Freistädter Genusskisterl: Regionale Lebensmittel online bestellen und in alter Versteigerungshalle abholen

Hits: 732
Mag. Susanne Überegger Tips Redaktion Online Redaktion 17.05.2021 15:56 Uhr

FREISTADT. Sechs junge Menschen haben sich zusammengetan, um eine Alternative zum vorherrschenden Lebensmittelsystem zu schaffen und Lebensmittel direkt von den Landwirten  der Region über eine Plattform zentral beziehen zu können. Als Ergebnis gibt es seit Anfang April  in Freistadt eine Food Coop - das Freistädter Genusskisterl. 

Die Idee dazu hatten Rafael und Pia Kampl, Lisa Zeindlhofer, Astrid Stumbauer, Sonja Hackl und Silvia Innendorfer. Das Freistädter Genusskisterl ist als gemeinnütziger Verein organisiert und alle Arbeiten werden von den Mitgliedern, je nach Fähigkeiten und Vorlieben, gemeinschaftlich übernommen und gerecht aufgeteilt. Dadurch wird ermöglicht, dass es keinen Preisaufschlag auf die Produkte gibt. Das Freistädter Genusskisterl agiert lediglich als Vermittlungsplattform. Somit zahlt das Mitglied den angegebenen Preis direkt an die Landwirte. 

Mitglied werden und dann bestellen 

Wer Produkte über das Freistädter Genusskisterl bestellen möchte, muss Vereinsmitglied werden und ein Mitgliedskonto auf der Website www.freistaedtergenusskisterl.at erstellen. Sodann können die gewünschten Produkte jede Woche bis Dienstag Mitternacht bestellt und am darauffolgenden Freitag zwischen 14 und 17 Uhr im Genusskisterl abgeholt werden. Dieses befindet sich am Stieranger 2 in Freistadt (alte Versteigerungshalle).

„Wer Interesse hat, Teil von uns zu werden, kann sich auch gerne am Freitag während der Abholzeiten einen Eindruck vor Ort verschaffen und sich mit Genusskisterl-Mitgliedern austauschen“, sagt Sonja Hackl im Namen des Vereins. 

Das Freistädter Genusskisterl wird aus Mitteln der LEADER-Region Mühlviertler Kernland sowie der Stadtgemeinde Freistadt finanziert.

https://www.facebook.com/FoodCoopShop/

Eine Food Coop ist eine selbstorganisierte Gemeinschaft, die fair produzierte und ökologisch nachhaltige Lebensmittel direkt bei den Herstellern der Region bezieht. Die Idee einer Food Coop ist es, Mindestbestellmengen zu erreichen, um größere Mengen Lebensmittel direkt von den Landwirten und Herstellern beziehen zu können. Da es so konstante Abnahmen gibt, würde es sich auch für kleinere Bauern vermehrt lohnen, Lebensmittel im Direktverkauf zu vertreiben.

Das Freistädter Genusskisterl versucht dabei eine persönliche Verbindung zwischen Abnehmern, Produkt und Herstellern aufzubauen, zu vernetzen und uns beim Abholen der bestellten Waren bei einer Tasse Kaffee oder Tee auszutauschen.

Kommentar verfassen



Langzeitarbeitslosigkeit geht zurück

BEZIRK FREISTADT. „Dass derzeit die Chancen, rasch einen neuen Arbeitsplatz zu finden, so gut wie nie sind, zeigt unter anderem der starke Rückgang bei den Langzeitarbeitslosen“, sagt AMS Freistadt ...

Infoveranstaltung: Sonnenstrom nutzen

BEZIRK FREISTADT. Der Energiebezirk Freistadt veranstaltet zwei Info-Abende zum Thema Photovoltaik, am 10. und 12. Oktober.

Vermisst im Wald – Einsatzübung in Tragwein

TRAGWEIN. Vier vermisste Personen nach einer Festveranstaltung – eine Situation, die sich niemand wünscht. Das Rote Kreuz Tragwein hat dieses Szenario gemeinsam mit der Suchhundestaffel vom Roten Kreuz ...

Schüler sammelten fleißig Obst für selbstgemachten Apfelsaft

NEUMARKT. Schüler der Mittelschule Neumarkt sammelten emsig Äpfel und ließen daraus Saft für die Schule machen.

Streit mit Pflastersteinen ausgetragen

LASBERG. Pflastersteine flogen bei einer Auseinandersetzung zweier Männer wegen eines Fahrverbots.

Pfarre trifft Sport

LASBERG. Die Lasberger Pfarrfahrt führte heuer unter der Reisleitung Diakon Walter Ortner ins Dreiländereck Krajnska Gora – Triglav-Nationalpark. Ein Highlight war den besten Skispringern der Welt ...

Impro-Kabarett mit den Zebras

FREISTADT. „Sie wünschen, wir spielen“ – so lautet das Motto der Linzer Impro-Gruppe die zebras, die am 14. Oktober in den Salzhof Freistadt laden. Ein Abend zum Mitlachen und Mitmachen.

Offizieller Startschuss für die Glasfaser-Versorgung

NEUMARKT. Mit einem symbolischen Spatenstich in Götschka löste die Liwest am 4. Oktober die Zusage ein, die Glasfaser-Versorgung für mehr als 400 Neumarkter Haushalte noch heuer in Angriff zu nehmen. ...