Dienstag 26. März 2024
KW 13


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Studie zeichnet für den Bezirk Freistadt ein beängstigendes Klimawandel-Szenario

Mag. Claudia Greindl, 21.02.2024 14:24

BEZIRK FREISTADT. Ein beängstigendes Klimaszenario zeichnet ein Forschungsprojekt für den Bezirk Freistadt. Unter anderem werden die Jahresmitteltemperatur sowie die Zahl der Sommer- und Hitzetage bis zum Jahr 2100 eklatant steigen.

Die Temperatur wird im Jahresmittel der letzten drei Jahrzehnte dieses Jahrhunderts im Bezirk sehr deutlich ansteigen. (Foto: Land OÖ)
photo_library Die Temperatur wird im Jahresmittel der letzten drei Jahrzehnte dieses Jahrhunderts im Bezirk sehr deutlich ansteigen. (Foto: Land OÖ)

Klima-Landesrat Stefan Kaineder (Grüne) informierte über das Forschungsprojekt „Cost of inaction“ (COIN), in dem Klimafolgenforscher aus unterschiedlichen Disziplinen Indikatoren zusammenstellten, die für die Klimafolgenabschätzung genutzt werden können. Insgesamt wurden 63 meteorologische Indikatoren basierend auf Temperatur, Niederschlag, Schnee, Strahlung und relativer Luftfeuchtigkeit zusammengestellt und österreichweit berechnet. Der Großteil der berechneten Indikatoren basiert auf den absoluten Tageswerten von Temperatur oder Niederschlag.

Jahresmitteltemperatur

Während zwischen 1981 und 2010 die Jahresmitteltemperatur in der Bezirkshauptstadt Freistadt 7,8 Grad Celsius betrug, wird diese zwischen 2071 und 2100 schon 11,3 Grad Celsius betragen. Immer weniger Eis- und Frosttage werden erwartet ( 1981-2010: 33 bzw. 132 und 2071-2100 12 bzw. 81), dagegen werden Sommer- und Hitzetage immer häufiger (1981-2010 32 bzw. 6 und 2071-2100 77 bzw. 30). Auch Tropennächte wird es im Bezirk gegen Ende des Jahrhunderts geben, worunter man Nächte versteht, in denen die Lufttemperatur nicht unter 20 Grad Celsius fällt.

Landesrat Stefan Kaineder: „Die Klimakrise ist da, sie ist real und zeigt ihre Auswirkungen, auch im Bezirk Freistadt. Durch die gute Forschungs- und Rechenarbeit der Wissenschaftler haben wir valide Daten für alle Regionen und Bezirke Oberösterreichs. Und die Daten sind eindeutig: Die Klimaerwärmung macht auch vor Oberösterreich nicht Halt. Wir müssen daher entschlossen und rasch alles gegen die fortschreitende Klimakrise unternehmen und die Gemeinden auch bei der Klimawandelanpassung unterstützen.“

„Was kostet uns der Klimawandel in Österreich, wenn wir uns nicht anpassen?“ Das ist die Kernfrage des Projektes COIN (COst of INaction), das im Rahmen des Austrian Climate Research Program (ACRP) vom Klima- und Energiefonds gefördert wird. Die Antwort auf diese Frage ist sowohl für politische Entscheidungsträger als auch für Unternehmen und Privathaushalte wichtig, denn schließlich geht es darum, die richtigen Maßnahmen abzuwägen, um die Kosten des Klimawandels so gering wie möglich zu halten.Hierfür betrachtet ein Konsortium von zwölf österreichischen Forschungseinrichtungen die Bandbreite an zusätzlichen Kosten, aber auch an Chancen durch den Klimawandel (ohne geplante Anpassung) in den nächsten Jahrzehnten und bis ins Jahr 2100. Der Fokus der möglichen Auswirkungen des Klimawandels liegt dabei auf 13 Bereichen und Aktivitätsfeldern der österreichischen Wirtschaft und Gesellschaft (z. B. Land- und Forstwirtschaft, Gesundheit, Bauen und Wohnen, Heizen und Kühlen, Wasserver- und -entsorgung, Tourismus, Katastrophenmanagement)

Weitere Informationen unter https://coin.ccca.ac.at/


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden


Leistbarer Wohnraum: Spatenstich für 35 Wohneinheiten

Leistbarer Wohnraum: Spatenstich für 35 Wohneinheiten

RAINBACH. Leistbares Wohnen hat in den letzten Monaten immer mehr an Bedeutung gewonnen. Um dies weiter zu ermöglichen, setzt sich auch das ...

Tips - total regional Alexander Kobler
Nachruf Anton Seiser: Sein Engagement bleibt unvergessen

Nachruf Anton Seiser: Sein Engagement bleibt unvergessen

UNTERWEISSENBACH. Unter großer Anteilnahme wurde am Freitag Anton Seiser, Altbürgermeister und Ehrenringträger der Marktgemeinde Unterweißenbach, ...

Tips - total regional Online Redaktion
Feuerwehrjugend-Wissenstest: 473 Abzeichen verliehen photo_library

Feuerwehrjugend-Wissenstest: 473 Abzeichen verliehen

PREGARTEN. Zum 42. Mal wurde im Bezirk Freistadt der Feuerwehrjugend-Wissenstest abgehalten. 473 Jugendmitglieder waren erfolgreich, 180 Abzeichen ...

Tips - total regional Mag. Michaela Maurer
Feuerwehr Hackstock: Mitglieder geehrt

Feuerwehr Hackstock: Mitglieder geehrt

UNTERWEISSENBACH. Mitglieder der FF Hackstock wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt.

Tips - total regional Mag. Michaela Maurer
Osterratschen in Unterweißenbach hat lange Tradition photo_library

Osterratschen in Unterweißenbach hat lange Tradition

UNTERWEISSENBACH. In der Gemeinde Unterweißenbach wird am Karsamstag zum Ratschen eingeladen.

Tips - total regional Mag. Michaela Maurer
Polizist löschte Brand auf Balkon in Freistadt photo_library

Polizist löschte Brand auf Balkon in Freistadt

FREISTADT. Ein Polizist hat am Sonntagnachmittag in Freistadt einen Brand auf dem Balkon einer Wohnung im zweiten Stock eines Wohnhauses gelöscht ...

Tips - total regional Online Redaktion
Vierkanter: Die Acapellypse naht

Vierkanter: Die Acapellypse naht

LASBERG. A-capella-Gesang vom Feinsten, bekannte Melodien mit lustigen neuen Texten und viel Spass dabei, dafür sind die Vierkanter weitum bekannt. ...

Tips - total regional Mag. Claudia Greindl
Ein Festabend für Brigitte Schwaiger im Salzhof Freistadt

Ein Festabend für Brigitte Schwaiger im Salzhof Freistadt

FREISTADT. Mit dem Festabend „Ich suchte das Leben“ zu Ehren Brigitte Schwaigers wird am 6. April der 75. Geburtstag der Schriftstellerin ...

Tips - total regional Online Redaktion