Fahrradfahren in St. Valentin ist beliebt aber ausbaufähig

Hits: 83
Julia Karner Julia Karner, Tips Redaktion, 03.03.2021 10:23 Uhr

ST. VALENTIN. Schnell zum Bäcker, zum Bahnhof, zu Freunden oder zum Training: Kurze Wege gehen mit dem Rad besonders schnell und klimafreundlich. Dass Radfahren auch bei den Valentinern im Trend liegt, zeigen die rund 100 Rückmeldungen der Fahrradumfrage.

Die eingelangten Anregungen basieren auf den unterschiedlichsten Bedürfnissen, doch die Wünsche sind dieselben: Radfahren in St. Valentin soll sicherer, bequemer und schneller werden. Die Umfrage wurde im Dezember 2020 gestartet, die eingelangten Anregungen wurden bis Ende Jänner von Michael David und Straßenbauplaner Wolfgang Voglauer am Stadtamt ausgewertet und klassifiziert.

Unabhängige Arbeitsgruppen

Diese Einteilung war notwendig, da sich zwei unabhängige Arbeitsgruppen mit den erhobenen Mängeln und Wünschen beschäftigen werden: Die Arbeitsgruppe Radbasisnetz St. Valentin dient der Schaffung von überregionalen Radwegen zur Verbindung mit umliegenden Gemeinden, der Arbeitskreis Radfahren legt seinen Fokus auf die bestehenden Hindernisse und Schwächen in der Stadtgemeinde St. Valentin. Im nächsten Schritt arbeiten die beiden Gruppen an Lösungen der derzeitigen Schwachpunkte, etwa an Anbinden der Ortsteile Rems, Langenhart und Herzograd. Diese neuen Fahrradwege sollen schnelle, sicherer und einfachere Anbindungen für die Bürger schaffen.

„Wir wollen in unserer Stadtgemeinde die Anzahl der Radfahrten steigern. Alltagswege, die kürzer als fünf Kilometer sind, sollen einfach und sicher mit dem Rad zurückgelegt werden können. Der Radverkehr kann so verstärkt zu einer Alternative zum individuellen Autoverkehr werden, der einen sehr hohen Flächenverbrauch, Abgase und auch bedeutend mehr Lärm verursacht. Die gewünschte Steigerung der Radfahrten ermöglicht uns, Räume und Flächen in unserer Stadt neu zu ordnen, zu verteilen und dem Radfahren und seinen positiven Seiten mehr Gewicht zu geben: der Gesundheit, der Umwelt und dem Klima und letztendlich der Lebensqualität in unserer Stadt“, sagt Franz Knöbl, Stadtrat für Klima- und Umweltschutz, Mobilität.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Postpartnerschaft für Trafik Kronstorf ist gesichert

KRONSTORF. Im Dezember des Vorjahres erreichte die Marktgemeinde Kronstorf die Hiobsbotschaft, dass die Trafik ohne Postpartner weitergeführt werden soll.

Neues Holzkompetenz-Zentrum der J. u. A. Frischeis GmbH schafft 150 Arbeitsplätze

ASTEN/ST. FLORIAN. Der österreichische Holzgroßhändler J. u. A. Frischeis (JAF) errichtet an der Gemeindegrenze von Asten und St. Florian neben dem XXXLutz Servicecenter auf einer Fläche ...

Sportmittelschule St. Valentin fördert Lesekompetenz

ST. VALENTIN. Die schulinterne Bibliothek an der Sportmittelschule St. Valentin/Schubertviertel zeigt sich seit mehr als einem Jahr in neuem Gewand. Das Lehrerteam Julia Wolf, Christina Eder und Gerald ...

Bauernbund und Landwirtschaftskammer erarbeiten das Klimaprogramm 2030

ST. FLORIAN. Österreichs Bauernfamilien sind Wegbereiter – der Schutz von biologischer Vielfalt und des Klimas ist nur mit ihnen möglich. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, haben der ...

Ennser Fischereiverein versenkte 100 Christbäume als Laichstätten in der Donau

ENNS. Der Ennser Fischereiverein betreibt seit 15 Jahren das Zanderwaldprojekt, eine etwas andere Methode des Fischbesatzes.

Team der Neos Enns strebt den Vorsitz im Bildungsausschuss an

ENNS. Nun ist auch bei den NEOS Enns die Katze aus dem Sack: Polit-Quereinsteigerin Helga Frohn wird als Bürgermeisterkandidatin antreten. Mit ihrem achtköpfigen Team, dem auch drei Frauen angehören, ...

Propst Johann Holzinger wurde zum Ehrenbürger der Gemeinde Hargelsberg ernannt

HARGELSBERG. Bürgermeister Christoph Lichtenauer (ÖVP) ernannte Propst Johann Holzinger im Rahmen einer feierlichen Vesper in der Pfarrkirche  zum Ehrenbürger der Gemeinde Hargelsberg ...

Donauradweg könnte in Zukunft über den Ennser Hauptplatz führen

ENNS/ST. FLORIAN. In Enns und St. Florian wird das Radweg-Angebot erweitert: Geplant ist, dass der Ennser Hauptplatz an die Radwegroute „Enns-Mauthausen“ angebunden wird. Von St. Florian bis Linz soll ...