OÖ Landesjagdverband verzeichnet heuer deutlich weniger Abschüsse beim Feldhasen und Wildschwein

Hits: 72
Thomas Lettner Thomas Lettner, Tips Redaktion, 27.10.2021 11:31 Uhr

ST. FLORIAN. Im Jagdschloss Hohenbrunn sprachen Landesjägermeister Herbert Sieghartsleitner und Christopher Böck, Wildbiologe und Geschäftsführer des OÖ Landesjagdverbands, über aktuelle und kommende Herausforderungen in der Jagd.

„Auf Gesellschaftsjagden sowie gesellschaftliche Zusammenkünfte, Informationsveranstaltungen und Jagdleiterbesprechungen musste in der Corona-Zeit verzichtet werden. Bezirksjägertreffen fanden online statt“, berichtet Sieghartsleitner. Der gesetzliche Auftrag, die Abschusspläne einzuhalten und die Wildtierbestände zu regulieren, wurde jedoch genauso eingehalten wie die Versorgung der Wildtiere in Notzeiten. Hilfreich war, dass die Bundesregierung die Jagdausübung als „systemrelevant“ eingestuft hat.

Weniger Abschüsse in diesem Jagdjahr

Im Jagdjahr 2020/21, das von 1. April bis 31. März des Folgejahres geht, stehen in Oberösterreich 177.273 Abschüsse zu Buche. Das sind um 10,9 Prozent weniger als im Jagdjahr 2019/20. Während es beim Schalenwild (die dem Jagdrecht unterliegenden Paarhufer) bei den Abschüssen heuer (85.392) im Vergleich zum Vorjahr (86.274) kaum Unterschiede gibt, sind die Zahlen etwa beim Feldhasen und dem Schwarzwild (Wildschwein) coronabedingt kräftig abgestürzt. Im Jagdjahr 2019/20 wurden 46.515 Hasen erlegt, heuer waren es 31.841, was unter anderem am Verzicht auf Treibjagden liegt.

Wildschweine übertragen Afrikanische Schweinepest

Heuer wurden um fünfzig Prozent weniger Wildschweine erlegt (1.118 statt 2.230). „In Niederösterreich werden hingegen pro Jahr rund 30.000 Wildschweine geschossen“, sagte Böck. Der rasante Anstieg der Schwarzwildpopulation ist ein europaweites Phänomen und wirkt sich besonders auf die Landwirtschaft negativ aus. Wildschweine verbreiten außerdem die Afrikanische Schweinepest (ASP), die auch Hausschweine befallen kann. Für andere Tiere und den Menschen ist die Seuche aber ungefährlich. In Österreich hat es bisher keine Fälle gegeben. Problematisch sieht Sieghartsleitner, dass im Nationalpark Kalkalpen nur Reh-, Rot- und Gamswild, aber keine Wildschweine bejagt werden dürfen. Um oben genannte Probleme einzudämmen, brauche es eine Änderung des Managementplans im Nationalpark.

Klimawandel und Menschen stressen Wildtiere

Ein weiteres großes Problem stellt der Klimawandel dar, der das ökologische Gleichgewicht in den Alpen durcheinanderbringt. Durch die höheren Temperaturen schwinden die Lebensräume für die Wildtiere. Bei den Gämsen sterben Endo- und Ektoparasiten nicht mehr ab, was zu erhöhtem Stress und einer Abnahme des Durchschnittsgewichts führt. Für Stress bei Wildtieren sorgt auch das Freizeitverhalten der Menschen, die in der Corona-Zeit vermehrt den alpinen Raum aufsuchten. „Es braucht daher eine ökologische Raumplanung und ein einheitliches Regelwerk im Einvernehmen aller Raumnutzungsgruppen“, sagte Sieghartsleitner, der mit seinen Anliegen schon oft bei der Politik vorstellig wurde.

Heitere Jagdgeschichten

Wolfgang Marschall, PR-Berater des OÖ Landesjagdverbands, stellte anschließend sein neues Buch „Die Zeitung war der Oberjäger. Blatt und Schuss 1848“ vor. Marschall durchforstete vier oberösterreichische Wochenzeitungen von 1848 bis 1900 nach Jagdberichten. Herausgekommen ist ein Buch über 190 Seiten mit vielen heiteren Auszügen. Erhältlich ist es über die Buchhandlung Thalia und den Shop des OÖ Landesjagdverbands.

 

 

Kommentar verfassen



AWN TV Enns übernimmt Tabellenführung

ENNS. In der zweiten Runde der zweiten Bundesliga reiste der AWN TV Enns nach Laa an der Thaya.

Sylvia Peters folgt Fritz Altmann als Stadtparteiobfrau der FPÖ Enns

ENNS. Der ehemalige Vizebürgermeister Fritz Altmann (FPÖ) ist von seinen Funktionen als Bildungs-Stadtrat und Stadtparteiobmann zurückgetreten.

Kostbare Zeit für Menschen von Menschen beim Roten Kreuz Linz-Land

LINZ-LAND. Beruf, Familie, Ausbildung, Ehrenamt: All diese Dinge müssen die Freiwilligen des Roten Kreuzes Linz-Land in Einklang bringen. Die vielen Mitarbeiter leisten Großartiges und zeigen dabei, ...

Neues Lapidarium in Enns fertiggestellt

ENNS. Der Stadt Enns wurden von den Ennser Pfarren St. Laurenz und St. Marien 43 historische Grabplatten übergeben.

Bundesheer stellt Soldaten ab zur Unterstützung beim Contact Tracing

HÖRSCHING/ENNS. Über 100 Soldaten aus den Garnisonen in Oberösterreich unterstützen seit einer Woche wieder die Bezirksverwaltungsbehörden zusätzlich zu den Soldaten im Contact Tracing Pool beim ...

Frische Hasensuppe beim Hofladen Hofkirchen

HOFKIRCHEN. Im Hofladen der Familie Brandstetter in Rappersdorf 13 in Hofkirchen gibt es ab Freitag, 3. Dezember, frische Hasensuppe küchenfertig zum Mitnehmen.

Neugestaltete Lidl-Filiale in Asten eröffnet

ASTEN. Lidl Österreich eröffnete heute die neugestaltete Filiale am Handelsring 2 mit einem neuen Shop-Design. 

Dr. Kusolitsch: „Ich habe Angst vor der Krankheit, nicht vor der Impfung“

REGION/ST.VALENTIN. Die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) hat den Corona-Impfstoff für Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren am vergangenen Donnerstag zugelassen. Tips hat mit dem Kinderarzt ...