Tag der Freundschaft: Das Rote Kreuz verbindet

Hits: 122
Laura Koppler und Michael Schwab   Foto: Christina Stingeder
Laura Koppler und Michael Schwab Foto: Christina Stingeder
Mag. Michaela Maurer Mag. Michaela Maurer, Tips Redaktion, 30.07.2021 09:15 Uhr

BEZIRK FREISTADT/TRAGWEIN. Wer sich freiwillig engagiert, findet Sinn und Spaß im Leben, sammelt wertvolle Erfahrungen und lernt Freunde fürs Leben kennen. Das wissen auch Laura Koppler und Michael Schwab. Bei ihrem gemeinsamen Engagement im Rettungsdienst beim Roten Kreuz Tragwein haben sie sich kennen gelernt. Mittlerweile sind sie ein Paar und leben gemeinsam in Freistadt.

Donnerstagnacht kann man davon ausgehen, dass Laura Koppler und Michael Schwab im Einsatz sind, denn das ist der „Fixdienst“ bei ihrer Heimatdienststelle, dem Roten Kreuz Tragwein. Wenn es zeitlich passt, übernehmen sie auch in Freistadt den einen oder anderen Dienst. Auch mit anderen Kollegen, aber „die gemeinsamen Dienste sind etwas Besonderes, wir vertrauen uns blind und das Arbeiten geht wortlos“, sind sich beide einig. „Wenn ich mit Michael Dienst mache, habe ich das Gefühl, dass es keine Situation gibt, mit der wir nicht fertig werden würden,“ ergänzt Laura.

Atemstillstand eines Säuglings

Erlebt haben die beiden schon einiges - aufregende, lustige, aber auch schlimme Einsätze. Ein Notfall, der ihnen ewig in Erinnerung bleiben wird, war der Atemstillstand eines Säuglings. „Schon bei der Fahrt zum Einsatzort haben wir den Ablauf besprochen, haben dort sofort mit allen notwendigen Maßnahmen begonnen, sodass das Baby noch vor dem Eintreffen des Arztes wieder selbständig geatmet hat“, erzählen die beiden.

Das gemeinsame Interesse, für andere Menschen da zu sein und zu helfen, verbindet und ist notwendig für eine funktionierende Zivilgesellschaft. „Und wenn so wichtige Tätigkeiten auch noch Spannung und Freude bereiten, gibt es keine bessere Freizeitbeschäftigung,“ sind beide überzeugt. Für die beiden ist der Rettungsdienst auch ein Ausgleich zu ihrer Arbeit als Buchhalterin und Service- und Inbetriebsetzungstechniker.

Beim Rotkreuz-Ausflug kennengelernt

Kennen gelernt haben sich Laura und Michael beim Rotkreuz-Ausflug der Ortsstelle Tragwein am 5. September 2015 nach Salzburg. Einige Tage später folgte das erste private Treffen. Laura Koppler hatte damals gerade mit der Rettungssanitäter-Ausbildung begonnen und somit war bald klar, welcher Praxisanleiter ihr im Praktikum am öftesten zur Seite stand.

Michael Schwab ist durch seinen Zivildienst 2013 zum Roten Kreuz Tragwein gekommen. Die Arbeit hat ihm so gut gefallen, dass es für ihn außer Frage stand, freiwillig dabei zu bleiben. Koppler wurden die Rot-Kreuz-Gene schon in die Wiege gelegt. Ihr Großvater Hubert Wurmsdobler war von 1979 bis 2009 Ortsstellenleiter in Tragwein. Sie war von klein auf beim Jugendrotkreuz und ist seit 2016 aktiv im Rettungsdienst tätig.

„Lieben die Rotkreuzgemeinschaft“

„Wir lieben die Rotkreuzgemeinschaft. Ausflüge, Gesellige Zusammenkünfte oder auch private Treffen sind uns wichtig und machen Riesenspaß. Hier durften wir Kollegen kennenlernen die zu Freunden wurden“, erzählen die beiden.

