Tourismuskern Windhaag: Große touristische Ziele gesetzt

Hits: 117
Mag. Michaela Maurer Mag. Michaela Maurer, Tips Redaktion, 03.12.2020 08:05 Uhr

WINDHAAG. Der Windhaager Tourismuskern hat sich im Vorjahr neu aufgestellt und sich dabei große touristische Ziele gesetzt.

Anita Fleischanderl übernahm die Leitung von Stefan Rudelstorfer. Mit neuem Schwung startete das motivierte Team ins Arbeitsjahr. Geplant war vieles, aber aufgrund der Pandemie musste einiges abgesagt werden. Der beliebte Kunsthandwerksmarkt Mühlviertel-Südböhmen wurde auf 2021 verschoben.

Kleinere Projekte konnten umgesetzt werden: Auf dem Kletterfelsen der Jankaskirche am W1 wurde ein Gipfelbuch montiert, das sich großer Beliebtheit erfreut. Zeichnungen aus dem Buch werden auch auf der Facebook-Seite „Kunsthandwerksmarkt Mühlviertel-Südböhmen“ präsentiert. In den Sommermonaten suchten der Tourismuskern und das Green Belt Center in einem Fotowettbewerb „Die schönten Schätze und Plätze von Windhaag bei Freistadt“ . Als Sieger ging Christian Winter mit einem Winter-Foto der Windräder hervor.

Pläne für 2021: Audio-Guide und Waldlehrpfad neu

Für 2021 hat der Vorstand schon viele neue Projekte zusammengetragen: Für Windhaag wird ein Beitrag in der Audio-Guide-App Hearonymus erstellt. Derzeit wird an den Texten und der Aufnahme gearbeitet, die in drei Sprachen (Deutsch, Englisch und Tschechisch) hörbar sein werden. Im Frühling sollte dann der Audio-Rundgang durch Windhaag möglich sein. Sepp Schimböck hat sich um die Zusammenstellung der Texte gekümmert. Ein weiteres großes Projekt wird die Neugestaltung des in die Jahre gekommenen Waldlehrpfades in Pieberschlag. Dieser wurde 1983 errichtet und soll nun wieder zeitgemäß hergerichtet werden.

Am 18. und 19. September 2021 wird zum vierten Mal der Kunsthandwerksmarkt Mühlviertel – Südböhmen stattfinden. Als Mitveranstalter tritt die Feuerwehrmusik auf. Auch der traditionelle Rad-Wandertag im Oktober ist für 2021 wieder geplant. „Wir freuen uns schon darauf, unsere vielen Ideen 2021 umzusetzen. Das heurige Jahr hat uns gezeigt, dass man auch im Kleinen etwas bewirken kann. Besonders freut uns, dass die Windhaager heuer wieder die Schönheit unserer Gemeinde entdeckt haben. Es waren schon lange nicht mehr so viele auf den Wander- und Radwegen unterwegs wie dieses Jahr“, sagt Tourismuskernobfrau Anita Fleischanderl.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Freistädter Maler und „Turnbruder“ Herbert Wagner feiert seinen 90er

FREISTADT. Der bekannte Freistädter Maler Herbert Wagner feierte am 22. Jänner bei beneidenswerter guter körperlicher und geistiger Konstitution seinen 90. Geburtstag.

Ein kleiner Stich nimmt Corona den Schrecken: großer Andrang bei Impfaktion für über 80-Jährige in Freistadt

FREISTADT. „Für mich war ganz klar, dass ich mich impfen lasse. Weil wenn mich das Coronavirus erwischt, gibt es mich bald nicht mehr“, ist sich Anna Frühwirth aus Hagenberg beim Tips-Lokalaugenschein ...

Corona-Impfung für über 80-Jährige: Pensionistenverband Freistadt unterstützt bei der Anmeldung

FREISTADT. Die Anmeldung zur Covid-19-Impfung für über 80-Jährige und die Beschaffung von Informationen darüber ist für viele der betroffenen Zielgruppe gar nicht so leicht ...

Sport und Erkältung: Vorsicht bei viralen Infekten

OÖ. Sport ist ein effektives Mittel gegen Herzkreislauf- und Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes. Doch bei viralen Infekten ist Vorsicht geboten.

Goldhauben spendeten für Hort

PREGARTEN. Die Goldhauben- und Kopftuchgruppe Pregarten überreichte eine Spende an den Hort.

„Ich bin in meine Rolle als Bäuerin hineingewachsen“

BEZIRK/HIRSCHBACH. Tips stellt in einer Serie die neuen Ortsbäuerinnen aus dem Bezirk vor, diesmal Gabriele Koppler aus Hirschbach.

Corona-Härtefonds für Arbeitnehmer

BEZIRK FREISTADT/KÖNIGSWIESEN. Das Land Oberösterreich und die Arbeiterkammer richten einen Corona-Härtefonds ein, der Arbeitnehmern finanziell unter die Arme greift. Wer durch die Coronakrise ...

Abschied von Renate Sacher-Neubauer: Das Feuer weitertragen

WARTBERG OB DER AIST. Das Feuer musste brennen, wenn sie zum Fest rief, vor der Tür, aber auch im Herzen. Und sie verstand es, mit diesem Feuer anzustecken, andere zu motivieren und die Glut der Freude ...