In Grieskirchen braut sich etwas zusammen

Hits: 2
Walter Pirkner, Gerhard Humer und Roland Lehner (v.l.) wollen die Bierlandschaft in Grieskirchen erweitern. Foto: privat (Foto: privat)
Sabrina Lang Sabrina Lang, Tips Redaktion, 05.05.2021 07:19 Uhr

GRIESKIRCHEN/TOLLET/POLLHAM. Bier ist ihre Leidenschaft: Drei Vollblutbrauer, die einen großen Teil ihres Lebens als Brauer, Braumeister und Betriebswirt in einer Brauerei gearbeitet haben, möchten ihr erlerntes Handwerk fortsetzen und mehr als 100 Jahre Erfahrung in ihre eigene Brauerei einbringen. Walter Pirkner, Gerhard Humer und Roland Lehner stecken hinter der Braufux GesbR.

Die Sudkessel stehen, die Gär- und Lagertanks, Kisten, Fässer, Gläser, Kühlgeräte sind bereit, die Etiketten sind gedruckt und das erste Bier soll noch im Mai aus dem Zapfhahn fließen. Mit ihrer eigenen Brauerei mitten in der Stadt Grieskirchen haben sich Walter Pirkner aus Tollet, Gerhard Humer aus Grieskirchen und Roland Lehner aus Pollham einen Männer-Traum erfüllt. Die Brauerei entsteht in Grieskirchen, Moos 8, an der B137 unweit der Stadteinfahrt.

Leidenschaft fürs Bierbrauen

Der Wunsch zum Unternehmertum und die Leidenschaft zum Bierbrauen gaben den Ausschlag für die neue Brauerei in Grieskirchen. Bei unzähligen Probesuden, auf der schon vor Jahren angeschafften Micro-Brauanlage, wurde im Keller sowie in der Garage an Bieren gefeilt, sodass ein großer Fundus an charakterstarken Bieren darauf wartet, von den drei Männern gebraut zu werden. Neben traditionellen Biersorten wie Helles, Dunkles, Weizen und Pils wird es immer saisonale Schmankerl und Kreativbiere geben, versprechen die drei.

Mehr Biervielfalt

Die Braustadt Grieskirchen soll wie einst, als es noch sehr viele Brauereien in der Stadt gab, wieder um eine Kleinbrauerei reicher werden. Die Braufüxe haben sich formiert und möchten in Zukunft die Bierlandschaft mitgestalten und die Vielfalt der heimischen Biere bereichern. Was ist aber nun die größte Herausforderung beim Bierbrauen? „Es ist alles wichtig wie die große Sorgfalt beim Brauen, viel Erfahrung und gute Rohstoffe“, meint Gerhard Humer. „Wichtig ist auch, dass man eine Rezeptur wählt, dass das Bier möglichst allen schmeckt“.

„Schornsteinbiere“

Die Biere werden mit oberösterreichischen und biologischen Rohstoffen gebraut und sollen über kurze Vertriebswege direkt und frisch an den Verbraucher gelangen, heißt es von den Braufüxen. „Früher wurden diese Biere als ‚Schornsteinbiere‘ bezeichnet, weil diese kleinen Betriebe ihr Bier nur rund um ihren Schornstein verkauften“, erklärt Humer.

Kommentar verfassen



Indoor-Spielhalle und Restaurantprojekt: Fünf-Millionen-Euro-Investition bei Ikuna

NATTERNBACH. Fünf Millionen Euro werden 2021 beim IKUNA Naturerlebnispark investiert. Mit einer 1000 Quadratmeter Indoor-Spielhalle, einem Restaurant, Österreichs längster Holzkugel-Bahn und weiteren ...

HTL Grieskirchen feiert 20-jähriges Bestehen

GRIESKIRCHEN. Die Höhere technische Lehranstalt (HTL) Grieskirchen feiert heuer ihr 20-jähriges Bestehen, die Geschichte der Schule beginnt aber schon viel früher, im Jahr 1992, als sich die Stadt um ...

Glücksengerl-Gewinnerin konnte ihr Glück kaum fassen

ST. MARIENKIRCHEN. Renate Hermüller aus St. Marienkirchen konnte ihr Glück kaum fassen, als sie dem Tips-Glücksengerl begegnete. Mit nur einer richtigen Antwort war sie um 300 Euro in Fussl-Gutscheinen ...

Rotes Kreuz: Mutter und Tochter helfen in der Not

GRIESKIRCHEN. Christine Lehner und ihre Tochter Christina sind zwei von mehr als 22.000 freiwilligen Mitarbeitern im Oberösterreichischen Roten Kreuz. Auch am Muttertag sind die freiwilligen Helfer zur ...

Jugendliche brachen Automaten auf

BAD SCHALLERBACH. Nach umfangreichen Erhebungen durch Polizisten aus Bad Schallerbach konnten vier Beschuldigte im Alter zwischen 14 und 18 Jahren, allesamt aus dem Bezirk Grieskirchen, ausgeforscht werden, ...

Fußball-Meisterschaft wird abgebrochen

EFERDING/GRIESKIRCHEN. Schlechte Nachrichten für alle Fußballfans. Die heurige Saison muss abgebrochen und annulliert werden.

Jugendliche bedrohten Autofahrer mit Schreckschusspistole

GRIESKIRCHEN. Einen äußerst schlechten Scherz erlaubten sich am Samstag drei junge Burschen zwischen 15 und 18 Jahren, die einen 22-jährigen Autofahrer an einer Kreuzung mit einer Schreckschusspistole ...

Spatenstich für das neue Stroheimer Feuerwehrhaus

STROHEIM. Der offizielle Spatenstich für den Neubau des Feuerwehrhauses in Stroheim wurde in kleinem Rahmen abgehalten.