Das bunte Bild der Freiwilligkeit in Oberösterreich

Vier von zehn Oberösterreichern engagieren sich freiwillig. „Etliche bereits gewohnte Leistungen bzw. Angebote wären ohne freiwilliges Engagement nicht verfügbar. Seien es die Angebote in vielen Vereinen, Jungscharstunden, karitative Betreuungsstellen - vieles kann nur in Anspruch genommen werden, weil sich Menschen aus Idealismus einer Sache annehmen“, erklärt OÖ. Rotkreuz-Präsident Walter Aichinger.

Das OÖ. Rote Kreuz ist mit mehr als 22.000 freiwilligen Mitarbeitern die größte humanitäre Freiwilligenorganisation im Bundesland, 1.120 davon sind in Freistadt aktiv. Ein Großteil der Freiwilligen engagiert sich im Rettungsdienst. „Essen auf Rädern, die Rotkreuz-Märkte, der Besuchsdienst oder auch die ALPHA-Leseförderung an den Schulen sind Leistungen, die ausschließlich von Freiwilligen erbracht werden“, erklärt Aichinger. Die Mitarbeitenden kommen aus allen Altersgruppen und Gesellschaftsschichten. Sie alle sind Teil der Rotkreuz-Familie, ihr gemeinsames Engagement verbindet und es entstehen viele neue Freundschaften.

Informationen zur Freiwilligkeit im OÖ. Roten Kreuz unter www.passende-jacke.at oder Tel. 0732/7644-157 

Kommentar verfassen



Samuel Lengauer holt bei Österreichischer Meisterschaft Bronze über 800 Meter

RAINBACH/FREISTADT. Tripower-Athlet Samuel Lengauer (17 Jahre) gewann bei den österreichischen Meisterschaften U20 über 800 Meter die Bronzemedaille und verbesserte seine persönliche ...

Drei Generationen auf einem Hof

WARTBERG OB DER AIST/MÜHLVIERTEL. Familie Schützeneder zeigt in Wartberg ob der Aist, dass das Zusammenleben mehrerer Generationen funktionieren kann. Sie versorgen gemeinsam Kühe und stellen Milchprodukte ...

In Pregarten Spendengelder erschlichen: Betrüger verhaftet

PREGARTEN. Ein 55-jähriger Pole erschlich sich in Pregarten Spendengelder. Nachdem eines seiner Opfer misstrauisch geworden war und Anzeige bei der Polizei erstattet hatte, konnte der Täter erfolgreich ...

Heißes Übungsszenario für Hirschbacher Florianijünger

HIRSCHBACH. Heiß her ging es jüngst bei der Feuerwehr Hirschbach. 270 Atemschutzgeräteträger der Bezirke Freistadt und Urfahr-Umgebung übten unter realen Bedingungen die ...

Boccia-Team der Lebenshilfe Freistadt peilt Special Olympics 2022 an

FREISTADT. Auf Sponsoren-Suche ist das Boccia-Team der Lebenshilfe-Werkstätte Freistadt. Zum zweiten Mal möchten die Sportler 2022 bei den Nationalen Sommerspielen der Special Olympics im Burgenland ...

Promenade saniert: Trinkwasserbrunnen, LED-Beleuchtung und neue Sitzbänke

FREISTADT. Während des Sommers wurde die Promenade zwischen Böhmertor und Marianumkreuzung saniert. „Wir haben die Beleuchtung auf LED umgestellt, den Weg verbreitert, einen Trinkwasserspender ...

Sattelaufleger brach aus

TRAGWEIN. Einen Verletzten forderte ein Unfall mit einem ausscherenden Sattelaufleger.

Ausstellung im Bauernmöbelmuseum: „Von drent und herent“

HIRSCHBACH. Die Sonderausstellung „Von drent und herent – Bilder und Gefäße“ im Bauernmöbelmuseum wird am Sonntag, 26. September, um 15 Uhr eröffnet. Dana Ployer aus Tschechien ...