Die Feuerwehr St. Florian präsentiert einen Sonderalarmplan für das Stift

Hits: 37
Julia Karner Julia Karner, Tips Redaktion, 21.09.2020 09:13 Uhr

ST. FLORIAN. Feuer am Marmorsaal-Dach des Stiftes St. Florian ist ein Szenario, das nach dem Brand in der französischen Kirche Notre Dame in den Fokus der Feuerwehr St. Florian gerückt ist.

Deshalb wurde dieser Ernstfall vergangenen Herbst in einer Abschnittsübung erprobt, um daraus einen Sonderalarmplan zu entwickeln, der die koordinierte Vorgangsweise der 19 beteiligten Feuerwehren bei einem Großbrand in der barocken Klosteranlage festschreibt. Dieser Plan wurde nun präsentiert. „Sonderalarmpläne sind ein geeignetes Hilfsmittel für alle Feuerwehren, um Großbrände abarbeiten zu können. Nur durch die gezielte Vorbereitung können Einsätze dieser Größenordnung abgewickelt werden“, erklärt Ronald Winkler, Kommandant der Feuerwehr St. Florian bei der Präsentation des Sonderalarmplans. Der Plan hilft auch bei den Vorbereitungen der einzelnen Feuerwehren, um beispielsweise eine ausreichende Wasserversorgung aufbauen zu können. „So kann wertvolle Zeit gespart werden, das ist in diesem Fall sehr wichtig, denn einige Teile des Augustiner Chorherrenstifts sind mit den sehr großen Feuerwehrfahrzeugen kaum zu erreichen, was die Brandbekämpfung erschweren kann“, erklärt Michael Reichör von der FF St. Florian, der maßgeblich bei der Erstellung des Plans beteiligt war.

Kulturgüter rasch sichern

Ein besonderes Augenmerk wurde auch auf die Rettung von wertvollen Kulturgütern gelegt. „Bei der Übung hat sich gezeigt, dass ein sehr großer Personalaufwand notwendig ist, um die Kulturgüter rasch und effizient aus dem Gebäude sichern zu können“, sagt Michael Reichör. Deshalb halfen nicht nur Feuerwehrmitglieder, sondern auch einige Zuschauer der Abschnittsübung tatkräftig mit. Der Sonderalarmplan soll Feuerwehren genau für diesen Fall sensibilisieren. „Jeder hat in seinem Abschnitt schützenswerte Kulturgüter, dafür wäre ein eigener Sonderalarmplan wichtig“, sagt Abschittsfeuerwehrkommandant Hannes Ömer von der Feuerwehr Kronstorf. Sollten andere Feuerwehren sich für eine Erstellung eines eigenen Plans entscheiden, die Florianer Feuerwehrleute stehen dafür mit Rat und Tat zur Seite.

Pläne für die Zukunft des Stiftes

Für die Zukunft des Stiftes wurden ebenfalls weitere Pläne gemacht. „Das Ziel der Feuerwehr ist der Vollschutz der Stiftsbasilika – das heißt eine flächendeckende Brandmeldeanlage, die als Früherkennung für etwaige Entstehungsbrände dient. Und zusätzlich wäre eine automatische Löschanlage in bestimmten Bereichen des Stiftes sinnvoll“, sagt Kommandant Ronald Winkler. Da dies mit hohen Kosten verbunden ist, wird die Umsetzung nicht ohne langfristigen Finanzierungsplan gehen. Johann Holzinger, Propst des Stiftes und Bezirksfeuerwehrkurat, war ebenfalls bei der digitalen Präsentation anwesend und sprach seinen Dank an die Feuerwehrleute aus: „Herzlichen Dank für euren Einsatz, der zur langfristigen Sicherheit des Stiftes beiträgt. Vor allem auch im Hinblick auf unsere Kulturgüter und dass diese auch für kommende Generationen gesichert bleiben.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Teenager-Bande terrorisierte Ennser Schüler

ENNS. Zwei 14-jährigen Schülern der NMS in Enns, einem 16-jährigen Beschäftigungslosen sowie einem 13-jährigen strafunmündigen Schüler der NMS werden zahlreiche ...

Justizanstalt Asten wird von 200 auf 300 Plätze vergrößert

ASTEN. Die Justizanstalt Asten erhält um 17 Millionen Euro einen Zubau von derzeit 200 auf 300 Plätze. Die Fertigstellung ist für Ende 2022 geplant.

Urnenbestattungen werden immer beliebter

ENNS. Zu Allerheiligen und Allerseelen gehen die Menschen wieder auf die Friedhöfe, um verstorbene Verwandte und Freunde zu besuchen. Die Ennser Bestattungsunternehmerin Gabriele Brixner verrät ...

Neues Geschäft Reh-gal in Kronstorf lädt zum Stöbern ein

KRONSTORF. Katrin und Daniel Petrovic, Inhaber des Reh-Charge, eröffnen am 2. und 3. November jeweils von 10 bis 18 Uhr ihr neues Geschäft „Reh-gal – Your s(h)elfmade market“.

Auf den Spuren der Opfer des Todesmarsches von Mauthausen nach Gunskirchen

ENNS. Treffpunkt Bildung veranstaltete in Kooperation mit der ARGE Geh-Denk Spuren, dem Mauthausen Komitee Enns und der Initiative „Wider das Vergessen“ Ansfelden einen Gedenkmarsch für die Opfer ...

Kronstorferin schließ erfolgreich Musikschule ab

ENNS/KRONSTORF. Die gebürtige Kronstorferin Nadine Fleckinger stellte sich am 17. Oktober der sogenannte „Audit of Art“ – der letzten Prüfung der Musikschule Enns auch Goldenes Leistungsabzeichen ...

Wegen Mordes verurteilter Landwirt darf auf freien Fuß

KRONSTORF/STEYR. Im Landesgericht Steyr fand das Strafverfahren gegen den Landwirt Florian H. statt, der im April seine Mutter Hildegard H. in Kronstorf durch zwei Schüsse mit einem Kleinkalibergewehr ...

Was ein zweiter Lockdown für die Jugend bedeuten kann

NIEDERNEUKIRCHEN/ST. MARIEN. Keiner kann es mehr hören das Wort „Corona“ und die immer wieder neuen Verordnungen, Bestimmungen und die daraus resultierenden Lebensveränderungen. „Keiner ...