausblick

SEITENSTETTEN. Das Bildungszentrum St. Benedikt lädt wieder zu einer morgendlichen Wanderung zur Hubertuskapelle.

Das Bezirksfeuerwehrkommando dankte den Einsatzkräften

BEZIRK AMSTETTEN. Das Bezirksfeuerwehrkommando Amstetten sprach den Freiwilligen Feuerwehren nach den herausfordernden Hochwassereinsätzen seinen Dank aus.

Hochwasser: Aufräumarbeiten in vollem Gang

MOSTVIERTEL. Die Schäden der Unwetter vom 17. und 18. Juli sind noch lange nicht behoben. Auch die Schadenshöhe ist in den stärkst betroffenen Gemeinden noch nicht bezifferbar.

Landesklinikum: Ferialjobs in Sicht

AMSTETTEN. Im Landesklinikum Amstetten können jedes Jahr von Juni bis September Jugendliche erste Berufserfahrungen als Ferialpraktikanten sammeln.

Rumänienhilfe: Hilfssendungen per Post

AMSTETTEN. Die von Erika Lininger initiierte Rumänienhilfe ist nach wie vor aktiv und versendet die Hilfsgüter per Post.

Skulptur „Zirkularbewegung“ renoviert

AMSTETTEN. Die Skulptur Zirkularbewegung wurde vom Künstler Robert Kabas renoviert.