Ausreise-Testpflicht im Bezirk Braunau ab Dienstag (Update am 25. Oktober um 15.40 Uhr)

Hits: 3008
Theresa Senzenberger Theresa Senzenberger, Tips Redaktion, 25.10.2021 14:22 Uhr

BEZIRK BRAUNAU. Aufgrund der hohen Intensivbetten-Auslastung durch Covid-Erkrankte sind die Parameter für Ausreisekontrollen im Bezirk Braunau erfüllt. Ab Dienstag, 26. Oktober, gilt daher für alle Personen, die den Bezirk verlassen wollen, eine Ausreise-Testpflicht.

Die Infektionszahlen stiegen im Bezirk Braunau in den letzten Wochen beständig und die gemittelte 7-Tages-Inzidenz liegt seit mehr als sieben Tagen deutlich über der 400er-Marke. Am Sonntag, 24. Oktober, lag die gemittelte 7-Tages-Inzidenz bei 503,1. Die Impfquote hingegen lag bei 52,1 Prozent und ist somit deutlich niedriger als in den anderen Bezirken in Oberösterreich.

Da in Oberösterreich seit Montag, 25. Oktober, 37 Covid-Erkrankte auf der Intensivstation liegen und somit mehr als zehn Prozent der verfügbaren Betten belegt sind, werden im Bezirk Braunau wieder Ausreisekontrollen notwendig. Die Ausreisetestpflicht gilt ab 26. Oktober 0.00 Uhr für alle Personen, die den Bezirk verlassen wollen – unabhängig von ihrem Wohnsitz und der Aufenthaltsdauer im Bezirk.

Die Ausreisetestpflicht wird in enger Abstimmung mit der Bezirksverwaltungsbehörde vor Ort, der Landespolizeidirektion und des Österreichischen Bundesheeres umgesetzt. Dadurch soll das Infektionsgeschehen in der Region möglichst rasch und effektiv eingedämmt werden.

Inzidenz muss unter 300 sinken

Die Kontrollen werden so lange vorgenommen, bis die 7-Tages-Inzidenz des Bezirks wieder unter 300 sinkt. Ein einmaliges Unterschreiten ist dafür ausreichend. Sollte die Impfquote im Bezirk auf 55 Prozent der Gesamtbevölkerung steigen, können die Kontrollen schon bei einem Unterschreiten eines Grenzwertes von 400 beendet werden.

Bei der Ausreise gilt als Nachweis ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf oder ein negativer Antigen-Test, der nicht älter als 24 Stunden ist. Falls erforderlich, werden seitens des Landes zusätzliche Testkapazitäten eingerichtet. Alle Testmöglichkeiten findet man unter www.land-oberoesterreich.gv.at/246667.htm

Keine Testpflicht für Geimpfte und Genesene

Von der Testpflicht ausgenommen sind alle, die bereits mit einem Impfstoff gegen Covid vollimmunisiert sind sowie genesene Personen mit zumindest einer Covid-19-Teilimpfung. Sie müssen allerdings den Nachweis über die Impfung bei sich führen.

Dabei gibt es einige Regelungen zu beachten. So darf die Zweitimpfung nicht länger als 360 Tage zurückliegen. Zwischen der Erst- und Zweitimpfung müssen mindestens 14 Tage verstrichen sein. Bei einem Impfstoff, bei dem nur eine Impfung vorgesehen ist, gilt die Impfung ab dem 22. Tag. Sie darf nicht länger als 270 Tage zurückliegen. Wenn mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test auf Covid oder ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag, gilt die Impfung 360 Tage. Eine weitere Impfung darf ebenfalls nicht länger als 360 Tage zurückliegen.

Auch Genesene sind nach einer überstandenen Corona-Infektion innerhalb von 180 Tagen von der Testpflicht ausgenommen. Voraussetzung dafür ist ein entsprechender Genesungsnachweis oder ein ärztliches Attest über die molekularbiologisch bestätigte Infektion. Ein Nachweis über neutralisierende Antikörper darf nicht älter als 90 Tage sein. 

