Donnerstag 23. Mai 2024
KW 21


Weitere Angebote

Sociale Medien

Kontakt

Sieben junge Redetalente aus dem Bezirk Freistadt überzeugten beim Landes-Jugendredewettbewerb

Mag. Michaela Maurer, 17.04.2024 12:18

HAGENBERG/BAD ZELL. Sechse junge Redetalente aus dem BORG Hagenberg und eine Schülerin der Naturpark MS Bad Zell holten Top-3-Platzierungen beim Landes-Jugendredewettbewerb.

Simon Gierlinger holte den ersten Platz und darf beim Bundeswettbewerb teilnehmen. (Foto: Krenn/Land OÖ)
photo_library Simon Gierlinger holte den ersten Platz und darf beim Bundeswettbewerb teilnehmen. (Foto: Krenn/Land OÖ)

Mut, die eigenen Gedanken zu formulieren - das erforderte auch heuer der Landes-Jugendredewettbewerb, bei dem Schüler aus ganz Oberösterreich ihr Redetalent unter Beweis stellten. Von 77 Teilnehmenden, die sich für den Landesentscheid qualifizierten, wurden in den einzelnen Kategorien die Top 3-Redner gekürt – die Finalisten haben ein Ticket nach Wien für den Bundesbewerb.

Sechs Top-3-Plätze für BORG Hagenberg

In der Kategorie „Klassische Rede 8. Schulstufe“ sicherte sich Carmen Schinnerl von der Naturpark-Mittelschule Bad Zell den zweiten Platz mit der Rede „Beeinträchtigungen im Alltag“. In der Kategorie „Klassische Rede Höhere Schulen“ konnte Clara Seitlinger vom BORG Hagenberg den zweiten Platz mit der Rede „Diskriminierung von Gehörlosen“ holen. In der Kategorie „Klassische Rede Höhere Schulen“ sicherte sich Hedwig Pilz vom BORG Hagenberg den dritten Platz mit der Rede „Wie sinnvoll ist Gendern?“. In der Kategorie „Sprachrohr“ holten Emma Minichberger und Lena Plank den dritten Platz mit der Rede „Zirkusshow der Elite“. In der Kategorie „Sprachrohr“ gab es für Michaela Steininger den zweiten Platz mit der Rede „Den Titel hab ich vergessen“. In der Kategorie „Spontanrede“ überzeugte Simon Gierlinger und holte den ersten Platz mit der Rede „Was bedeutet für dich Zivilcourage?“ und damit das Ticket zum Bundesbewerb in Wien.

„Mut, zur Meinung zu stehen“

„Gerade in Zeiten von digitalen Echokammern und Bubbles braucht es junge Menschen, die Mut haben, ihre Gedanken zu äußern und zu ihrer Meinung zu stehen. Das ist Grundvoraussetzung für eine funktionierende Demokratie. In Oberösterreich schätzen wir den Diskurs und wollen Möglichkeiten und Bühnen schaffen, damit junge Menschen ihre Positionen vertreten können. Der Redewettbewerb ist dafür ein wichtiges Zeichen“, sagt Jugend-Landesrat Wolfgang Hattmannsdorfer.

Die Teilnehmenden stellten sich einer sechsköpfigen Jury, die aus den jungen Redetalenten in jeder Kategorie die Top 3 kürte. Die Themen, zu denen die Jugendlichen ihre Reden hielten, variierten von Demokratie, Bildung, Erwachsenwerden bis hin zu mentaler Gesundheit und Selbstreflexion. Die jeweiligen Erstplatzierten vertreten Oberösterreich beim Bundesbewerb in Wien von 27. bis 29. Mai.


Kommentare sind nur für eingeloggte User verfügbar.

Jetzt anmelden