Photovoltaik-Anlage auf Dach des Fußballstadions Amstetten montiert

Hits: 112
Michaela Aichinger Michaela Aichinger, Tips Redaktion, 03.10.2021 19:57 Uhr

AMSTETTEN. Die STADTwerke und der SKU Ertl Glas Amstetten haben eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Fußballstadions in Betrieb genommen.

„Die Dächer im gesamten Gebiet der Stadtgemeinde sind ungenutzte Flächen. Sie mit PV-Anlagen zu bekleiden, ist ein aufgelegter Elfer im Sinne unserer Unternehmenssäule ‚Energie-zukunft‘“, zeigt sich STADTwerke-Direktor Jürgen Hürner über die neue, 137-kWp-starke Photovoltaik-Anlage zufrieden.

Produzierte Leistung gestiegen

Die Strategie der Stadtgemeinde und der STADTwerke, Amstettens Dächer mit PV-Anlage auszustatten, trägt mittlerweile merkliche Früchte. Lag die durch PV-Anlagen der STADTwerke Amstetten produzierte Leistung im Jahr 2019 noch bei 186.158 kWh, so konnten 2020 bereits 339.253 kWh produziert werden. Und bereits im Sommer dieses Jahres 2021 ist der Output bei über 340.000 kWh gelegen. Maßgeblich für diese Steigerungen sind unter anderem der Ausbau der PV-Anlage auf dem Dach der Johann-Pölz-Halle und auf dem Dach des Parkdecks beim Landesklinikum Amstetten.

Jahres-Energiebedarf von etwa 40 Haushalten

„Die neue 137-kWp-starke Anlage des SKU erzeugt so viel Strom, um den Jahres-Energiebedarf von circa 40 Haushalten decken zu können“, erklärt Christian Nagelhofer, der bei den STADTwerken für den Ausbau erneuerbarer Energie verantwortlich ist. „Die Anfrage nach Photovoltaik-Anlagen ist sowohl bei den Betrieben und Vereinen als auch bei den Privathäusern der Bürgerinnen und Bürgern massiv gestiegen“, schließt Nagelhofer ab.

Ausbau rechnet sich für Amstetten

Der für die STADTwerke zuständige Finanzstadtrat Heinz Ettlinger (ÖVP) begrüßt die starke Zusammenarbeit lokaler Vereine mit dem gemeindeeigenen Stadtwerke-Betrieb: „Der Umbau des Energiesystems wird stark gefördert und gibt Unternehmen und Institutionen wie dem SKU eine Investitions- und Planungssicherheit in der Umsetzung solcher Projekte. Diese Zusammenarbeit trägt zur regionalen Wertschöpfung wesentlich bei und stärkt Amstetten im Allgemeinen. Es zeigt sich: Das Interesse an schadstofffreien Energieproduktionen ist sowohl bei Wirtschaftstreibenden als auch bei Vereinen und Privatpersonen hervorragend.“

„Sauberes Wachstum“

„Die Politik und Verwaltung arbeitet stetig daran, die notwendigen Rahmenbedingungen und Handlungsanreize für den Umstieg von fossilen auf regenerative Energieträger zu schaffen“, erklärt Grünen-Vizebürgermeister Dominic Hörlezeder und schließt damit ab, dass bis 2050 das gesamte Energiesystem in Österreich größtenteils von der Nutzung Kohlenstoff-haltiger Energieträger abgekehrt sein könnte: “Die ‚mission2030‘ genannte österreichische Klima- und Energiestrategie sieht vor, dass Wirtschaftswachstum und Umweltschutz Hand in Hand gehen sollen. Sauberes Wachstum ist somit keine Option, sondern eine Notwendigkeit!“

Kommentar verfassen



Online-Info: Hilfe für Kinder und Jugendliche nach schweren Schicksalsschlägen

MOSTVIERTEL. Die Pandemie fordert – wie Studien zeigen – Kinder und Jugendliche besonders. Kommt nun noch die Trennung oder Scheidung der Eltern dazu, so verstärken sich die Belastungen, denen sie ...

Vorbereitungslehrgang zur Berufsreifeprüfung an Fachschule Gießhübl gestartet

AMSTETTEN. An der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Gießhübl wird erstmals ein kostenloser Vorbereitungslehrgang zur Berufsreifeprüfung geführt. Dies erfolgt in Kooperation mit dem Bundesgymnasium ...

Amstettner Salesianer unterstützen Projekte für sauberes Wasser in Ghana

AMSTETTEN. Die Amstettner Salesianer unterstützen Hilfsprojekte für sauberes Wasser in Ghana (Westafrika) und bitten um Spenden.

VCA Amstetten NÖ: Niederlage beendet Europacup-Traum

AMSTETTEN. Eine 0-3 Heimniederlage im Volleyballspiel gegen Lausanne besiegelte das Ende der Europacupreise des VCA Amstetten NÖ. 

Bereichsalarmzentrale Amstetten wird verstärkt

AMSTETTEN. Künftig wird ein vierter hauptberuflicher Mitarbeiter in der Bereichsalarmzentrale (BAZ) im Einsatz sein.

Amstettner Feuerwehr-Tauchlegende übergab nach 20 Jahren Kommando

AMSTETTEN. Knapp 20 Jahre, genauer gesagt 6.943 Tage, stand der Preinsbacher Friedrich Brandstetter an der Spitze des NÖ Feuerwehr-Tauchdienstes. Nun hat er das Kommando übergeben.

Neue Leiterin des Amstettner Weltladens im Tips-Talk

AMSTETTEN. Seit Jahresbeginn hat der Weltladen Amstetten mit Katharina Krammer eine neue Geschäftsführerin. Tips bat die 31-jährige Mostviertlerin zum Gespräch über die Bedeutung des Fairen Handels, ...

Jugendliche sexuell missbraucht: Polizei sucht weitere Opfer

AMSTETTEN. Die Mitarbeiterin eines Jugendzentrums erstattete am 30. Dezember 2021 telefonisch die Anzeige bei der Polizeiinspektion Amstetten, dass es durch einen vorerst unbekannten Täter zu einem sexuellen ...