Weitere Ausnahmen

Die Ausreise-Testverpflichtung gilt außerdem unter anderem nicht:

  • für Kinder bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr
  • zur Versorgung mit Grundgütern des täglichen Lebens und zur Inanspruchnahme von Gesundheitsdienstleistungen
  • zur Wahrnehmung von unaufschiebbaren behördlichen oder gerichtlichen Wegen sowie Fahrten im Rahmen des Strafvollzugs
  • für Kinder und Schüler, die Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen zum Zweck der Teilnahme am Unterricht besuchen
  • für Personen, die Kinder zu und von Kinderbetreuungseinrichtungen und Schüler zu und von Schulen transportieren, ausschließlich zum Zweck dieses Transport
  • für Personen, denen eine Testung aus gesundheitlichen oder behinderungsspezifischen Gründen nicht zugemutet werden kann
  • wenn eine unmittelbare Gefahr für Leib, Leben oder Eigentum abgewehrt werden muss
  • für Mitarbeiter des öffentlichen Sicherheitsdienstes, des Bundesheeres und der Gesundheitsbehörde sowie Angehörige von Rettungsorganisationen und der Feuerwehr in Ausübung ihrer beruflichen oder ehrenamtlichen Tätigkeit beziehungsweise von Einsätzen
  • im Rahmen des Güterverkehrs sowie zur Durchführung unaufschiebbarer Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten
  • nach einer Durchreise des Gebietes ohne Zwischenstopp, wobei eine ausschließlich unerlässliche Unterbrechung nicht als Zwischenstopp anzusehen ist
  • zur Wahrnehmung unaufschiebbarer behördlicher oder gerichtlicher Wege, einschließlich der Ausübung des Wahlrechts und der Mitarbeit an der Wahlabwicklung, der Teilnahme an öffentlichen Sitzungen der allgemeinen Vertretungskörper und an mündlichen Verhandlungen der Gerichte und Verwaltungsbehörden
  • für Fahrten zur Erbringung von Dienstleistungen im Bereich der Daseinsvorsorge (zum Beispiel öffentliche Verwaltung, Straßendienst oder Müllabfuhr) und im Bereich der versorgungskritischen sonstigen Infrastruktur (zum Beispiel Strom- und Wasserversorgung oder Telekommunikation)
  • zur Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit der Einrichtung der Gesundheitsfürsorge, insbesondere von Krankenanstalten, Arztpraxen, therapeutischen Einrichtungen und Praxen, Apotheken, Heimen zur Betreuung hilfs-, betreuungs- und pflegebedürftigen Menschen sowie von mobilen Betreuungsangeboten für diese Menschen
  • für Fahrten zum Betrieb und zur Aufrechterhaltung des öffentlichen Personennahverkehrs
  • zur Versorgung mit Grundgütern des täglichen Lebens und zur Inanspruchnahme von Gesundheitsdienstleistungen, sofern dies auf direktem Weg ohne Zwischenstopp erfolgt und der Bedarf nicht beziehungsweise nicht zumutbar im Bezirk Braunau gedeckt werden kann
  • für Fahrten zur veterinärmedizinischen Notversorgung

Impfangebote wird aufgestockt

Im Bezirk gibt es bereits viele Möglichkeiten, sich impfen zu lassen. Neben der Impfstraße des Landes Oberösterreich in der Bezirkssporthalle Braunau gibt es auch diverse Pop-up-Impfstellen.

Mehr als 40 niedergelassene Ärzte bieten außerdem einen niederschwelligen Zugang zu Impfungen an:

