Klima-Infoserie: Überzeugung als wichtige Komponente

Hits: 46
Victoria  Preining Victoria Preining, Tips Redaktion, 06.06.2020 11:00 Uhr

URFAHR-UMGEBUNG. Im sechsten und letzten Teil der Inforeihe zum Thema „Der Klimawandel und unser Alltag“ der Klimamodell-Regionen Urfahr-West und Sterngartl-Gusental geht es um die Einstellung zum Thema Klimaschutz – und was diese mit der Klimakrise zu tun hat.

Immer mehr handfeste Beweise zeugen davon, dass sich das Klima in eine Richtung bewegt, die zu Recht besorgniserregend ist, betonen die Klima- und Energiemodell-Regionen Urfahr-West und Sterngart-Gusental. Bewegungen wie „Fridays for Future“ oder das Klimavolksbegehren seien so entstanden.

Leugnungsversuche

Trotz eines steigenden Bewusstseins für eine drohende Klimakrise, gäbe es aber nach wie vor viele Versuche der Leugnung und der Verharmlosung. Meinungen wie „Klimademos sind übertrieben“, „Viele Klimaschutzmaßahmen sind unnötige Eingriffe in die Entscheidungsfreiheit“ oder „Was soll denn das kleine Österreich bewirken“ seien immer noch regelmäßig zu hören. Es gelte, die Einstellung zum Thema Klimaschutz zu überdenken: Anstatt sich zu fragen, ob das wirklich alles so kommt, wie die Wissenschaft voraussieht, sei es sinnvoller, sofort zu handeln und die Änderungen als Chance zu verstehen.

Ein Energiesystem auf Basis erneuerbarer Energieträger brauche viele innovative Produkte und Lösungen. Dafür wiederum würde man viele Firmen benötigen, die selbige entwickeln und anbieten und somit für Arbeitsplätze in der Region sorgen. Für die beiden Regionen bedeute Klimaschutz Ankurbelung der Wirtschaft. Eine Steigerung der Sanierungsrate der Gebäude unter Verwendung nachwachsender Rohstoffe hätte ebenso positive Auswirkung auf Klima und Wirtschaft.

Aktiv werden

Ziel der Klima-Infoserie sei es, die Bevölkerung zu motivieren, nach ihren Möglichkeiten aktiv zu werden. „Ein erster Schritt, Ihrer Überzeugung Ausdruck zu verleihen ist die Unterzeichnung des Klimavolksbegehrens zwischen 22. und 29. Juni. Die kommenden Jahrzehnte sind schnell verflogen. Es gilt unsere Zukunft jetzt in die Hand zu nehmen“, heißt es von den beiden Regionen abschließend.

Mehr Informationen:

www.regionuwe.at

kem.sterngartl-gusental-leader.at

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Klimavolksbegehren Österreich
    Klimavolksbegehren Österreich08.06.2020 11:03 Uhr

    22.-29.6 Eintragungswoche Klimavolksbegeheren - Wir spüren die Auswirkungen der Klimakrise schon jetzt! Unsere Gletscher verschwinden, unsere Äcker und Wälder vertrocknen, die Hitze belastet uns alle. Wir müssen Österreich vor drohenden Milliardenkosten, Artensterben und Gesundheitsgefahren bewahren. Unsere Kinder verdienen eine lebenswerte Heimat. Darum fordern wir (verfassungs-)gesetzliche Änderungen, die Klimaschutz auf allen Ebenen ermöglichen und leistbar machen. Hier die detaillierten Forderungen: https://klimavolksbegehren.at/forderungen/ In der Eintragungwoche kann das Klimavolksbegehren auf jedem Gemeinde-/Bezirksamt oder online per Handysignatur unterstützt werden.

Kommentar verfassen



Weichen für mehr Verkehrssicherheit in Bad Mühllacken wurden gestellt

FELDKIRCHEN. In der letzten Gemeinderatssitzung vor der Sommerpause wurden in Feldkirchen die Weichen zur Neugestaltung und Umsetzung von Verkehrssicherungsmaßnahmen an der Ortszufahrt von Bad Mühllacken ...

Schwer verletzt: Jugendliche am Badesee von Baum getroffen

FELDKIRCHEN/DONAU. Zwei Schwerverletzte forderte das heftige Gewitter gestern Abend am Feldkirchner Badesee. 

Amtshaus wurde eröffnet

ALTENBERG. Am 9. Juli fand im kleinen Kreis die Eröffnungsfeier des neuen Amtshauses von Altenberg mit den Mitgliedern des Gemeinderates und den Mitarbeitern des Amtshauses statt. 

„Lass uns telefonieren“: Verein startet Crowdfunding-Kampagne

HELLMONSÖDT/OÖ. Unter dem Motto „Gemeinsam gegen Einsamkeit“ wurde während der Corona-Krise die Initiative „Lass uns telefonieren“ gegründet. Jetzt ist das Projekt auch auf einer Crowdfunding-Plattform ...

Kaplice: Schwieriger Tag für Alberndorfer

ALBERNDORF/KAPLICE. Der Alberndorfer Motocross-Fahrer Rene Hofer hatte bei den Rennen in Kaplice mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen.

Diakoniewerk gründet Internationales Innovationsnetzwerk in Gallneukirchen

GALLNEUKIRCHEN. Ein achtsamerer Umgang miteinander und ein erfüllendes Arbeitsumfeld – das sind die Ziele des neu gegründeten „Innovation Center Spiritual Care in Organisations“ des Diakoniewerks. ...

Die Region Urfahr West setzt auf Lastenräder

URFAHR-UMGEBUNG. Nach der Einführung eines Carsharing Systems in der Region Urfahr West soll die Flotte nun auch um Leih-Lastenräder erweitert werden.

Maschinenring: Extra viel Pflege für den Garten

URFAHR-UMGEBUNG. Je nach Jahreszeit präsentieren sich Gärten in unterschiedlicher Weise. Damit der Garten ganzjährig ein besonderer Hingucker ist, bedarf es nicht nur einer professionellen ...