Neue Brunnenanlage in Allersdorf wurde in Betrieb genommen

Hits: 46
Michaela Aichinger Michaela Aichinger, Tips Redaktion, 26.03.2020 09:38 Uhr

ALLERSDORF. Nach dem Abriss des stillgelegten Wasserwerks im Frühjahr 2019 entstand eine neue Brunnenanlage, die im Februar 2020 in Betrieb genommen wurde. Diese sichert die Versorgung der Bewohner mit Trinkwasser. Zusätzlich wurde die Anlage mit einem Notstromaggregat ausgestattet.

Für die Stadtwerke Amstetten bedeutet die Versorgungssicherheit eine fundamentale Säule ihrer Unternehmensstrategie. Um diese dauerhaft gewährleisten zu können, sind laufende Investitionen erforderlich. So wurde im Frühling 2019 die alte Brunnenanlage in Allersdorf, die von 1929 bis 1989 die Amstettner Bevölkerung mit Wasser versorgt und bis 1995 als Wasser-Notversorgung für die Brunnen „Wassering“ (Baujahr 1972) und Doislau (Baujahr 1995) gedient hat, abgetragen und eine neue, hochmoderne Brunnenanlage gebaut.

Wasserschutzgebiet

Für die Umsetzung des Projektes „Neubau Wasserwerk 1“ war es im Vorfeld notwendig, das bestehende Wasserschongebiet in ein den heutigen Anforderungen entsprechendes Wasserschutzgebiet umzuwandeln, was nach jahrelangen Verhandlungen auch gelang. Für die neue Förderanlage wurden zwei Vertikalfilterbrunnen mit 15 Metern Tiefe gebohrt und ein neues, modernes Pumpenhaus errichtet.

Notstrom-Aggregat

„Das Besondere an dieser Brunnenanlage ist jedoch ein stationäres Notstromaggregat, das die Trinkwasserversorgung auch bei längerem Stromausfall sichert, denn die Pumpen benötigen zur Förderung des Wassers Strom – und zwar laufend“, erklärt Wassermeister Wolfgang Hackl die Tragweite dieser Investition.

Notwasserversorgung sichergestellt

Neben diesem stationären Aggregat verfügen die Stadtwerke Amstetten für den Ernstfall noch über neun weitere, mobile Notstromaggregate, sodass beispielsweise durch einen längeren Stromausfall auch eine Notwasserversorgung sichergestellt werden kann. „Auch die Erhöhung der möglichen Fördermenge durch unseren neuen Brunnen ist eine wichtige Investition in die Zukunft, da wir so die Trinkwasserversorgung für die Menschen und Betriebe in der Region noch besser absichern können“, so Hackl zur neuen technischen Ausstattung.

Die offizielle Eröffnung mit Möglichkeit zur Besichtigung ist am österreichweiten Trinkwassertag, der am 19. Juni 2020 stattfindet, geplant.

Fakten zum Wasserwerk in Allersdorf:

Zwei Vertikalfilterbrunnen mit maximaler Fördermenge von 100 Liter pro Sekunde

Stationäres Notstromaggregat: ein wassergekühlter 6-Zylinder-Motor mit 158 kWm-Leistung betreibt per Kupplung einen bürstenlosen Synchrongenerator mit 185 kVA-Nennleistung

Verhandlung des Projektes: 2005 – 2014

Beginn der operativen Planung: 2016

Abbruch der alten Anlageteile und Start der Bauarbeiten: 2019

Inbetriebnahme: Februar 2020

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



NÖ Jagdverband: „Corona ist Chance für Jagd“

NIEDERÖSTERREICH. Der NÖ Jagdverband setzt auf jagdliche Bildung für Kinder und rückt die neue Wildküche ins Zentrum der Aufmerksakeit.

Interview mit Landesräti Ulrike Königsberger-Ludwig über Herausforderungen im Pflegebereich

NIEDERÖSTERREICH. In der Corona-Krise zeigte sich deutlich, welche Herausforderungen im Pflegebereich bestehen. Tips-Redakteur Norbert Mottas bat die Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig ...

Interview mit Georg Edlinger über Musik zu Zeiten der Corona-Maßnahmen

AMSTETTEN. Als Musiker, Komponist, Soundtüftler, Produzent, Herausgeber von Musikliteratur und Musikpädagoge kennt Georg Edlinger die Musikszene – insbesonder die der Region – sehr ...

Stereo Bullets: „Lockdown war keine Pause, sondern Chance“

AMSTETTEN. Die Rockband Stereo Bullets hat den Lockdown genutzt, neue Projekte zu entwickeln.

Stadtgemeinde Amstetten setzt neue Wirtschaftsimpulse

AMSTETTEN. Wirtschaftsthemen standen im Zentrum der ersten Pressekonferenz von Christian Haberhauer (ÖVP) als Bürgermeister Amstettens.

Gastronomie im Mostviertel: „Unsere Wirte sind höchst motiviert“

MOSTVIERTEL. Seit Mitte Mai haben auch die Moststraße Wirte wieder geöffnet und freuen sich auf ihre Gäste. ÖVP-Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer, Obfrau des Tourismusverbandes ...

GDA-Abfallwirtschaft: „Bewältigen Krise gut“

BEZIRK. Anton Kasser, Obmann des Gemeinde Dienstleistungsverbandes Region Amstetten (GDA) ist mit der Zusammenarbeit der Gemeinden und des Landes in Sachen Entsorgungswirtschaft zufrieden.

Covid19: Zwischenbilanz des Roten Kreuzes Niederösterreich

NÖ. Ob Rettungsdienst, Hauskrankenpflege oder andere Angebote – das Rote Kreuz hält den Regelbetrieb seit Beginn der Corona-Krise aufrecht – parallel dazu sind die Mitarbeiter bereits ...