Wiedehopf Danilo kam zu Besuch im Raaderwald

Hits: 79
Thomas Lettner Thomas Lettner, Tips Redaktion, 04.08.2020 17:00 Uhr

ST. VALENTIN. Im Raaderwald in Rems war vorige Woche ein ganz seltener Gast zu bestaunen – ein Wiedehopf. Der Vogel war früher häufig zu sehen, ist in unserer Region allerdings beinahe ausgestorben.

Dem Wiedehopf schien es im Raaderwald zu gefallen, denn er hielt sich gleich mehrere Tage dort auf. Man konnte ihn dabei beobachten, wie er gemütlich durch die Trockenrasen bummelte, sich zwischendurch einen Insektensnack gönnte und sich anschließend wieder satt auf den Ast eines Baumes setzte. Eine Dame taufte den Vogel, der aufgrund seiner Federhaube „Punk der Vogelwelt“ genannt wird, auf den Namen „Danilo“.

Nahrungsangebot schwindet

Die Gründe für das Verschwinden des Wiedehopfs sind vielfältig. „Zum einen liegt es daran, dass es in unserer Region keine Weidewirtschaft mehr gibt. Zum anderen liegt es an der zunehmenden Verbauung von Wiesen und Wäldern sowie an der Düngung der Wiesen in der Landwirtschaft“, sagt Florian Mayr aus St. Valentin. Das Nahrungsangebot für den Vogel, der sich hauptsächlich von Insekten ernährt, schwindet daher zunehmend. Eine andere Ursache sei, dass alte Bäume mit Höhlen, in denen der Wiedehopf brüten kann, immer weniger werden. „Hoffnungsgebiete für den Wiedehopf bei uns in der Region sind naturnahe Wälder mit Trockenrasen, Pferdekoppeln und ungespritzte Streuobstwiesen“, so Mayr.

Vielleicht ein Wiedersehen

2015 haben Florian Mayr und sein Bruder Martin in St. Valentin, Enns, St. Florian, Niederneukirchen und anderen Gemeinden ein Dutzend Wiedehopf-Nistkästen aufgestellt, um Lebensräume für den Vogel zu schaffen. Diese werden hauptsächlich von Kohlmeisen und Stören genutzt. Wiedehopfe fliegen über den Winter in den Süden. „Zum Brüten kommen sie gerne dorthin zurück, wo es ihnen gefallen hat“, sagt Mayr. Die Chancen auf ein Wiedersehen mit Danilo stehen also nicht schlecht.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



HUAk-Kommandant Nikolaus Egger: „25 Jahre sind ein Anlass, Danke zu sagen“

ENNS. Mit einem Festakt feiert die Heeresunteroffiziersakademie am Freitag, 9. Oktober, ihr 25 Jahr-Jubiläum. Tips traf Kommandant Brigadier Nikolaus Egger zum Interview.

Hiobsbotschaft: Valentiner schreibt über seinen Kampf gegen den Krebs

ST. VALENTIN. Mit 29 Jahren bekam der Valentiner Horst Joachimbauer die Hiobsbotschaft Lymphdrüsenkrebs. Es folgte ein sieben Jahre langer Kampf mit Therapien und Chemos, den er für sich entscheiden ...

MUTS Asten bietet „Rock the Billy“ für Erwachsene an

ASTEN. Der Verein MUTS Asten (MusikUnterhaltungTanzSport) startet wieder mit dem beliebten Kasperltheater, dem Kindertanztraining und dem Fitnesskonzept „Rock the Billy“ für Erwachsene.

Medaillenregen für den WWSC Asten-Ausee bei den Staats- und Landesmeisterschaften im Wasserski

ASTEN. Bei strahlendem Sonnenschein und leichtem Ostwind wurden vergangenes Wochenende die Staats- und Landesmeisterschaften im Wasserski am Ausee ausgetragen. 

Radlobby Enns-Donauwinkel nahm bei der Rad-Parade am Linzer Hauptplatz teil

LINZ/REGION. Bei Kaiserwetter kamen am Samstag über 1.000 Radfahrer auf den Hauptplatz zum Linzer Mobilitätsfest und zur Rad-Parade.

Experten sprachen an der HLBLA St. Florian über Herausforderungen für die heimische Landwirtschaft

ST. FLORIAN. Landwirtschaftskammer-Präsidentin Michaela Langer-Weninger und Kammerdirektor Karl Dietachmair touren mit der Veranstaltung „Kammerführung im Gespräch“ derzeit durch ganz ...

Bücherflohmarkt im Sattlermuseum Hofkirchen

HOFKIRCHEN. Das Sattlermuseum hat in den vergangenen Monaten unzählige Bücher, CDs und antiquarische Bücher von der Bevölkerung aus der Umgebung erhalten.

16. Rotkreuz-Charity-Golfturnier in St. Florian

ST. FLORIAN. 72 Golfer folgten der Einladung zum 16. Rotkreuz-Charity-Golfturnier im Golfclub Linz-St. Florian – der landesweit größten humanitären Hilfsorganisation – und erspielten ...