  • Dr. Anita Christina Kaiser, Aspach
  • Dr. Anita Rassaerts, Schalchen
  • Dr. Anna Maria Perner, Burgkirchen
  • Dr. Carmen Stephanie Breban, Mining
  • Dr. Carolin Großruck, Braunau am Inn
  • Dr. Christian Haller-Zajc, Weng im Innkreis
  • Dr. Christian Wolfgruber, Hochburg-Ach
  • Dr. Clemens Schwarz, Eggelsberg
  • Dr. Clemens und Dr. Sabine Schwarz, Eggelsberg
  • Dr. David Mayer, Sankt Peter am Hart
  • Dr. Eva Maria Permanschlager, Sankt Pantaleon
  • Dr. Gerhard Roitner, Neukirchen an der Enknach
  • Dr. Gernot Grabscheit, Friedburg
  • Dr. Gerold Stadlinger, Munderfing
  • Dr. Harald Besterreimer, Mauerkirchen
  • Dr. Helmut Binder, Sankt Pantaleon
  • Dr. Helmut Winkler, Mattighofen
  • Dr. Hubert Wohlschlager, Braunau
  • Dr. Johann Puttinger, Helpfau-Uttendorf
  • Dr. Johann Staffl, Franking
  • Dr. Josef Martin Prohammer, Braunau am Inn
  • Dr. Jürgen Wögerbauer, Handenberg
  • Dr. Kurt Roitner, Braunau
  • Dr. Manfred Christian Nöbauer, Lengau
  • Dr. Markus Lauss, Mauerkirchen
  • Dr. Markus Maria Etzler, Altheim
  • Dr. Marlies Spitzer-Hable, Lochen am See
  • Dr. Michael Krösslhuber, Altheim
  • Dr. Michael Markler, Braunau am Inn
  • Dr. Michaela Axelle Wögerbauer, Hochburg-Ach
  • Dr. Nikolaus Wöran, Sankt Johann am Walde
  • Dr. Peter Josef Reichsöllner, Schwand im Innkreis
  • Dr. Rainer Bellinghausen, Tarsdorf
  • Dr. Robert Franz Freund-Linimayr, Feldkirchen bei Mattighofen
  • Dr. Rosemarie Kaltenhauser, Ranshofen
  • Dr. Sigrid Lauss, Treubach
  • Dr. Stefan Pühringer, Braunau
  • Dr. Stefanie Fritsch, Pischelsdorf am Engelbach
  • Dr. Thomas Steidl, Mattighofen
  • Dr. Ursula Pollheimer, Kirchberg bei Mattighofen
  • Dr. Veronika Leitner, Ostermiething
  • Dr. Wolfgang Bernauer, Braunau am Inn
  • Dr. Wolfram Von Boetticher, Höhnhart

Informationen und Kontakte zu den Impfungen im niedergelassenen Bereich gibt es hier: www.aekooe.at/patienten/covid-19-impfordinationen

Alle aktuellen Impfangebote finden sich unter www.ooe-impft.at

Kommentar verfassen



Stärkste Frau Österreichs kämpft künftig für die Union Lochen

LOCHEN AM SEE/RANSHOFEN. In der Innviertler Gewichtheberszene tut sich einiges. So tun sich Lochen und Ranshofen zusammen. Auch die Neuverpflichtungen sorgen für Schlagzeilen.

Stürme und Pilz: Neun Braunauer Bäume müssen weg

BRAUNAU. Bei den laufenden Baumpflegemaßnahmen und Kontrollen im gesamten Stadtgebiet hat die Stadtgärtnerei Braunau bei einigen Bäumen starke Schäden festgestellt. Aus Sicherheitsgründen ...

Hilferuf: Circus Althoff in Braunau gestrandet

BRAUNAU. Vor circa zwei Wochen kam der Circus Althoff zu seinem Wintersitz in Braunau, um dort sein Weihnachtsprogramm aufzuführen. Durch den Lockdown sind nun keine Auftritte möglich, die Kosten für ...

Impftermine in der Bezirkssporthalle Braunau

BRAUNAU. Das Krankenhaus St. Josef bietet in der Bezirkssporthalle Braunau zusätzliche Impfmöglichkeiten. Für die Impfung ist keine Anmeldung erforderlich.

Tödlicher Verkehrsunfall in Helpfau-Uttendorf

HELPFAU-UTTENDORF. Ein 44-Jähriger kam am Dienstag, 30. November, in Helpfau-Uttendorf von der Fahrbahn ab und verunglückte tödlich.

Bücherei bietet Abholservice im Lockdown

BRAUNAU. Angesichtes der Einschränkungen durch den Lockdown bietet die Stadtbücherei Braunau derzeit einen Bestell- und Abhol-Service an. Außerdem gibt es die Möglichkeit, Gutscheine für das Hallenbad ...

Munderfinger Telefonagentur sucht Personal für Contact Tracing

MUNDERFING. Seit Corona das Nachverfolgen der Kontakte erforderlich macht, hat sich die Munderfinger Telefonmarketing-Firma „call4you“ des Contact Tracing angenommen. Angesichts der rapide steigenden ...

Traurig: Bezirk Braunau bei den Verkehrstoten im Spitzenfeld

BEZIRK BRAUNAU. Bereits 83 Menschen kamen seit Jahresanfang bei Verkehrsunfällen in Oberösterreich ums Leben und damit bereits um 16 mehr als im gesamten Jahr 2020, informiert der VCÖ. Der ...