Kneifel: „Aufnahme in die Welterbeliste ist ein kultureller Nobelpreis für unsere Region“

Hits: 131
Die Informationsstelle für den österreichischen Abschnitt des Donaulimes wird vielleicht im Gebäude des Museum Lauriacum eingerichtet. (Foto: Thomas Lettner)
Die Informationsstelle für den österreichischen Abschnitt des Donaulimes wird vielleicht im Gebäude des Museum Lauriacum eingerichtet. (Foto: Thomas Lettner)
Thomas Lettner Thomas Lettner, Tips Redaktion, 02.08.2021 06:38 Uhr

ENNS. Das Welterbekomitee der UNESCO hat am Freitag den ehemaligen römischen Donaulimes in die UNESCO-Welterbeliste eingeschrieben. Enns ist eine der sechs Welterbestätten in Oberösterreich. Tips sprach mit Gottfried Kneifel, Obmann des Museumverein Lauriacum, über die freudige Nachricht.

Tips:Wie groß ist Ihre Freude darüber, dass der Donaulimes nach jahrenlangem Bemühen endlich zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt worden ist?

Kneifel: Ich teile die Freude mit allen Bürgern, die das gewünscht und dafür gearbeitet haben. Mit allen Vorarbeiten dazu sind 19 Jahre vergangen. 2007 wurde im Bundesrat der Antrag dazu gestellt. Ziel war damals, aus der ehemaligen römischen Militärgrenze ein Welt-Friedensdenkmal über 40 Staaten und drei Kontinente zu schaffen. Die Aufnahme in die Welterbeliste ist ein „kultureller Nobelpreis“ für unsere Region.

Tips:Warum wurde der ungarische Abschnitt des Donaulimes nicht aufgenommen bzw. warum sind die Ungarn aus dem Projekt ausgestiegen?

Kneifel: Das ist auch der UNESCO-Kommission bei der entscheidenden 44. Sitzung in China unbekannt geblieben.

Tips:Besteht die Möglichkeit, dass irgendwann der gesamte ehemalige Donaulimes Weltkulturerbe wird?

Kneifel: Das Ziel wird weiter verfolgt. Allerdings müssen die betroffenen Staaten weiter bis zum Schwarzen Meer, Türkei, Naher Osten und Nordafrika dafür Projekte bei der UNESCO in Paris einreichen.

Tips:Wie groß ist der Nutzen für die Region bzw. den Tourismus?

Kneifel: Das Prädikat UNESCO Welterbe ist eine wichtige Etappe. Jetzt müssen wir es in der Region vermitteln, interpretieren und erklären. Wir haben damit die Chance, unser großartiges kulturelles Erbe noch sichtbarer zu machen. Vieles in unserem Leben hat Ursprung im Alten Rom. Die Römer haben nicht nur Europa geprägt, sondern die ganze Welt. Nur einige Beispiele dafür sind Verwaltung, Straßen, Recht, Geldverkehr, Bauwesen, Thermen, medizinische Versorgung, Fertigbeton(Calcaria) Wissenschaft, Malerei, Kunst, Donauschifffahrt, Gastronomie, Wein usw.

Tips:Stimmt es, dass im Tourismusbüro in Enns die Informationsstelle für den österreichischen Abschnitt des Donaulimes eingerichtet wird?

Kneifel: Der Museumverein hat im Gespräch mit der Kulturdirektorin den Wunsch angemeldet, diese Dienststelle im Museumsgebäude am Ennser Hauptplatz einzurichten. Letztlich wird das vom Bundeskanzleramt und dem Land OÖ entschieden. Nachdem in Enns das römische Schwerpunkt-Museum des Landes besteht, denke ich, dass es so sein wird.

Kommentar verfassen



Bibelausstellung in der Pfarre Enns-St. Laurenz informiert über das meistverkaufte Buch aller Zeiten

ENNS. In der Basilika Enns-St. Laurenz ist von Samstag, 25. September, bis zum 10. Oktober täglich von 9 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt eine Bibelausstellung zu sehen. Die Eröffnung findet am ...

Begrünungskonzept für Kreuzung in Asten ist gerade in Ausarbeitung

ASTEN. Die letzten baulichen Maßnahmen für eine Ampelanlage an der Kreuzung der Ennser Straße B1 mit der Margeritenstraße wurden nun abgeschlossen. Damit sind alle Voraussetzungen erfüllt, dass die ...

Nahostexperte Karim El-Gawhary in der Ennser Stadthalle

ENNS. Der Lions Club Enns St. Valentin hat den Leiter des ORF-Auslandsbüros in Kairo, Karim El-Gawhary, eingeladen. Er liest am Donnerstag, 23. September, in der Stadthalle aus seinem neuen Buch „Repression ...

Starkes Team aus dem Bezirk steigt für die OÖ Volkspartei in den Ring

LINZ-LAND. Bei der anstehenden Landtagswahl kandidiert ein starkes Team für die Oberösterreichische Volkspartei im Bezirk Linz-Land.

Ennsdorf veranstaltete Babynachmittag im Gewäxhaus

ENNSDORF. Bürgermeister Daniel Lachmayr (SPÖ) lud frischgebackene Eltern mit ihren kleinen Schützlingen zu einem gemütlichen Nachmittag bei Kaffee und Plundergebäck ins Gewäxhaus ein.

Rotary Club Enns und Ensemble Rondo Solisti veranstalten Benefizkonzert im Stift St. Florian

ST. FLORIAN. Der Rotary Club Enns und das Ensemble Rondo Solisti laden zu einem Konzert im Marmorsaal des Stifts St. Florian ein, dessen Reinerlös Kindern mit seltenen Krankheiten zugutekommt.

Zeitreise durch die bewegte Geschichte St. Florians

ST. FLORIAN. Zum Tag des Denkmals gibt es in St. Florian die kostenlose Spezialführung „St. Florian – alte Pfade, frischer Wind“.

Freiwillige Feuerwehr Enns hielt ihre Vollversammlung ab

ENNS. Die Freiwillige Feuerwehr Enns konnte am 3. September die langersehnte Vollversammlung unter Einhaltung aller Corona-Schutzmaßnahmen abhalten.