Regionale Raiffeisen-Projekte: Zentrales Wohnen im Grünen

Hits: 155
Mag. Michaela Maurer Mag. Michaela Maurer, Tips Redaktion, 04.08.2020 20:45 Uhr

FREISTADT. Die Raiffeisen Oberösterreich investiert in regionale Projekte. In Freistadt entsteht ein neues Wohnprojekt unter dem Motto „Zentrales Wohnen im Grünen“.

Die Raiffeisen OÖ unterstützt, begleitet und entwickelt Initiativen, die Arbeitsplätze schaffen, Versorgung und Infrastruktur sichern. „Bisher wurden insgesamt 220 Baulandsicherungsprojekte mit einem Volumen von 140 Millionen Euro fertig gestellt. Weitere 100 Projekte mit einem Volumen von zirka 135 Millionen Euro befinden sich in Entwicklung und Realisierung“, sagt RLB OÖ-Beteiligungsvorstand Reinhard Schwendtbauer.

Raiffeisen Wohnbau-Offensive für die Region Freistadt

Große Pläne zur Weiterentwicklung der Bezirksstadt und der Region gibt es auch bei den Verantwortlichen der Raiffeisenbank Region Freistadt. Mit einem Bündel an verschiedenen Angeboten – vom Baugrund über Eigentumswohnungen bis zu Mietwohnungen – soll in den nächsten zwei bis drei Jahren in der Region die Voraussetzung für neuen Wohnraum für 100 Interessenten geschaffen werden. Raiffeisenbank-Vorstand Direktor Walter Mayr ist stolz auf das Gesamtpaket und betont die Zielsetzung: „Gerade in schwierigen Zeiten übernimmt die Raiffeisenbank Region Freistadt damit Verantwortung für die Region und leistet auch einen kräftigen und wirksamen Impuls für die regionale Wirtschaft und regionale Arbeitsplätze.“

Erfolgspartnerschaft Marianisten Freistadt und Raiffeisen

Bereits bei dem in den Jahren 2015 bis 2017 verwirklichten fontana Marianum Wohn- und Geschäftshaus der Marianisten Freistadt war die Real-Treuhand – eine 100 Prozent Tochter der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich – als Generalübernehmer und Vertriebspartner mitverantwortlich für die erfolgreiche Umsetzung und Vermarktung des Projektes. Auch beim Bau des neuen Turnsaals und der Generalsanierung der Schule war die Real Treuhand Bau- und Projektleiter

„Die positive Erfahrung aus diesem Projekt hat uns dazu bewogen, die weitere Bebauung unserer Obstgärten zur Gänze an Raiffeisen zu übertragen“, berichtet der stellvertretende Regionalobere der Marianisten Hans Eidenberger. „Als Marianisten stellen wir den Grund zur Verfügung, mit Unterstützung der Real Treuhand haben wir im letzten Jahr einen Architektenwettbewerb für die Bebauung durchgeführt, das Siegerprojekt aus dem Architektenwettbewerb für diese einzigartige Wohnanlage im Grünen ist eine gute Basis für die professionelle Umsetzung durch Raiffeisen. Dadurch kann qualitätsvolle Marianistische Bildung an den Standorten Marianum Freistadt und Bildungshaus Greisinghof auch in Zukunft sichergestellt werden.“

Siegerprojekt unter dem Motto „Zentrales Wohnen im Grünen“

Basis der geplanten Raiffeisen-Wohnbau-Offensive ist das gelungene Siegerprojekt des Architektenwettbewerbs aus dem Vorjahr, der für die Bebauung der in wunderschöner und zentraler Lage gelegenen Marianisten-Obstgärten in Freistadt ausgeschrieben wurde. Als Gewinner gingen die Tp3 Architekten mit Andreas Henter und dem Freistädter Architekten Christian Hackl mit dem Projekt „fontana Obstgärten“ aus dem Wettbewerb hervor.

Auf knapp 8.600 Quadratmetern Grundfläche wird in der Bezirksstadt im Anschluss an das Fontana Wohn- und Geschäftshaus und hinter dem derzeit in Bau befindlichen neuen Gebäude der Gesundheitskasse die neue Wohnanlage fontana Obstgärten errichtet. Unter dem Motto „Zentrales Wohnen im Grünen“ entstehen in fünf Häusern, die um zwei grüne Innenhöfe situiert werden, in einer vier-geschossigen Bebauung insgesamt 63 Einheiten mit 2-, 3- und 4-Zimmer-Wohnungen zwischen 45 und 94 Quadratmeter Nutzfläche.

