UPDATE: Zwei Kinder nach CO-Austritt in Lasberg verstorben

Hits: 9334
Foto: Fotokerschi
Foto: Fotokerschi
Mag. Michaela Maurer Online Redaktion, 26.07.2021 14:59 Uhr

LASBERG. Drei Notarzthubschrauber, zwei weitere Notärzte sowie die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rotem Kreuz standen in Lasberg im Einsatz. Am Abend wurde bekannt, dass beide Kinder leider verstorben sind. Außerdem befinde sich die Mutter in einem äußerst kritischen Zustand. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Linz wurde die Sicherstellung des Notstromaggregates angeordnet.

Am 26. Juli gegen 12.35 Uhr wurde eine Polizeistreife von der Landesleitzentrale zu einem Wohnhaus nach Lasberg beordert. Laut Erstangaben soll sich dort ein Unfall mit drei Schwerverletzten ereignet haben. Als die Polizisten am Vorfallort eintrafen, waren die Rettungskräfte bereits mit der Reanimation einer 32-Jährigen sowie deren beiden Söhne, 5 und 2 Jahre alt, beschäftigt.

Ein anwesender Rettungssanitäter gab an, dass beim Betreten des Kellers der „CO-Warner“ anschlug. Daher wurde sofort die Feuerwehr verständigt. Diese traf kurz nach der Alarmierung ein und betrat mit Atemschutz das Gebäude. Nach Sichtung des Objektes wurde der Keller belüftet und Entwarnung gegeben.

Notstromaggregat nach Stromausfall 

Ersterhebungen ergaben, dass die Familie bereits am Abend des 25. Juli 2021 nach einem Stromausfall im Keller ein Notstromaggregat in Betrieb nahm. Über Nacht wurde das Gerät wieder ausgeschaltet. Der 36-jährige Familienvater hat das Notstromaggregat dann wieder gegen 5.30 Uhr, bevor er in die Arbeit gefahren ist, gestartet. Außerdem wurde ein 50-jähriger Nachbar gebeten, das Notstromaggregat in der Früh zu betanken, dies passierte gegen 8 Uhr.

Großmutter alarmierte 

Vermutlich haben sämtliche Personen dabei vergessen, die Kellerräumlichkeiten zu lüften. Gegen 11 Uhr kam es der Großmutter, die auch in diesem Haus wohnt, etwas seltsam vor, da sie die Kinder und ihre Schwiegertochter schon längere Zeit nicht mehr gehört hatte. Daher rief sie ihre Tochter, welche einige Kilometer entfernt wohnt, an. Als die Tochter gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten gegen 12.30 Uhr vorbeikam, haben sie die Mutter und ihre beiden Söhne im Kellergeschoß liegend vorgefunden, sofort gelüftet und die Rettungskräfte alarmiert.

Alle drei haben eine Kohlenmonoxid-Vergiftung erlitten und mussten reanimiert werden. Sie wurden dann mit Rettungshubschraubern in Spezialkliniken nach Graz (beide Kinder) sowie nach Regensburg (Mutter) geflogen. Am Abend wurde bekannt, dass beide Kinder leider verstorben sind. Außerdem befinde sich die Mutter in einem äußerst kritischen Zustand. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Linz wurde die Sicherstellung des Notstromaggregates angeordnet.

 

 

Kommentar verfassen



Josef Brandstätter - Der am längsten amtierende Bürgermeister Lasbergs

LASBERG. Josef Brandstätter ist seit 26 Jahren im Amt und somit der am längsten amtierende Bürgermeister von Lasberg. Bei der Wahl am 26. September tritt er nicht mehr an und überlässt ...

Noch bis Jahresende gegen Atommüll-Endlager an Österreichs Nordgrenze unterschreiben

BEZIRK FREISTADT. Mit vorläufig beinahe 9000 Unterschriften fordert die Bevölkerung in OÖ und NÖ die Bundesregierung auf, alle rechtlich möglichen Maßnahmen zu ergreifen, ...

„Wir sind keine Testverweigerer-Schule“

BAD ZELL. Ordentlich gebrodelt hat die Gerüchteküche in den vergangenen Wochen, was den Mühlviertler Berghof in Erdleiten betrifft: Von Privatschule, Corona-Testverweigerer-Lerngruppe und ...

Union Gutau: Wandern und Radln zum Vereinsjubiläum

GUTAU. Der Gutauer IVV-Wandertag am 25. und 26. September steht zum 60-jährigen Vereinsjubiläum unter dem Motto „Wandern & Radln ist gut für die Wadln“.

Gipfelkreuz am Lichtenauer Ründlberg gesegnet

GRÜNBACH. Zur Segnung ihres Gipfelkreuzes am Ründlberg, unweit der Grünbacher Bezirksstraße in Lichtenau, lud die Familie Franz und Martina Scherb, vulgo Michlbauer aus Lichtenau ihre ...

Feuerwehr-Großübung im Tunnel Götschka

NEUMARKT. Eine Großübung fand vergangene Woche im Tunnel Götschka auf der S10 statt. 130 Einsatzkräfte von zwölf Feuerwehren probten dabei den Einsatzablauf bei einem Brand ...

Vielfalt am Hof in Sandl: Christoph Riepl hat eine Bisonherde hinterm Haus

SANDL. Ein Hauch nordamerikanischer Prärie weht durch die kleine Ortschaft Rothenbachl bei Sandl. Auf den Weiden rund um das Bauernhaus von Christoph Riepl tummelt sich – man traut seinen Augen ...

Elfjähriger wurde am Schutzweg angefahren und verletzt

TRAGWEIN. Ein Elfjähriger wurde auf einem Schutzweg im Ortsgebiet von Tragwein angefahren und schwer verletzt.