Baumeister Franz Wimberger blickt zum runden Geburtstag auf sein Lebenswerk zurück

Hits: 318
Mag. Susanne  Überegger Online Redaktion, 14.01.2021 10:37 Uhr

LASBERG. Franz Wimberger, Gründer des Bauunternehmens WimbergerHaus mit Stammsitz in Lasberg, feierte am 1. Jänner 2021 seinen 70. Geburtstag.

Geboren 1951 als Sohn einer Bauernfamilie hegte er bald den Wunsch, ein „echtes Werk“ zu vollbringen und entschied sich für eine Maurerlehre. Nach dem Motto man soll sich auf das konzentrieren, das man am besten kann, wuchs bereits als Geselle der Gedanke an ein eigenes Unternehmen, welches er im Jahr 1983 gründete.

Anlass dafür war der Bau seines eigenen Wohnhauses, der späteren Unternehmenszentrale von WimbergerHaus. „Familien ein leistbares Heim schaffen“ lautete seine Mission, welche ihn für die Entwicklung verschiedener Innovationen inspirierte. Immer an seiner Seite des zweifachen Vaters war und ist Ehefrau Traudi, mit der er seit 46 Jahren verheiratet ist.

Handschlagqualität

Im Jahr 1990 eröffnete WimbergerHaus einen zweiten Standort im Mühlviertel, zwei Jahre später folgte die Eröffnung in Linz. Dank der gelebten Werte Handschlagqualität, Kompetenz und Zuverlässigkeit entwickelte sich der Baumeister erfolgreich weiter und 2012 folgte die Expansion nach Niederösterreich.

Ein Jahr später zum 30-jährigen Bestehen übergab Franz Wimberger das Unternehmen seinem Sohn Christian, der es seitdem in seinem Sinne erfolgreich weiterführt und seine Werte mitträgt.

Glaube als Erfolgsrezept 

Erfolgsrezept war und ist für Franz Wimberger der Glaube, der ihn zwischenzeitlich auch über Krankheit und Krisen hinweggetragen hat. Auch in der Pension ist Franz Wimberger sozial und christlich sehr engagiert, vor vier Jahren hat er seine Lebensgeschichte, die Reise seiner Herzensbildung, zu Papier gebracht.

Lebensgeschichte in Buchform 

Wie Franz Wimberger es gemeinsam mit seiner Frau Traudi geschafft hat, vor knapp 30 Jahren nach einer schweren Krise ihre Ehe, ihre Gesundheit und das Unternehmen zu retten und ihr Glück wiederzufinden, ist in seinen persönlichen Worten anbei nachzulesen.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Gesundheits- und Krankenpflege Ausbildung: Online-Infoveranstaltung

FREISTADT/OÖ. Für all jene, die sich für eine Ausbildung im Gesundheitsbereich interessieren, bieten die Schulen der OÖ Gesundheitsholding heuer aufgrund von Corona erstmals eine ...

Gymnasium Freistadt versprüht Unternehmergeist

FREISTADT. Zwölf Schüler aus den 5. und 6. Klassen des Gymnasiums Freistadt haben das erste von vier Modulen zum Unternehmerführerschein mit Bravour geschafft.

Ehrenzeichen in Silber für Otto Elmecker

RAINBACH. Amtsleiter Otto Elmecker wurde mit dem Ehrenzeichen in Silber geehrt. 

Aisttaler-Kaufleute stellen Gegentrend zum Onlinehandel fest

PREGARTEN. Treue zum regionalen Händler sehen die Kaufleute im Raum Pregarten-Wartberg-Hagenberg als einen klaren Gegentrend zum Einkauf im Internet. Zum Jahresende waren Aisttaler-Gutscheinmünzen ...

Suppe für den guten Zweck heuer im Glas

SCHÖNAU. Das Fastensuppenessen der Katholischen Frauenbewegung ist ein unverzichtbarer Beitrag zur Aktion Familienfasttag. Weil durch die Pandemie alles anders ist wird heuer vielerorts die „Suppe ...

Umfrage zur Fußgängerzone Eisengasse: wenig Beteiligung, aber viele Anregungen

FREISTADT. Enttäuschend war der Rücklauf der Postkartenumfrage zur Fußgängerzone in der Eisengasse. Von gut 3.700 Postkarten, die mit der Gemeindezeitung an die Freistädter ...

Zusammenarbeit im Standesamtsverband läuft erfolgreich

FREISTADT. Vor etwas mehr als zwei Jahren haben neun Gemeinden Ja gesagt und sich zum Standesamts- und Staatsbürgerschaftsverband Freistadt zusammengeschlossen. Seitdem wurden schon ...

Frau hatte sich in Haus eingeschlichen

PREGARTEN. Eine bisher unbekannte Frau hat sich am 25. Februar in einem Haus in Pregarten eingeschlichen.