Die Natur kennt keine Grenzen/Freistädter Alpenvereinler wandern zum Urwald Žofin

Hits: 270
Gerd SIMON, , 20.05.2019 15:24 Uhr

Großes Interesse herrschte an der Möglichkeit, ausnahmsweise den normalerweise gesperrten ältesten Urwald Tschechiens bei Žofin zu besuchen. Diese Chance gab es am 4. Mai 2019 bei einer 22 km langen grenzüberschreitenden Wanderung vom Nebelstein über Žofin nach Joachimsthal. Organisiert hatte das Event der Alpenverein Freistadt in Kooperation mit dem deutschen Verein Ostwind. Dieser Verein plant seit Jahren ein Projekt, um die Buchenurwälder Europas zu verbinden und die Abholzungen der Urwälder in Polen, Ukraine und Rumänien zu unterbinden. Die über 4.500 km lange Europäische Urwaldroute ist mit ihren Abschnitten unter www.wild-forest-trail.eu einsehbar.

Bernhard Riepl aus Kaplitz dolmetschte die Urwaldführung von Tschechisch auf Deutsch für die – trotz sehr schlechter Wettervorhersage (Schneee) - über 20 Teilnehmer, auch aus benachbarten Sektionen des Alpenvereins Freistadt wie Rohrbach und Waldviertel. Die Führung hatte die tschechische Naturschutz-Agentur Südböhmen übernommen. Der Förster Petr Lepší führte über nicht vorhandene Wege durch einen „Zauberwald“ alte Baumriesen und berichtete von den zahlreichen Forschungsarbeiten, z. B. das Beobachten der wechselnden Stammdicke über den Tages-/Jahresverlauf. Auch die Auswirkungen des Klimawandels waren ein Thema. Über die Geschichte erzählte der Förster, dass die Urwälder Žofínský prales sowie das nahegelegene Hojná Voda seit 1838 basierend auf einer Idee des damaligen Besitzers Georg Franz August von Buquoy existieren . In diesem Wald dominierte ursprünglich die Weißtanne, zugemischt waren Fichte und Buche, vereinzelt traten Bergahorn und Bergulme auf. Nach Gründung des Reservats 1838 starben die Tannen allmählich ab und in einer Übergangszeit bildeten Fichten den Hauptbestand. Gleichzeitig begann der Aufstieg der Buche, die heute über 80 % des Baumbestandes ausmacht.

Am nächsten Tag wurde die Europäische Urwaldroute als mögliches Interreg-Projekt bei der Aktiv-Messe in Rohrbach neben anderen Projekten vorgestellt, wo bereits viele Besucher durch die Öffentlichkeitsarbeit der vergangenen Jahre durch das Leaderbüro Donau-Böhmerwald Kenntnis vom Urwaldroutenprojekt hatten. In dieser Region werden zur Bayrischen Au und zum Urwald Boubin am 5. und 6. Oktober 2019 die nächsten naturkundlichen Wander-Veranstaltungen stattfinden.

Die Beschreibung des Žofín-Weges ist auf alpenvereinaktiv unter https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/zofin-urwald-und-nebelstein/37378859/ verfügbar.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Fotobewerb: Die schönsten Plätze und Schätze von Windhaag

WINDHAAG. Unter dem Motto „Die schönsten Schätze und Plätze von Windhaag“ startet das Green Belt Center gemeinsam mit dem Tourismuskern einen Fotowettbewerb in dem das Gemeindegebiet ...

22-jähriger Motorradlenker prallte gegen Baum

LIEBENAU. Schwer verletzt wurde am Freitagnachmittag ein 22-jähriger aus Perg, der mit seinem Motorrad in einer scharfen Rechtskurve ausrutschte und stürzte. 

Neuer Wanderweg: Von den Färber*innen zu den Rittern

GUTAU/TRAGWEIN. Der neue Themen-Wanderweg „Von den Färber*innen zu den Rittern“ verbindet zwei kulturgeschichtlich spannende Schauplätze: Das Färbermuseum in der Gemeinde Gutau und das ...

Mühlviertler Autokino

FREISTADT. Nach einjähriger Pause findet das Autokino der JVP heuer zum sechsten Mal statt. Der große Parkplatz am Stieranger wird am 21. August zum Kino umfunktioniert.

Mit den Kirchenmäusen Kathi und Flo die Stadtpfarrkirche Freistadt entdecken

FREISTADT. Was ist ein Ambo? Wozu gibt es einen Beichtstuhl? Warum braucht es die Sakristei oder warum klingeln die Ministranten während des Gottesdienstes? Diese und noch weitere Fragen werden ...

Corona-Zwischenbilanz im Klinikum Freistadt: Längster stationärer Aufenthalt dauerte 50 Tage

FREISTADT. Im Klinikum Freistadt wurden 15 Covid-19-Erkrankte stationär versorgt, die für insgesamt 551 Belagstage sorgten. Ein Patient musste 50 Tage im Klinikum bleiben. Er konnte trotz Langzeitbeatmung ...

Bezirkssiegerin vom 50. Raiffeisen Jugendwettbewerb kommt aus Windhaag

WINDHAAG. Die 8-jährige Lorena Larndorfer aus Windhaag bei Freistadt holte sich den Sieg beim 50. Raiffeisen Jugendwettbewerb. 

Rainbacher ist neuer Landessekretär der Sozialistischen Jugend

RAINBACH/OÖ. Der ehemalige Vorsitzende der SJ Freistadt, Mario Pilgerstorfer (23 Jahre), leitet nun die Geschicke der größten linken Jungendorganisation im Lande.