Von Himmelsteichen und Wetterfröschen: Energiebezirk Freistadt wird als Klar! klimafit

Hits: 1343
Mag. Susanne  Überegger Mag. Susanne Überegger, Tips Redaktion, 16.06.2018 10:23 Uhr

BEZIRK FREISTADT. Als einzige Region in Oberösterreich ist der Energiebezirk Freistadt seit Anfang Mai Träger Klimawandel-Anpassungs-Modell-Region (Klar!). Bewusstseinsbildungsmaßnahmen zum Thema und konkrete Projekt sind schon in Planung, um die Region klimafit zu machen.

„Die Klimaveränderung der nächsten 15, 20 Jahre steht schon geschrieben“, sagt Alfred Klepatsch, der Obmann des Energiebezirks Freistadt.

„Müssen die Bevölkerung wachrütteln“

„Umso wichtiger ist es, in der Bevölkerung ein Bewusstsein für den Klimawandel zu schärfen, die Leute wachzurütteln und über mögliche Maßnahmen zu informieren.“

Stammtisch-Halbwahrheiten am Bierdeckel zum Thema Klimawandel

Dies ist Aufgabe von Klar!-Manager Johannes Traxler aus Windhaag. Er betreibt unter anderem Öffentlichkeitsarbeit.

Aber nicht nur in den verschiedenen Medien, sondern mit einer besonderen Idee: In Gasthäusern werden Bierdeckel mit typischen Stammtisch-Halbwahrheiten Behauptungen zum Klimawandel aufgelegt – auf der Rückseite werden die Klimamythen durch wissenschaftlich belegte Fakten, welche entkräftet. „Es ist schon ein Erfolg, wenn jemand das am Bierdeckel Geschriebene liest. Der Idealfall ist es, wenn dann auch noch über das Thema diskutiert wird“, sagt Johannes Traxler.

Auch in Schulen will die Klar! aktiv tätig werden.

Stabile Mischwälder

Außerdem sind mehrere konkrete Projekte geplant: Etwa die Himmelsteiche, die nichts anderes sind als Rückhaltebecken, die ausschließlich durch Regenwasser, quasi vom Himmel, gespeist werden.

Auch die aktive Mitgestaltung von stabilen Mischwäldern wird angestrebt, Zielgruppe hierbei sind die Waldbesitzer. Ziel ist es, weniger Borkenkäfer-anfällige Fichten aufzuforsten, sondern auch anderen Baumarten eine Chance zu geben.

Im Rahmen des Hangwassermanagements und Erosionsschutzes soll ein Bewusstsein für Hochwässer fern von Gewässern gebildet werden. Diese können durch Versiegelung, großräumige Ackerflächen und vermehrte Starkniederschläge auftreten.

Sparsamer Umgang mit Trinkwasser

Das Aufzeigen regionaler Wetterstationen (Maßnahme „Wetterfrösche“) und ein Bewusstsein für den sparsamen Umgang mit Trinkwasser - vor allem zu den Spitzenverbrauchszeiten - schaffen, Informationen über das Aufrtreten invasiver Neophyten (Pflanzenarten, die in einem bestimmten Gebiet ursprünglich nicht einheimisch sind) und die Errichtung eines Klimaerlebniswegs mit interaktiven Stationen sind weitere geplante Maßnahmen, um den Energiebezirk Freistadt klimafit zu machen. 

Klimawandel am Stammtisch

Behauptung:

Klimaschutz ist überbewertet. Wenn die großen Staaten wie die USA nichts tun, kann Österreich auch nichts bewirken.

Fakt ist aber:

Klimaschutz darf nicht länger als Bürde wahrgenommen werden. Legen wir die Opferrolle ab. Klimaschutz ist eine Chance, Entwicklungen früh zu erkennen und als Vorreiter eine Pionierfunktion einzunehmen.

->Emissionen zu senken ist möglich, ohne dass die Wirtschaft in den Ruin getrieben wird. Ganz im Gegenteil: Klimaschutz und wirtschaftlicher Erfolg gehen Hand in Hand.

-> Staaten werden unabhängiger von Energieimporten. Mit dem Ausstieg aus krisenanfälligen fossilen Energieträgern wird die Energieversorgung billiger und sicherer.

-> Die regionale Wertschöpfung wird gesteigert udn Arbeitsplätze werden geschaffen. In Österreich sind fast 40.000 Arbeitsplätze dem Sektor Erneuerbarer Energie zu verdanken.

Mehr Infos www.klimartikulieren.at

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Gastuser
    Gastuser01.07.2018 06:57 Uhr

    Klar - Bitte geben sie die Gasthäuser bekannt, wo diese Bierdeckel aufliegen. Außer für Sammler sind sie sicher als Diskussionsgrundlage nicht schlecht.

Kommentar verfassen



Sicher und mobil durch das Service von Ambros Automobile

BAD ZELL/TRAGWEIN. Für Reparaturen, Wartung und Notfälle haben die Werkstätten von Ambros Automobile in Bad Zell und Tragwein geöffnet. 

Bio-Bäckerei Stöcher: „Ostern ist aufgeschoben aber nicht aufgehoben!“

BAD ZELL. Mit traditionellem Ostergebäck bringt die Bio-Bäckerei Stöcher heuer trotz der Corona-Maßnahmen Osterstimmung ins Haus. 

So trainiert Gutauer Leichtathlet in Zeiten der Coronakrise

GUTAU. Der Schüler Valentin Voit will Leichtathletik-Profi werden. Durch die Coronavirus-Maßnahmen trainiert er derzeit ausschließlich zu Hause.

Ein Song gegen den drohenden Lagerkoller
 VIDEO

Ein Song gegen den drohenden Lagerkoller

ST. LEONHARD. Dem drohenden Lagerkoller aufgrund der Corona-Ausgangsbeschränkungen  möchten Roman Rockenschaub  und der DJ DualXess mit ihrem Lied „#teamösterreich“ ...

Rücksichtnahme gefordert: Palmkätzchen sind wichtige Nahrung für Bienen

ST. OSWALD. Die Palmkätzchen sind die Blüten der Sal-Weide und für die Insekten das erste überlebenswichtige Futter im Frühling. „Palmkätzchen sollten nicht abgeschnitten ...

Gesunde Gemeinde Lasberg: Schmackhafte Rezepte zum Nachkochen und -backen

LASBERG. Die Corona-Krise zwingt die Menschen derzeit, viel mehr Zeit als sonst in den eigenen vier Wänden zu verbringen. Viele nützen diese, um sich verstärkt dem Kochen und Backen zu widmen. ...

Wieder Betrieb auf den Wimberger-Baustellen: Schutz vor dem Coronavirus hat oberste Priorität

LASBERG. Nach zwei Wochen Betriebsurlaub durch die Corona-Krise nimmt die Wimberger Gruppe heute Montag, 30. März, ihren Baustellenbetrieb sukzessive wieder auf. 

Corona-Infektionen in neun Seniorenheimen: zwei positive Tests in Pregarten

PREGARTEN. Auch im Bezirksseniorenheim Pregarten wurden ein Mitarbeiter und eine Bewohnerin positiv auf das Coronavirus getestest. Es wurde eine Testung aller Personen im Bezirksseniorenheim veranlasst.  ...