Ein Danke an Bad Kreuzen

Hits: 1192
Margarete Frühwirth, Leserartikel, 07.11.2016 18:36 Uhr

BAD KREUZEN. Der bekannte Autor Dalibor Truhlar stellte vergangenen Sonntag Abend sein neuestes Buch „Fragemente - Erinnerungen an die Flucht“ vor. Musikalisch begleitet wurde der Leseabend von einem der renommiertesten klassischen Gitarristen Österreichs, Christian Haimel und den „Bad Kreuzener Idyllen“ Jan Truhlars.

Der tschechische Gitarrenkomponist Jan Truhlar widmete die „Bad Kreuzener Idyllen“ diesem Ort, in dem er 1981 nach der Flucht aus der Tschechoslowakei mit seiner Familie angekommen war. Sohn Dalibor gab sich damals als 12-jähriger Junge das Versprechen, eines Tages zu berichten wie es ist, wenn man aus seiner Heimat weggeht und wie es ist, wenn man ankommt. „Von der Bevölkerung Bad Kreuzens sind wir aufgenommen und angenommen worden,“ sagte er bei der Veranstaltung „Danke, Bad Kreuzen - eine verspielte Lesung“, mit der er dieses Versprechen einlöste. „Es ist mein Dankeschön an die vielen Menschen in diesem Ort für die Geduld, Güte, Menschlichkeit und Großmütigkeit ihrer Herzen, mit der sie seit Jahrzehnten Flüchtlinge nicht nur aufnehmen, sondern ihnen als Menschen begegnen.“

Lange Tradition der Flüchtlingsbetreuung

Die Mühlviertler Gemeinde kann nicht nur auf eine 160 Jahre alte Tradition als Kaltwasserkurort verweisen, sie ist seit 60 Jahren auch ein Ort, der Flüchtlinge beherbergt. Derzeit leben rund 230 Asylwerber hier. Bürgermeister Manfred Nenning erinnerte an den Beginn der Flüchtlingsströme, die Bad Kreuzen erreichten: „Was in der letzten Zeit alle Medien beschäftigt, leben wir seit sechs Jahrzehnten mit großem Erfolg und großem Engagement. Diese Veranstaltung passt perfekt zum Jubiläum und ist ein Plädoyer für eine Abrüstung der Worte.“ Er bedankte sich bei Dalibor Truhlar mit einem Klassenfoto aus seiner Schulzeit.    

 

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentare

  1. Dalibor                   Truhlar
    Dalibor Truhlar08.11.2016 08:32 Uhr

    DANKE! - Vielen Dank für den großartigen Bericht! Es war ein bewegender und berührender Abend und das lag an den Menschen im Publikum. Danke, dass Sie dabei waren, es beschrieben und tolle Fotos machten!

Kommentar verfassen



Kleine Unternehmer kämpfen um ihre Existenz

ST. GEORGEN AN DER GUSEN. Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer und Bürgermeister Erich Wahl haben sich mit Ein-Personen-Unternehmern zum Frühstück in St. Georgen an der Gusen getroffen. ...

Viele Stars halten Clam-Machern die Treue: Line Up für 2021 mit Altbekanntem und einer Überraschung

BURG CLAM. Nach unzähligen Telefonaten und Verhandlungsrunden steht nun ein erstes Line Up für den Clam-Konzertsommer 2021 fest. Der Großteil der für 2020 gebuchten Musiker, hat auch ...

Luftenberger Schüler bewiesen ihre Fähigkeiten in zwei Wettbewerben

LUFTENBERG. Die Schüler der 4. Klassen der NMS Luftenberg zeigten bei verschiedenen Wettbewerben ihr Können und ihre Talente. 

„Gerichtliches Nachspiel“ für September erwartet: Turbulente Geschichte um den Schwertberger Maibaum

SCHWERTBERG. Das traditionelle Maibaumsetzen der SPÖ Schwertberg musste heuer leider abgesagt werden. Ganz ohne Maibaum wollte Vizebürgermeister Karl Weilig den Marktplatz aber nicht lassen.  ...

Gerald Hackl ist künftig die starke Stimme der Nahrungs- und Genussmittelindustrie

PERG/PUCHENAU. Die Fachvertretung der Nahrungs- und Genussmittelindustrie der WKO Oberösterreich hat die Führungsposition neu besetzt. So wurde dem 48-jährigen Gerald Hackl für die ...

Gemeindepaket bringt Investitionsanreize auch für Bezirk Perg

BEZIRK PERG. Mit einem Gemeindeinvestitionspaket in der Höhe von einer Milliarde Euro, das im Nationalrat eingebracht wurde und bereits im Juni-Plenum des Nationalrates beschlossen werden soll, ...

St. Georgener Josef Lugmayr wird neuer Beziehungs-, Ehe- und Familienseelsorger

ST. GEORGEN AN DER GUSEN/ LINZ. Der St. Georgener Josef Lugmayr wird ab 1. September  neuer Beziehungs-, Ehe- und Familienseelsorger der Diözese Linz. Er übernimmt damit das Amt ...

Zum Weltmilchtag gab es Milchgetränke für Polizei und Rotes Kreuz

BEZIRK PERG. Zum gestrigen Weltmilchtag bedankte sich Bezirksbäurin Barbara Payreder für die Arbeit der Einsatzorganisationen quer durch den Bezirk.