Von Himmelsteichen und Wetterfröschen: Energiebezirk Freistadt wird als Klar! klimafit

Hits: 1331
Mag. Susanne  Überegger Mag. Susanne Überegger, Tips Redaktion, 16.06.2018 10:23 Uhr

BEZIRK FREISTADT. Als einzige Region in Oberösterreich ist der Energiebezirk Freistadt seit Anfang Mai Träger Klimawandel-Anpassungs-Modell-Region (Klar!). Bewusstseinsbildungsmaßnahmen zum Thema und konkrete Projekt sind schon in Planung, um die Region klimafit zu machen.

„Die Klimaveränderung der nächsten 15, 20 Jahre steht schon geschrieben“, sagt Alfred Klepatsch, der Obmann des Energiebezirks Freistadt.

„Müssen die Bevölkerung wachrütteln“

„Umso wichtiger ist es, in der Bevölkerung ein Bewusstsein für den Klimawandel zu schärfen, die Leute wachzurütteln und über mögliche Maßnahmen zu informieren.“

Stammtisch-Halbwahrheiten am Bierdeckel zum Thema Klimawandel

Dies ist Aufgabe von Klar!-Manager Johannes Traxler aus Windhaag. Er betreibt unter anderem Öffentlichkeitsarbeit.

Aber nicht nur in den verschiedenen Medien, sondern mit einer besonderen Idee: In Gasthäusern werden Bierdeckel mit typischen Stammtisch-Halbwahrheiten Behauptungen zum Klimawandel aufgelegt – auf der Rückseite werden die Klimamythen durch wissenschaftlich belegte Fakten, welche entkräftet. „Es ist schon ein Erfolg, wenn jemand das am Bierdeckel Geschriebene liest. Der Idealfall ist es, wenn dann auch noch über das Thema diskutiert wird“, sagt Johannes Traxler.

Auch in Schulen will die Klar! aktiv tätig werden.

Stabile Mischwälder

Außerdem sind mehrere konkrete Projekte geplant: Etwa die Himmelsteiche, die nichts anderes sind als Rückhaltebecken, die ausschließlich durch Regenwasser, quasi vom Himmel, gespeist werden.

Auch die aktive Mitgestaltung von stabilen Mischwäldern wird angestrebt, Zielgruppe hierbei sind die Waldbesitzer. Ziel ist es, weniger Borkenkäfer-anfällige Fichten aufzuforsten, sondern auch anderen Baumarten eine Chance zu geben.

Im Rahmen des Hangwassermanagements und Erosionsschutzes soll ein Bewusstsein für Hochwässer fern von Gewässern gebildet werden. Diese können durch Versiegelung, großräumige Ackerflächen und vermehrte Starkniederschläge auftreten.

Sparsamer Umgang mit Trinkwasser

Das Aufzeigen regionaler Wetterstationen (Maßnahme „Wetterfrösche“) und ein Bewusstsein für den sparsamen Umgang mit Trinkwasser - vor allem zu den Spitzenverbrauchszeiten - schaffen, Informationen über das Aufrtreten invasiver Neophyten (Pflanzenarten, die in einem bestimmten Gebiet ursprünglich nicht einheimisch sind) und die Errichtung eines Klimaerlebniswegs mit interaktiven Stationen sind weitere geplante Maßnahmen, um den Energiebezirk Freistadt klimafit zu machen. 

Klimawandel am Stammtisch

Behauptung:

Klimaschutz ist überbewertet. Wenn die großen Staaten wie die USA nichts tun, kann Österreich auch nichts bewirken.

Fakt ist aber:

Klimaschutz darf nicht länger als Bürde wahrgenommen werden. Legen wir die Opferrolle ab. Klimaschutz ist eine Chance, Entwicklungen früh zu erkennen und als Vorreiter eine Pionierfunktion einzunehmen.

->Emissionen zu senken ist möglich, ohne dass die Wirtschaft in den Ruin getrieben wird. Ganz im Gegenteil: Klimaschutz und wirtschaftlicher Erfolg gehen Hand in Hand.

-> Staaten werden unabhängiger von Energieimporten. Mit dem Ausstieg aus krisenanfälligen fossilen Energieträgern wird die Energieversorgung billiger und sicherer.

-> Die regionale Wertschöpfung wird gesteigert udn Arbeitsplätze werden geschaffen. In Österreich sind fast 40.000 Arbeitsplätze dem Sektor Erneuerbarer Energie zu verdanken.

Mehr Infos www.klimartikulieren.at

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Gastuser
    Gastuser01.07.2018 06:57 Uhr

    Klar - Bitte geben sie die Gasthäuser bekannt, wo diese Bierdeckel aufliegen. Außer für Sammler sind sie sicher als Diskussionsgrundlage nicht schlecht.

Kommentar verfassen



Warum drei „goldene“ Paare um einen Hochzeitstermin ritterten

KALTENBERG. Genau 50 Jahre ist es her, dass sich drei Paare vor Pfarrer Josef Watzenböck das Jawort gegeben haben. Um den ersten Termin gab es damals ein regelrechtes G„riss, was den Jubelpaaren ...

Kaltenberg entschied Mühlviertler Alm Eisstockmeisterschaft für sich

KALTENBERG. Der begehrte Wanderpokal der Mühlviertler Alm-Eisstockmeisterschaft ging heuer nach Kaltenberg.

Stetig sinkende Arbeitslosenzahlen im Bezirk Freistadt dank guter Wirtschaftslage

BEZIRK FREISTADT. Seit März 2017 sinken die Arbeitslosenzahlen im Bezirk Freistadt stetig in allen Altersgruppen - einzige Ausnahme: jene der über 55-Jährigen - und Qualifikationsniveaus. ...

Faustball Bundesliga: Freistädter holten dritten Platz

FREISTADT. Beim Halbfinale beim beim Faustball Final 3 in Kufstein musste sich die Union Compact Freistadt mit 3:4 gegen den FBC Linz AG Urfahr geschlagen geben. Die Freistädter holten somit Bronze. ...

Panzerfaust-Sprengköpfe aus dem 2. Weltkrieg in Wartberg gefunden

WARTBERG. Vier Sprengköpfe einer Panzerfaust aus dem 2. Weltkrieg wurden am Sonntag, 16. Februar, neben der Gaisbacher Landesstraße in Untergaisbach gefunden.

Lasberger Brückenlauf: 120 Helfer stehen bereits in den Startlöchern

LASBERG. 120 freiwillige Helfer stehen bereits jetzt in den Startlöchern, um beim Lasberger Brückenlauf am 17. Mai eine tolle Laufveranstaltung auf die Beine zu stellen.

So kommt man zum Familienbonus von 1.500 Euro je Kind

BEZIRK FREISTADT. Wie man seine Arbeitnehmerveranlagung richtig ausfüllt, um den Familienbonus in der Höhe von 1.500 Euro pro Kind zu bekommen, erklärt der ÖAAB des Bezirkes Freistadt. ...

Faschingsnachmittag für Kinder

FREISTADT. Die Kinderfreunde Freistadt laden am Samstag, 22. Februar zum traditionellen Faschingsnachmittag.