Hälfte wird verkauft

Alle Wohnungen sind nach Süden oder Westen ausgerichtet, mit eigenem Garten oder Terrasse ausgestattet und verfügen über großzügige Gemeinschafts- und Abstellräume für Kinderwagen und Fahrräder. Zwei Tiefgaragen mit jeweils 40 Garagenplätzen und eine Reihe von Freistellplätzen sind ebenfalls vorgesehen. Rund die Hälfte der Einheiten soll als Eigentumswohnungen verkauft werden, die restlichen Einheiten werden zur Vermietung angeboten.

„So ein Projekt entspricht genau dem, was man sich als Bürgermeisterin für die Stadt wünscht. Es ist ein wunderschönes Geschenk für Freistadt im Jubiläumsjahr.“ Die zahlreichen Bauland- und Wohnbauprojekte bestätigen Freistadt als attraktiven Wohnort und sprechen für die hohe Lebens-qualität in der Stadt. Leistbare Baugründe und Wohnung führen dazu, dass sich vermehrt Familien aus dem Süden und von außerhalb des Bezirks ansiedeln. „Freistadt zählt inzwischen mehr als 8.000 Einwohner,“ sagt Bürgermeisterin Elisabeth Teufer. 

Baulandprojekte in attraktiver Lage

Abgerundet wird die Raiffeisen-Wohnbau-Offensive für die Region mit zwei Baulandprojekten mit insgesamt 37 Parzellen. So soll in Freistadt in der Schwandter Straße ein Baulandprojekt mit 13 Parzellen umgewidmet und aufgeschlossen werden. Ein weiteres Projekt ist in der Gemeinde Grünbach mit 24 Parzellen bei der östlichen Ortseinfahrt in Vorbereitung.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Neue Tragkraftspritze an FF Pregartsdorf übergeben

PREGARTEN. Bürgermeister Anton Scheuwimmer und Vize-Bürgermeister Fritz Robeischl übergaben eine neue Tragkraftspritze an das Kommando der Feuerwehr Pregartsdorf.

Neuwahl beim SMB Plus

LASBERG. Eine Neuwahl gab es bei der Generalversammlung des Sozialmedizinischen Betreuungsrings Plus. Dominik Gratzl ist neuer Obmann-Stellvertreter.

RX-Cup 2020: Sieg für Vincent Groll

PREGARTEN. Die Gewinner des RX-Cups 2020 stehen fest: Das jüngste Vereinsmitglied Vincent Groll holte sich den Sieg. 

Macke Award Preisträger Ebner: „Mit Physik die Welt verstehen“

BAD ZELL. Der Bad Zeller Alexander Ebner wurde mit dem Wilhelm Macke Award, einem Preis für herausragende Physikarbeiten, ausgezeichnet.

Pater Franz Kerschbaummayr: Pfarre feierte Fest zum 90-er

KALTENBERG.  Bei herrlichem Spätsommerwetter wurde ein schönes Fest, der 90. Geburtstag von Pfarrvikar Pater Franz Kerschbaummayr, gefeiert.

Josef Kopplinger: Abschied von einem Visionär und Mitgestalter

GRÜBACH.  Im 73. Lebensjahr ist Josef Kopplinger völlig unerwartet aus dem Leben geschieden. Der Landmaschinenhändler war weit über seine Heimatgemeinde hinaus bekannt und machte ...

Endlich grünes Licht vom Land für den Bau des Matzelsdorfer Zeughauses

NEUMARKT. Ein regelrechter Bauboom herrscht derzeit in der Marktgemeinde: Neben laufenden Projekten wie dem Austausch der Fenster in der Neuen Mittelschule und der Generalsanierung des Pfarrheims stehen ...

Leserbrief: Wasserhaushalt und Hochwasserschutz als Ganzes in Einem verwirklichen

PREGARTEN. Einen flammenden Appell richtet Fritz Robeischl, Sprecher der  Initiative für Wasserhaushalt, Klima und Naturschutz, wieder an die Bevölkerung im allgemeinen und an die verantwortlichen ...