Zwei Softwareparkfirmen bauen in Eigenregie aus: Platz für zusätzliche 180 Arbeitsplätze in Hagenberg

Hits: 319
Count it Group und ventopay investieren in Hagenberg Fotos: COUNT IT Group
Mag. Susanne  Überegger Online Redaktion, 08.08.2020 17:41 Uhr

HAGENBERG. Zwei Softwareparkfirmen errichten in Eigenregie ein neues Firmengebäude am Standort Hagenberg. Auf 2400 Quadratmetern und sechs Stockwerken entsteht ein innovativer Workspace, der Platz für zusätzliche 180 Arbeitsplätze bietet. Offene Architektur, Eventflächen und ein großer Activity-Room, den man über eine Rutsche erreicht – das sind einige Highlights des neuen Firmensitzes von Count it Group und ventopay. Der Einzug ist für Frühjahr 2021 geplant.

 „Das neue Firmengebäude wird ein Ort, an dem man sich gerne aufhält. Das starre Konzept einer herkömmlichen Büroatmosphäre wird aufgebrochen und ein kreativer Ideenfluss ist leichter möglich“, verspricht Geschäftsführer Peter Berner, der am Entstehungsprozess maßgeblich beteiligt ist.

Pro Stockwerk entsteht ein lichtdurchfluteter und technisch bestens ausgestatteter Workspace für gut 40 Personen. Mit dem Neubau wird auch die firmeneigene Outdoor-Oase umgestaltet. Eine große, gemütliche Terrasse mit vielen Sitzgelegenheiten, Sitzstufen und Gartenblick lädt zum gemeinsamen Verweilen in den Pausen ein.

Im Garten ist außerdem ein Pavillon geplant, der für Gartenfeste und öffentliche Konzerte genutzt werden soll. Mit der neuen Event-Location wird ein Podium für junge, regionale Künstler verschiedener Musikrichtungen geschaffen.

Besonders für Studenten der Fachhochschule, aber auch für alle Angestellten und Ortsansässigen in und um Hagenberg, entsteht so ein neuer Hotspot für Kunst, Kultur und Unterhaltung.

Raum für Ideen und Innovation

Mitarbeiter können künftig über eine Rutsche in das zum Garten offene Untergeschoss des Gebäudes gelangen, in dem sich der Activity-Room befindet. Gemütliche Kojen laden zum Verweilen ein und verschiedenste Angebote an Spiel und Spaß, wie den schon längst zum fixen Firmeninventar gewordenen „Wuzler“, ein Billardtisch, Dartscheiben und diverse Fitnessgeräte, ermöglichen es den Angestellten, Zeit miteinander zu verbringen und Energie zu tanken.

Geschäftsführer Maximilian Wurm dazu: „Dadurch fördern wir das Teambuilding, ermöglichen regen Ideenaustausch und das Wichtigste: der Spaß kommt nicht zu kurz!“

Auch die Lounge im Erdgeschoss gilt als Drehscheibe für Kommunikation und Lösungsfindung. Eine große Küche, eine Bar und ein Cafeteria-Bereich bilden einen Ort für Gespräche und Gedankenaustausch zwischen den Mitarbeitern beider Unternehmen, Kunden und Lieferanten.  

Kommentar verfassen



Harald Schuh (FPÖ) stellt sich der Bürgermeisterwahl

FREISTADT. Harald Schuh ist der Bürgermeisterkandidat der FPÖ Freistadt. „ Der Stadtrat tritt mit der größten FPÖ-Liste aller Zeiten an. 

Sozialmedizinscher Betreuungsring: neuer Vorsitzender und Ehrungen

BEZIRK FREISTADT. Bei der Generalversammlung des Sozialmedizinischen Betreuungsrings (SMB) in Gutau wurde ein neuer Vorstand gewählt und Mitglieder  geehrt. 

Volksschule Kefermarkt: Klimaschutz in der Schultasche

KEFERMARKT. Im Juni und Juli konnte der von der Abteilung Umweltschutz des Landes OÖ organisierte Umwelt:Spiel:Raum erstmals in Form von individuellen UmweltLabs direkt vor Ort in den OÖ ...

25 Jahre Leader, 20 Jahre Regionale Agenda: Warum die Mühlviertler Alm noch immer Modellcharakter hat

MÜHLVIERTLER ALM. Erfolgreiche Bilanz und großes Lob für die Region bei der ersten Vollversammlung seit zwei Jahren: Seit 25 Jahren läuft das Leader-Förderprogramm, 20 Jahre beteiligt ...

Brief von Matthäus (10) an Wladimir Putin löst Riesenecho aus

NEUMARKT. Hat ein Zehnjähriger Mühlviertler dem Präsidenten der Russischen Föderation etwas zu sagen? Er hat – und wie! Matthäus Brandstetters Brief an Wladimir Putin bringt ...

Holzblumentafel-Aktion: Siegerfoto aus Hirschbach

HIRSCHBACH. Heumilchbauern aus Österreich stellten Holzblumentafeln neben ihren Feldern auf, um Konsumenten auf ihre umweltschonende Arbeit aufmerksam zu machen. Über den Hauptpreis beim ...

Wirtschaftslandesrat Achleitner: „Auch Elektroautos können nicht fliegen“

RAINBACH. Fehlenden Hausverstand warf Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner (ÖVP) bei seinem Bezirksbesuch Ministerin Leonore Gewessler (Grüne) vor. Wie berichtet, hatte die Ministerin per ...

SPÖ fordert Stadtgärtner für Pregarten als Langzeitarbeitslosen-Projekt

PREGARTEN. Eine zweite Chance für Langzeitarbeitslose bietet das kommunale Job-Restart-Programm von AMS und Land OÖ. Die Gemeinden müssten dabei nur einen Bruchteil der Kosten übernehmen. ...