24 Stunden rund um die Schlögener Schlinge

Hits: 414
Nora  Heindl Nora Heindl, Tips Redaktion, 14.10.2019 16:00 Uhr

HAIBACH/DONAU. Am vergangenen Wochenende fand mit der 24-Stunden-Wanderung am Donausteig zum siebten Mal das größte Wanderevent in der oberösterreichischen Donauregion statt. Insgesamt 123 Teilnehmer aus Österreich und Deutschland stellten sich der Herausforderung und legten etwa 75 Kilometer mit einem Aufstieg von 1.600 Metern, aufgeteilt auf eine Tages- und Nachttour, zurück.

Bei herrlichem Herbstwanderwetter wurden die Teilnehmer nicht nur mit aussichtsreichen Weitblicken und kulinarischen Schmankerln an zahlreichen Labstationen belohnt, sondern taten obendrein noch etwas Gutes, denn der Reinerlös der diesjährigen Wanderung geht an die CF Hilfe OÖ.

Vom Ausgangspunkt, dem Riverresort Donauschlinge ging es zu Beginn gemütlich am Donauradweg von Schlögen nach Inzell. Bergauf führte der Weg zum Steiner Felsen, dem ersten der zahlreichen Panoramablickpunkte, die an der Strecke liegen. Kurz darauf ließ die beeindruckende Aussicht vom Schlögener Blick die Wanderherzen höher schlagen. Über Feldwege und Bauernstraßen ging es über den Mosthof 3er Berg dann weiter nach St. Agatha. Im Revita Hotel Kocher wartete ein stärkendes Mittagessen auf alle Wanderer, bevor der Weg zum Panoramablick am Etzinger Hügel führte. Die Aussichtspyramide bot einen wunderbaren Rundblick. Von hier aus ging es weiter zum Rastplatz am Paschinger Hügel, der den Blick auf 20 Kirchentürme freilegte. Über Waldkirchen führte der Weg hinab Richtung Donau weiter nach Wesenufer, wo im Hotel Seminarkultur Wesenufer gemeinsam zu Abend gegessen wurde. Gestärkt ging es auf in die Nachttour, bei der weiter nach Oberranna gewandert wurde. Dort angekommen konnte der Römer-Burgus der OÖ. Landesausstellung 2018 besichtigt werden, bevor die Route weiter nach Engelhartszell und dann bergauf nach St. Ägidi führte. Über Ratzling und Mitterberg wurde wieder zum Ausgangspunkt, dem Riverresort Donauschlinge zurückgewandert.

Bei einem abschließenden gemeinsamen Frühstück klang die Wanderung gemütlich aus. Zur Erinnerung überreichte Eva Gugler vom Riverresort Donauschlinge jedem Wanderer noch eine Urkunde und ein eigenes 24 Stunden-T-Shirt.

41 Teilnehmer sind der Wanderung übrigens treu geblieben und waren bereits einmal oder zweimal dabei. Unter dem Motto „alle Jahre wieder“ waren sechs Wanderer sogar schon zum siebten Mal am Start. Von allen Wanderlustigen haben 105 das Ziel erreicht.

Nach der Wanderung ist vor der Wanderung…

Auch für 2020 ist wieder eine 24 Stunden Wanderung am Donausteig geplant. Der Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Stelldichein am Bauernhof bei der weihnachtlichen Hofroas

HARTKIRCHEN. Am Sonntag, 8. Dezember, ab 10 Uhr öffnen der Christbaumhof Rathmayr in Wolfsfurth und der Burgschattenhof in Rienberg, beide in Hartkirchen gelegen, ihre Hoftore für große ...

Rudi „Vormärz“ Schöller kommt nach Eferding

EFERDING. Es herrscht Aufregung am Österreichischen Hof: Vormärz ist nicht aufzufinden. Er hat etwas von einem Kabarett-Auftritt gesagt. Nein, gesagt natürlich nicht. Er hat es irgendwie ...

Offene Tür im Kunsthaus 22

EFERDING. Anlässlich des Eferdinger Schmidstraßenadvents öffnet das Gemeinschaftsatelier der Kunstgruppe 2000 seine Türen und lädt Kunstinteressierte zu einem Rundgang ein.

Tödlicher Verkehrsunfall

EFERDING/KRENGLBACH. Eine 50-Jährige aus dem Bezirk Eferding war am 21. November 2019 gegen 5.10 Uhr mit ihrem Pkw auf der Innviertler Straße B137 in der Gemeinde Krenglbach von Wallern in Fahrtrichtung ...

Spielplatz - Weihnachtsaktion 2019

Gemeinsam bauen wir einen Spielplatz und bringen die Augen von rund 350 Schülern der Bright Star International School in Kwamekrom, vom Projekt Chance for Ghana, zu Weihnachten zum Leuchten.

Gold für Pia Hammerschmied in Slowenien

HARTKIRCHEN. Pia Hammerschmied und Julius Edlbauer von der Judo Union Dynamic One gingen mit dem oberösterreichischen Jugendkader in Slowenien auf Medaillenjagd.

Schüler zerlegen Handys

PRAMBACHKIRCHEN. Woher kommen die Rohstoffe für die Handys? Unter welchen Bedingungen werden diese abgebaut? Wie viel Energie wird in der Nutzungsphase verbraucht und wo werden Handys richtig entsorgt? ...

In Eferding laufen die Vorbereitungen für die zweite Lange Nacht der Forschung

EFERDING. Mit einem Infoabend in Schloss Starhemberg wurde die Vorbereitungsphase für Eferdings zweite Teilnahme an der Langen Nacht der Forschung am 8. Mai 2020 eingeläutet.