Ergänzende Trassenverordnung: Pläne für die Umfahrung Haid liegen zur öffentlichen Einsicht auf

David Ramaseder David Ramaseder, Tips Redaktion, 14.08.2019 19:52 Uhr

ANSFELDEN. Der zweite Teil der Umfahrung Haid, verbunden mit dem Neubau der Anschlussstelle Traun/Haid, zählt zu den derzeit wichtigsten Infrastrukturprojekten in Oberösterreich. Die Haupttrasse der Umfahrung Haid wurde bereits 2011 verordnet.

„Aufgrund des prognostizierten Verkehrsaufkommens ist die ergänzende Trassenverordnung für die Neuanlage folgender Knotenpunkte  erforderlich“, so Landesrat für Infrastruktur Günther Steinkellner: Umbau der beiden Kreisverkehre „Dammstraße und Actual“, ein kreuzungsfreier Knoten B139/L563 und die Anbindung der Einkaufszentren Haid Center und Ikea an die Umfahrung.

Seit Beginn dieser Woche liegen die Pläne in Pucking und Ansfelden für zwei Wochen zur öffentlichen Einsicht auf. Durch die dann vierstreifige Umfahrung Haid und die neue Autobahnanschlussstelle ist mit einer Verkehrsentlastung des Ortszentrums von Haid von bis zu 80 Prozent zu rechnen.

Insgesamt werden mit dem Projekt folgende Ziele verfolgt: höhere Lebensqualität für die Bewohner in Haid durch eine Entlastung, Gewährleistung eines flüssigen und sichereren Verkehrsablaufes durch die neue Straßeninfrastruktur sowie ein wesentlicher Beitrag zur Erleichterung der Durchsetzbarkeit und Umsetzbarkeit einer Straßenbahntrasse von Traun über Haid bis nach Kremsdorf.

Nächster Schritt noch heuer

„Der nächste Meilenstein wird die Einreichung der Umweltverträglichkeitserklärung sein, also der Startschuss für die durchzuführende Umweltverträglichkeitsprüfung. Die Einreichung ist für Spätsommer, jedenfalls aber noch für dieses Jahr geplant“, so Landesrat Steinkellner.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Zukunft
    Zukunft17.08.2019 12:59 Uhr

    Alle reden von Klima- und Umweltschutz, aber es tut sich bei - Reederwald Enns, Westspange Steyr, Wasserwald Haid. Das sind nur einige Projekte, für die eine ehrliche umwelt- und menschenfreundliche Politik zuständig wäre. Aber es fühlt sich fast keiner angesprochen. Und die, die sich zuständig fühlen sind zu wenig. "Wahltag ist Zahltag!" Das war einmal ein Slogan. Geld regiert die Welt! War immer so und wird immer so sein. Vielleicht findet doch einmal ein moralisches UMDENKEN der Menschheit statt! Wir verheizen gerade auf der ganzen Welt die Umwelt der Kinder und Jugendlichen, die jetzt keinen Einfluss drauf nehmen können! Denken wir gemeinsam um, gestalten wir unsere Umwelt gemeinsam für ein neues Zeitalter!

