Höhere Schulen kommen mit virtuellem Lernen bisher gut zurecht

Hits: 763
Alexander Kobler Alexander Kobler, Tips Redaktion, 06.04.2020 12:28 Uhr

BEZIRK BRAUNAU. Bereits seit mehreren Wochen sind Österreichs Schulen aufgrund des Coronavirus geschlossen. Der reguläre Unterricht wird vermutlich erst frühestens Mitte Mai wieder starten können. Zumindest Braunaus Höhere Schulen meistern die besondere Situation dank E-Learning bislang aber mit Bravour.

Lernen und lehren von zu Hause aus, das ist seit Mitte März das Gebot der Stunde, seitdem Österreichs Schulen zur Eindämmung des Coronavirus geschlossen wurden. Mit Hilfe von moderner Technik in Form von E-Learning und digitalen Lernangeboten stehen Schüler und Lehrer der Höheren Schulen im Bezirk aber weiterhin in täglichem Kontakt und Austausch und an HTL, der HAK, der HLW und dem Gymnasium Braunau funktioniert die neue Art des Unterrichts bislang durchweg gut.

An der HTL wird beispielsweise mit dem Programm „TEAMS“ gearbeitet, das unter anderem Onlineunterricht, Videokonferenzen, Chatfunktion und einen Terminkalender beinhaltet. Das der Online-Unterricht aber natürlich kein vollwertiger Ersatz für den normalen Schulbetrieb sein kann, weiß der E-Learning-Verantwortliche der HTL, Christian Zöpfl: „Die Nähe zum Schüler, das direkte Eingehen und das Überprüfen, ob der Lernstoff auch verstanden wurde, sind beim E-Learning deutlich weniger gewährleistet.“

Neuartige Situation

Auch am Gymnasium Braunau läuft der Unterricht bisher nahezu problemlos, auch wenn die neuartige Situation natürlich für alle überraschend kam, wie Direktor Sebastian Plank erklärt. Alle Vertreter der Braunauer Schulen sind sich auch einig, dass die Schulschließungen auf jeden Fall noch so lange aufrechterhalten werden sollen, wie es die Gesundheit aller erfordert. Dennoch ist Vorfreude sowohl auf Lehrer-, als auch auf Schülerseite auf den herkömmlichen Unterricht enorm, auch wenn die Schüler derzeit teilweise von flexibler Zeiteinteilung profitieren. „Auch trotz dieses positiven Aspektes, glaube ich, freuen sich schon wieder viele auf den normalen Schulalltag und den geregelten Ablauf“, bringt es Franziska Schaufler aus Eggelsberg und Schülerin der 3CHL an der HLW Braunau auf den Punkt.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



HTL-Mechatroniker holten Platz drei

BRAUNAU. Vier Schüler der HTL Braunau konnten mit ihrem Businessplan bei einem landesweiten Wettbewerb punkten.

Wildcats-Footballer weiter in der Schwebe

KIRCHDORF. Die American Footballer der Kirchdorf Wildcats stehen vor einer ungewissen Saison 2020. Aufgrund der Corona-Krise steht derzeit noch nicht fest, ob der Ligabetrieb in der 1. und 2. Deutschen ...

„Kulturelle Einrichtungen müssen auch eine Zukunft haben“

BRAUNAU. Im Allgemeinen als nicht systemrelevant geltend, wurden auch Kultureinrichtungen Opfer der Coronakrise. Tips sprach mit Alois Mandl, Geschäftsführer von Kultur im Gugg Braunau, über ...

Jugendzentren nach der Wiedereröffnung

BRAUNAU/MAUERKIRCHEN. Nach der coronabedingten Schließung haben die Jugendzentren in Braunau und Mauerkirchen seit 18. Mai wieder geöffnet.

Schüler kehrten zurück ins Klassenzimmer

BRAUNAU. Die NMS Braunau-Stadt hat – wie alle anderen Sekundarstufen – am 18. Mai den Unterricht wieder aufgenommen.

HAI beteiligt sich mehrheitlich an deutschem Unternehmen

BRAUNAU-RANSHOFEN. Um die strategische Entwicklung der HAI-Gruppe weiter zu verfolgen, plant das Unternehmen eine mehrheitliche Beteiligung beim Streckbiege- und Lohnbearbeitungsspezialisten ASP.

Spürnasenecke lädt in Aspach Kinder zum Expertimentieren ein

ASPACH. Passend zur Wiedereröffnung des Aspacher Kindergartens sorgt bei den Kleinen die sogenannte Spürnasenecke für Freude und Aufregung. Eigens zum Forschen entwickelte Möbel laden ...

739 aktive Imker im Bezirk

BEZIRK BRAUNAU/OÖ. Am vergangenen Mittwoch war der Weltbienentag. In Zeiten von Klimawandel verlieren Insekten wie eben Bienen immer mehr an Lebensraum. Die Imker stellen sich dieser Entwicklung aber ...