Vom Rechtsanwalt zum Ski-Museums-Betreiber

Hits: 455
Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 16.01.2021 16:30 Uhr

FREISTADT/SANDL. Als Skilehrer in Sandl finanzierte sich Manfred Luger sein Jus-Studium. Heute ist der pensionierte Rechtsanwalt stolz auf seine Sammlung historischer Skiausrüstung. Im Schuppen neben seinem Wohnhaus in Freistadt hat Luger damit ein kleines, feines Skimuseum eingerichtet.

Manfred Luger ist praktisch mit Skiern aufgewachsen. Sein Elternhaus in Sandl liegt nur wenige hundert Meter vom Viehberg entfernt. Sein Studium finanzierte er sich als Skilehrer. „Da war in den 60er- und 70er Jahren der Bär los“, erzählte der inzwischen pensionierte Rechtsanwalt, „hunderte Skifahrer, vor allem aus Linz und dem benachbarten Niederösterreich, aber auch aus Deutschland und Holland, zogen am Viehberg ihre ersten Schwünge in den Schnee.“

Alte Ausrüstung gesammelt

Weil ihn der Skisport Jahrzehnte begleitete, kam er auf die Idee, alte Skiausrüstungen zu sammeln. Inzwischen ist in einem Holzschuppen neben seinem Wohnhaus in Freistadt ein kleines aber feines Skimuseum entstanden. „Das älteste Paar Ski, mit den passenden Schuhen und Stöcken, stammt aus der Zeit um die Jahrhundertwende“, berichtet Luger.

50 Paar Ski aus verschiedenen Epochen

Weitere rund 50 Paar Ski samt  Bindung und Schuhen aus verschiedenen Epochen sind hier zu finden. Auch Marken, die im Laufe der Zeit von der Bildfläche verschwunden sind, wie etwa „Sturzhahn“, sind Lugers Stolz.

Suche nach dem „Kneissl White Star“ 

Um seine Sammlung zu komplettieren ist er noch auf der Suche nach dem „Kneissl White Star“, aus den 1960er Jahren mit der Marker Langriemenbindung. Angesprochen darauf, woher er die Exponate ergatterte, antwortet er: von Flohmärkten, Abfallzentren und auch von Privatpersonen. „Vielleicht gibt es jemanden, der noch alte Ski irgendwo am Dachboden gelagert hat und sie loswerden möchte, der möge mich unter 0664/2391961 kontaktieren“.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Umfrage zur Fußgängerzone Eisengasse: wenig Beteiligung, aber viele Anregungen

FREISTADT. Enttäuschend war der Rücklauf der Postkartenumfrage zur Fußgängerzone in der Eisengasse. Von gut 3.700 Postkarten, die mit der Gemeindezeitung an die Freistädter ...

Zusammenarbeit im Standesamtsverband läuft erfolgreich

FREISTADT. Vor etwas mehr als zwei Jahren haben neun Gemeinden Ja gesagt und sich zum Standesamts- und Staatsbürgerschaftsverband Freistadt zusammengeschlossen. Seitdem wurden schon ...

Frau hatte sich in Haus eingeschlichen

PREGARTEN. Eine bisher unbekannte Frau hat sich am 25. Februar in einem Haus in Pregarten eingeschlichen. 

Neues Löschfahrzeug für die Feuerwehr Oberndorf

SCHÖNAU. Nach 30 Jahren konnte die FF Oberndorf ein neues Löschfahrzeug der Firma Rosenbauer in den Dienst stellen.

Kinder-Theater-Woche im Juli: „Komm mit ins Abenteuerland“

FREISTADT. Nach der Corona-bedingten Pause im vergangenen Jahr findet heuer wieder die beliebte Kinder-Theater-Woche der theaterzeit//Freistadt statt. Unter dem Titel „Komm mit ins Abenteuerland“ können ...

FPÖ spendete an Musikverein Bad Zell

BAD ZELL. Die FPÖ-Ortsgruppe unter Obmann Wolfgang Kranzl spendete 500 Euro an den Musikverein Bad Zell. 

Tabletklasse in der Mittelschule: Tablet als Lernbeschleuniger

KÖNIGSWIESEN. Im kommenden Schuljahr wird die Mittelschule Königswiesen Teil des Projektes „Digitale Schule“ sein. Das bedeutet, die Schüler der 5. und 6. Schulstufe werden gegen ...

Bei Waldarbeiten verunglückt

TRAGWEIN. Am Fuß verletzt wurde ein 62-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt am Dienstag, 23. Februar, gegen 15 Uhr bei Waldarbeiten im Gemeindegebiet von Tragwein.