  2. Luft
    Luft15.08.2019 22:08 Uhr

    Verdoppelung des KFZ-Verkehrs in Haid durch B139 Neu - Derzeit fahren auf der B139 ca. 26.000 KFZ/Tag. Für das Jahr 2035 sind ca. 40.000 KFZ/Tag auf der B139 Neu prognostiziert. Dazu kommt der Verkehr von der alten B139 mit weiteren 10.000 KFZ/Tag. Wir haben daher durch die neue vier- bis sechsspurige B139 eine Verdoppelung des KFZ-Verkehrs. Es ist schon sehr dreist, wenn man den BewohnerInnen von Haid eine Entlastung und eine höhere Lebensqualität durch eine autobahnähnliche vier- bis sechsspurige Straße mit einem gigantischen kreuzungsfreien Anschluss an die Traunuferstraße vorgaukelt, die eine Verdoppelung des Verkehrsaufkommens, eine Schlägerung eines 80 Jahre alten naturnahen Mischwaldes und die Umwidmung von 30 ha Ackerland mit sich bringen. Die Beweise dafür können nicht erbracht werden. Eine zweispurige Umfahrung und die Verlegung der Autobahnanschlüsse würde in Verbindung mit einer Straßenbahn sowie einer Taktverdichtung auf der Pyhrnbahnstrecke sowie weniger Umwidmungen und den Erhalt des Wasserwaldes mehr für die Bevölkerung bringen. Eine Lösung der Verkehrsprobleme kann nur dann gelingen, wenn der motorisierte Individualverkehr nicht mehr gefördert wird, sondern Anreize zur Benützung der Öffentlichen Verkehrsmittel geschaffen werden und der gigantische Bodenfraß endlich aufhört.

  3. Luft
    Luft15.08.2019 21:22 Uhr

    Pläne liegen vier Wochen bis 9.9. bei den Gemeindeämtern auf - Die Planunterlagen, der Umweltbericht und die Stellungnahme der Umweltanwaltschaft liegen vier Wochen bis einschließlich 9.9.2019 bei den Gemeindeämtern Ansfelden und Pucking zur öffentlichen Einsicht auf. In diesem Zeitraum können schriftliche Einwendungen und Anregungen bei den Gemeindeämtern eingebracht werden.

Kommentar verfassen



Kematner ÖVP lädt zum „Summa Pfiatn“ ins Wasserschlos Weyer

KEMATEN. Nach einjähriger Pause lädt das Kematner ÖVP+ Team rund um Bürgermeister Markus STadlbauer  am Samstag, 24. August, ab 17 Uhr wieder zum traditionellen Summa Pfiatn ein. ...

Die kreativsten Zeugnisfotos aus Linz-Land wurden gekürt

OÖ/LINZ-LAND. Kreativität war bei der Tips-Aktion Zeigs Zeignis gefragt. Gesucht wurden positive Bilder der Schüler mit ihren Schulzeugnissen. Eine Jury hat nun jeweils die besten aus den ...

Wilheringer Jugendrotkreuz holt einen Sieg beim Bundesjugendlager

WILHERING/VILLACH. Heuer wurde das Bundesjugendlager des Österreichischen Jugendrotkreuzes in Villach veranstaltet. 20 Wilheringer Kinder waren dabei. Im Alternativbewerb nahm die Gruppe einen Sieg ...

Neues Bogensport-Trainingszentrum eröffnet in Ansfelden

ANSFELDEN. Am 24. August wird das neue Bogensporttrainingszentrum Ansfelden beim Fußballplatz des ASK Nettingsdorf offiziell eröffnet. Das Trainingszentrum ist 15.000 Quadratmeter groß ...

Kunstverein „Kunst ohne Grenzen“ eröffnet neue Galerie in Traun

TRAUN. Nach siebenjährigem Bestehen und sechs Umzügen des Vereins „Kunst ohne Grenzen“ konnte Ende Juni eine fixe Lokalität für eine Galerie gefunden werden. Der Dank der Künstler ...

Caritas-Erholungstage: Wo die Seele auftanken kann

LINZ-LAND. Die Caritas bietet von 12. bis 16. Oktober Menschen, die ihre Familienmitglieder zu Hause pflegen und betreuen, Erholungstage an.

Theaterspectacel Wilhering freut sich über Besucherrekord

WILHERING/TRAUN. Zum 25-jährigen Jubiläum des Theaterspectacels Wilhering darf sich das Sommertheater in der Stiftsscheune über einen Zuschauerrekord mit 5.540 Besuchern freuen. Die Kooperation ...

Alkolenker fährt in Hörsching geradeaus über einen Kreisverkehr

HÖRSCHING. Ein alkoholisierter Lkw-Fahrer hat in den frühen Morgenstunden des Mittwochs, 21. August, einen Kreisverkehr übersehen. Ihm wurde der Führerschein abgenommen