Aktion Glücksstern: Annika lebt mit dem seltenen genetischen Defekt „22q13“

Hits: 677
Julia Karner Julia Karner, Tips Redaktion, 03.12.2019 15:00 Uhr

ST. FLORIAN. Mit der Glücksstern-Aktion versucht auch Tips, Menschen aus der Region unter die Arme zu greifen. Die kleine Annika aus St. Florian lebt mit einem sehr seltenen Gendefekt und wird ihr Leben lang Betreuung brauchen.

Im zarten Alter von nur 14 Monaten wurde bei der vierjährigen Annika das Phelan-McDermid-Syndrom (PMD) – auch Deletion 22q13 genannt – festgestellt. Ein seltener Gendefekt, bei dem den Betroffenen ein Segment am Ende des langen Armes des Chromosom 22 fehlt. Dieses Segment enthält das Gen PROSAP2/SHANK3. Der Verlust dieses Gens dürfte teilweise die neurologischen Erscheinungen des Syndroms erklären. Identifiziert wird dieses Syndrom durch die Untersuchung einer Blutprobe. Dabei kommt ein spezieller Test zum Einsatz. Betroffene weisen meist unter anderem Muskelschwäche, eine verzögerte motorische Entwicklung, mentale Entwicklungsstörungen, hohe Schmerztoleranz, gestörtes Schlafverhalten oder auch autistische Verhaltensweisen auf.

Phelan-McDermid-Gesellschaft

Im Mai 2014 wurde aus der Initiative einiger Eltern PMD betroffener Kinder der gemeinnützige Verein Phelan-McDermid-Gesellschaft gegründet. Auf diese Weise sollen die allgemeine Öffentlichkeit, die Fachöffentlichkeit und die Betroffenen über Ursachen, Formen und Folgen des PMD-Syndroms informiert werden. Seine Ziele sind die Verbesserung der Lebensbedingungen.

Fördermöglichkeiten

Der genetische Defekt an sich lässt sich nicht behandeln. Allerdings können Betroffene durch möglichst frühe Intervention in ihrer Entwicklung gefördert werden. Da sich PMD bei jedem Kind sehr unterschiedlich äußert, muss auch für jedes Kind ein individuelles Maßnahmenpaket geschnürt werden.

Tips hilft

Da Annika Hörtenhuber ihr Leben lang betreut werden muss, plant die Familie nächstes Jahr einen großen Umbau, um ihr Zuhause barrierefrei zu gestalten. Tips unterstützt dieses Vorhaben und ruft seine Leser zum Spenden auf.

Spendenkonto:

Benjamin Hörtenhuber

IBAN: AT03 2032 0321 0292 7684

Kennwort: „Tips Glücksstern“

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentar verfassen



Kronstorferin schließ erfolgreich Musikschule ab

ENNS/KRONSTORF. Die gebürtige Kronstorferin Nadine Fleckinger stellte sich am 17. Oktober der sogenannte „Audit of Art“ – der letzten Prüfung der Musikschule Enns auch Goldenes Leistungsabzeichen ...

Wegen Mordes verurteilter Landwirt darf auf freien Fuß

KRONSTORF/STEYR. Im Landesgericht Steyr fand das Strafverfahren gegen den Landwirt Florian H. statt, der im April seine Mutter Hildegard H. in Kronstorf durch zwei Schüsse mit einem Kleinkalibergewehr ...

Was ein zweiter Lockdown für die Jugend bedeuten kann

NIEDERNEUKIRCHEN/ST. MARIEN. Keiner kann es mehr hören das Wort „Corona“ und die immer wieder neuen Verordnungen, Bestimmungen und die daraus resultierenden Lebensveränderungen. „Keiner ...

Klimaforscherin spricht über „Klimakrise - mehr als Eisbären und Borkenkäfer“

ST. VALENTIN. Die renommierte Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb hält am Freitag, 13. November, um 18 Uhr einen Vortrag mit dem Titel „Klimakrise – mehr als Eisbären und Borkenkäfer“ ...

Schützeneder wurde einstimmig zum neuen Bürgermeister St. Florian gewählt

ST. FLORIAN. Im Rahmen der Gemeinderatssitzung am 20. Oktober 2020 wurde Vizebürgermeister Bernd Schützeneder (ÖVP) von allen Fraktionen im Gemeinderat einstimmig zum neuen Bürgermeister ...

Der winterfeste Garten mit den Profis vom Maschinenring

ENNS. Die Gartenprofis vom Maschinenring sind auch in der kalten Jahreszeit im Einsatz und machen jetzt Gärten winterfit.

Gesundheitsmesse am 25. und 26. Oktober: Die Aussteller im Überblick

ASTEN. Am 25. und 26. Oktober findet im Veranstaltungszentrum Asten Heimbau die „Messe für meine Gesundheit“ statt. Los geht„s an beiden Tagen um 9.30 Uhr.

Entwicklungskonzepte für die Stadtteile Herzograd und Langenhart präsentiert

ST. VALENTIN. Bei einem Stadtteilspaziergang präsentierten Vertreter des Planungsteams das Entwicklungskonzept für die Stadtteile Langenhart und Herzograd.