Neuer Vorstand für die Dorferneuerung Strengberg

Norbert St. Mottas Tips Redaktion Norbert St. Mottas, 02.10.2022 12:42 Uhr

STRENGBERG. In der Generalversammlung des Dorferneuerungsvereins Strengberg wurde ein neuer Vorstand gewählt, verdiente MitarbeiterInnen geehrt und das Leitbild für die kommenden Jahre bestätigt.

Der Dorferneuerungsverein Strengberg wurde im Jahr 2003 mit dem Ziel gegründet, Mitverantwortung im unmittelbaren Lebensraum zu übernehmen und an dessen Gestaltung und Entwicklung aktiv mitzugestalten. Eindrucksvoll erzählte Maria Papst, die scheidende Dorferneuerungsobfrau, von alle den Projekten und Aktivitäten im Rahmen der NÖ Dorferneuerung seit 2013. Die Gestaltung eines Kinderspielplatzes, die Sanierung des Martels der Hl. Barbara, die Gestaltung des Fahrradmuseums und einer der ersten Co-Working-Space in ländlichen Regionen waren nur einige der Projekte, bei denen der Dorferneuerungsverein aktiv mitarbeitete.

Leitbild

Nach der einstimmigen Wahl des neuen Vorstandes der Dorferneuerung wurde das Leitbild präsentiert, das unter Einbezug der Bevölkerung erstellt wurde. Die darin enthaltenen Ziele und Projektideen stellen eine Richtlinie für die Arbeit der kommenden Jahre dar. Besonders wichtig sind der neuen Obfrau, Maria Schoder, die Stärkung der Gemeinschaft, des Ehrenamtes, der Kultur und des Ortskernes. Mit dem neuen Mehrzwecksaal im Unterbergerhof und dem Dorfplatz werden Räume geschaffen, die die Umsetzung dieser Ziele erleichtern werden. Aber auch Räume für die Jugend und eine grünere Ortsbildgestaltung sind Pläne, die der Dorferneuerungsverein in den kommenden Jahren in die Realität umsetzen will.

Dank

Ein Herzensanliegen von Maria Schoder war, sich für das besondere Engagement für die Gemeinde bei ihrer Vorgängerin Maria Papst, der Geschichtsforscherin Christine Ziervogl und bei Johann Pambalk-Blumauer zu bedanken. Jedoch entließ sie sie damit nicht in den Ruhestand sondern erhofft sich weitere Mitarbeit im Verein. Ebenso sind auch interessierte Menschen in der Bevölkerung herzlich eingeladen, bei der Dorferneuerung Strengberg mitzuarbeiten:

Neuer Vorstand:

  • Obfrau: Maria Schoder
  • Stellvertreter: Michael Stadler                                        
  • Schriftführer: Elisa Guhsl
  • Stellvertreter: Evelyn Pfeffer
  • Kassier: Maria Hammermüller
  • Stellvertreter: Carina Koglgruber
  • Rechnungsprüfer: Paul Pallinger
  • Rechnungsprüfer: Johann Pambalk-Blumauer

Kommentar verfassen



Sportunion Amstetten Falcons enttäuschen bei Heimspiel

AMSTETTEN. Nach zuletzt drei Siegen in Folge hat die Serie der Sportunion Amstetten Falcons am vergangenen Sonntag (4. 12.) ein Ende genommen. Gegen treffsichere Gäste aus Bruck an der Leitha setzte es ...

SPÖ Amstetten: „Stadtgemeinde soll Übergewinne der Stadtwerke abschöpfen“

AMSTETTEN. Wenn es bei den Stadtwerken Amstetten zu Übergewinnen kommt, will die SPÖ diese seitens der Stadtgemeinde abschöpfen. „Damit sollen dringend notwendige Sozialmaßnahmen finanziert werden“, ...

„Strukturen statt Hinhaltetaktik“

BEZIRK AMSTETTEN. Der geschäftsführende FPÖ-Bezirksparteiobmann und Opponitzer Gemeinderat Alexander Schnabel beklagt in einer Aussendung, dass es noch immer kein Konzept für das ASZ Opponitz geben ...

„TAschenbecher“ für saubere Naturparks in Niederösterreich

NÖ. Das Land Niederösterreich und die NÖ Umweltverbände stellen den Naturparks 3.000 „TAschenbecher“ zur Verfügung, die die Anzahl achtlos weggeworfener Zigaretten-Stummel reduzieren sollen.

Amstetten will „Raus aus dem Öl“ und stockt Fördertöpfe auf 250.000 Euro auf

AMSTETTEN. Die Stadtgemeinde informiert und fördert den Umstieg auf erneuerbare Energiesysteme.

Schieß-Simulatoren für Amstettner Jägerbataillon 12

AMSTETTEN. Die Stadtgemeinde stellt dem Jägerbataillon 12 aus der Ostarrichi-Kaserne jährlich ein „Partnerschaftsbudget“ zur Verfügung. Dies machte es heuer möglich, fünf Stück eines Schieß-Simulators ...

Amstettner Stadträte und Chor ‚Amstetten Vokal‘ besuchten Trient

AMSTETTEN. Beim dreitägigen Aufenthalt der Amstettner Stadträte gemeinsam mit dem Chor „Amstetten Vokal“ in Pergine (Italien) ließen die beiden Gemeinden die Partnerschaft wieder aufleben.

„Blackout“ war Thema bei Podiumsdiskussion

HAUSMENING. „Licht ins Dunkel“ brachte im wahrsten Sinne des Wortes die Podiumsdiskussion zum Thema Blackout, zu der die Stadtgemeinde Amstetten zusammen mit dem Zivilschutzverband einlud.