Großteil der geplanten Operationen am Klinikum Freistadt durchgeführt

Hits: 168
Rund 90 Prozent der geplanten Operationen konnten am Klinikum Freistadt trotz Pandemie seit Mitte Oktober durchgeführt werden. Foto: OÖG, Archivbild
Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 15.05.2021 14:15 Uhr

FREISTADT. Vor etwa einem halben Jahr hat die sogenannte zweite Welle der Corona-Pandemie Oberösterreich erfasst. Obwohl es in diesen sechs Monaten um ein Vielfaches mehr an Corona-Infizierten sowie Covid-19-Patienten in unseren Spitälern auf den Normalstationen und den Intensivstationen gab, mussten im Klinikum Freistadt der Oberösterreichischen Gesundheitsholding deutlich weniger geplante Operationen verschoben werden als während der ersten Welle im Frühjahr 2020.

Seit Mitte Oktober 2020 waren im Klinikum Freistadt insgesamt fast 1.300 Operationen geplant, 90 Prozent davon konnten trotz Pandemie wie geplant durchgeführt werden. Die Absetzquote betrug damit nur zehn Prozent. Die Gründe, warum Operationen verschoben werden, sind vielfältig. Kapazitätsengpässe aufgrund der Covid-Maßnahmen und Vorhaltungen sind naturgemäß die Hauptursache.

Auch Patienten verschieben Termine

Operationen fallen aber auch aus, weil Patienten den Termin wegen der Corona-Pandemie von sich aus verschieben beziehungsweise erkrankt sind. Zum Vergleich: Während der ersten Welle im Frühjahr 2020 mussten im Klinikum Freistadt noch 56 Prozent der geplanten Eingriffe verschoben werden. Dies war einerseits auf die völlig unbekannte Situation und die unklaren Entwicklungen zurückzuführen, andererseits war das untere Mühlviertel gleich zu Beginn der Corona-Krise von besonders hohen Fallzahlen betroffen. So wurden in der ersten Welle im Klinikum Freistadt vergleichsweise viele schwer an Covid-19 Erkrankte behandelt. Dennoch wurden auch damals alle akut nötigen Eingriffe und dringlichen Operationen wie Krebsoperationen zu jedem Zeitpunkt durchgeführt.

Stolz auf Mitarbeiter-Team

 „Wir sind sehr stolz darauf, dass trotz der derzeitigen Ausnahmesituation in unserer Klinik und der hohen Belastung für die Mitarbeiter der überwiegende Teil der geplanten Eingriffe auch tatsächlich durchgeführt werden kann. Durch den sogenannten Hybrid-Modus können seit dem vergangenen Sommer neben der Versorgung von Covid-19-Patienten sowohl Akutfälle im vollen Ausmaß versorgt als auch dringliche Operationen wie z. B. Tumoreingriffe weiter durchgeführt werden. Dies gelingt nur durch den unermüdlichen und großartigen Einsatz aller Mitarbeiter, wofür ich ihnen ganz herzlich danken möchte! Ebenso wichtig ist es uns aber, allen Patienten, deren Eingriffe aufgrund dieser außergewöhnlichen Situation verschoben werden müssen, so bald wie möglich einen Ersatztermin anzubieten“, so der Ärztliche Direktor Primar Norbert Fritsch.

Kommentar verfassen



Aufräumarbeiten nach Verkehrsunfall in Sand

SAND. Die Feuerwehr Sand wurde am Sonntagnachmittag zu Aufräumarbeiten nach einem Unfall auf der Larhndorferstraße alarmiert.

Blutspende-App setzt neue Maßstäbe

BEZIRK/OÖ. Mehr als 50.000 Blutkonserven brauchen die Spitäler in Oberösterreich pro Jahr. Damit das Blutspenden noch einfacher wird, präsentiert das OÖ Rote Kreuz zum Weltblutspendetag ...

Endlich wieder Gemeinsamkeit leben

Seit 20. Mai spult der Pensionistenverband Bad Zell sein Jahresprogramm planmäßig ab. Auf dem Programm standen schon Wanderungen, der wöchentliche Stammtisch und auch die Jahreshauptversammlung. ...

Sommerfit: Bewegt im Park

WARTBERG. Unter dem Titel „Sommerfit“ nimmt die Gemeinde Wartberg an der Aktion „Bewegt im Park“ teil. Vom 15. Juni bis 31. August werden zwölf Sporteinheiten auf der Wiese vor dem Spielplatz ...

Wertvolle Orientierung: neun Monate Berufsfindungspraktikum an der GuKPS Freistadt

FREISTADT. Nach neun spannenden und abwechslungsreichen Monaten hieß es für die acht Berufsfindungspraktikantinnen der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege (GuKPS) am Klinikum ...

Kinderbetreuung in den Sommerferien erfreut sich im Bezirk Freistadt großen Zuspruchs

BEZIRK FREISTADT. Die Kinder haben allein im Sommer neun Wochen Schulferien, aber die Eltern nur fünf Wochen Jahresurlaub - das ist eine Rechnung, die sich für viele Familien mangels alternativen ...

Rauferei bei Afterparty: Tätergruppe auf der Flucht

PREGARTEN. Aus dem Ufer geraten ist in der Nacht auf Samstag eine „Afterparty“ auf einem Parkplatz vor einem Lokal im Bezirk Freistadt. Ein 23-Jähriger wurde von einem 18-Jährigen ins Gesicht ...

Überflutungen in Freistadt

BEZIRK FREISTADT. Aufgrund starker Niederschläge war die Feuerwehr im Bezirk Freistadt am Freitagnachmittag besonders gefordert.