Bilaterale Vereinbarung soll S10-Fertigstellung bis 2025 garantieren

Mag. Claudia Greindl Tips Redaktion Mag. Claudia Greindl, 02.07.2021 09:31 Uhr

BEZIRK FREISTADT. Für einen möglichst raschen Ausbau der S10 und zugleich der Summerauer Bahn setzt sich Christoph Leitl, Präsident der Initiative Wirtschaftsstandort OÖ, ein. 

„Diese leistungsfähige Verkehrsverbindung ist nicht nur für das Export-Bundesland Nummer eins wesentlich, sondern auch von gesamteuropäischer Bedeutung.“ Gleiche Priorität sei auch dem Ausbau der Summerauer Bahn nach Tschechien einzuräumen, wenn es gilt, den Wirtschaftsstandort OÖ an das europäische Verkehrsnetz anzubinden.

Wettbewerbsfähige Verbindung

„Ziel der österreichischen Verkehrspolitik muss es sein, unsere wichtigsten Außenwirtschaftspartner Tschechien und Deutschland gleichrangig mit anderen Destinationen wettbewerbsfähig zu verbinden“, begrüßt Leitl die Zusicherung der tschechischen Regierung, die S10 bis 2025 bis zur Staatsgrenze fertig zu stellen. Da wäre es zweckmäßig, eine bilaterale Vereinbarung abzuschließen, mit dem Ziel, dass beide Länder den Straßen-Ausbau so koordinieren, um gleichzeitig zu diesem Termin die Grenze erreichen.

Friedenspolitisches Signal 

„Die grenzüberschreitende Eröffnung der S10 zwischen Österreich und Tschechien im Jahre 2025 wäre – 80 Jahre nach Kriegsende und der Errichtung des Eisernen Vorhangs –nicht nur ein wirtschafts- und verkehrspolitischer Beitrag, sondern auch ein friedenspolitisches Signal für den Zusammenhalt Europas“, so Leitl.

Steinkellner: Projekte nicht ausbremsen

Für ein Vorantreiben wichtiger Infrastrukturprojekte in OÖ sprach sich auch der dafür zuständige Landesrat Günther Steinkellner (FPÖ) aus.  Schon vor Monaten hatte Klima- und Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) angekündigt, das Bauprogramm der Autobahngesellschaft Asfinag einer Klimaevaluierung unterziehen zu wollen. Nachdem bereits die zuständigen Landesräte aus Wien, Niederösterreich und dem Burgenland hart mit Bundesministerin Leonore Gewessler ins Gericht gegangen waren, findet auch Steinkellner klare Worte hinsichtlich geplanter Neuevaluierungen bereits existenter und weit fortgeschrittener Ausbauprojekte. Er fordert, wichtige Projekte wie den Ausbau der S10 im Abschnitt Umfahrung Rainbach und die Weiterführung in Richtung tschechischer Staatsgrenze ebensowenig zu verzögern oder sogar zu verhindern wie den Sicherheitsausbua der A7 Stadtautobahn. 

„Steuerzahler haftet doppelt“

„Für jede Art der Verzögerungen haftet der Steuerzahler in doppelter Hinsicht. Einerseits entstehen Kostensteigerungen durch steigende Baukostenindizes und zusätzliche Bürokratieaufwand, andererseits werden Entwicklungsmöglichkeiten verwehrt“, so Steinkellner. Er ortet auch bei der Linzer Osttangente, einem Projekt in Zusammenhang mit der S10, wenig Elan beim Prüfungsfortschritt.  

Ministerium dementiert Projektstopp

Der gestartete Evaluierungsprozess solle im Herbst abgeschlossen sein und sei schon lange bekannt heißt es aus dem zuständigen Ministerium. Es gehe um Projekte, die die Asfinag in Planung hat, nicht um bereits laufende Umsetzungen. Viele der von der Evaluierung erfassten Vorhaben wie etwa der Ausbau der Mühlviertler Schnellstraße S10 seien noch im Stadium der Genehmigung oder überhaupt erst in der Vorbereitungsphase. Auf die Planungsverfahren habe der Evaluierungsprozess keinen Einfluss, den Vorwurf der Projektverzögerung weist man daher im Ministerium zurück. Die Neubewertung selbst soll jedenfalls mit Augenmerk auf die Klimaziele erfolgen.

Kommentar verfassen



100 Gäste beim Neujahrsempfang in Hagenberg

HAGENBERG. Viele Firmenvertreter, Vereinsfunktionäre, politische Vertreter und auch geehrte Hagenberger folgten der Einladung zum Neujahrsempfang und verbrachten gemütlich Stunden im Schloss Hagenberg. ...

Leistungsschau der heimischen Baubranche bei der Mühlviertler Baumesse

FREISTADT. Auch heuer startet das Messejahr in Oberösterreich traditionell mit der Mühlviertler Baumesse in Freistadt, die Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner heute im Beisein von Staatssekretärin ...

Drogen um 130.000 Euro gedealt: zwei Freistädter festgenommen

FREISTADT. Die Polizei konnte nach umfangreichen Ermittlungen zwei Drogendealern aus Freistadt, 22 und 31 Jahre alt, das Handwerk legen. Den beiden Freunden konnte ein schwunghafter Handel mit Suchtmitteln ...

Workshop über Cybermobbing: Schüler lernen über Gefahren im Internet

KÖNIGSWIESEN. Schüler der Mittelschule Königswiesen lernten bei einem Workshop, welche Gefahren das Internet und Soziale Medien bergen.

Neuwahl FF March

ST. OSWALD. Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr March wurde das Kommando neu gewählt.

Schüler bauten Futterautomaten für Wildtiere

PREGARTEN. Die Schüler der Modulgruppe Werken der 4. Klasse der Mittelschule Pregarten bauten unter der Leitung der Werklehrerin Gabriele Palmetshofer fünf Futterautomaten und überreichten diese dem ...

Gedenken an die Opfer des Holocaust

FREISTADT/WIEN. Am 27. Jänner 1945 wurden die Überlebenden des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau (Polen) befreit. Der 27. Jänner ist der Internationale Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust. ...

FF Pregarten: Markus Hackl als Kommandant wiedergewählt

PREGARTEN. Mit der FF Pregarten hat die erste der drei Pregartner Feuerwehren ihre Kommandomitglieder neu gewählt. Kommandant Markus Hackl und sein Stellvertreter Manuel Mayerhofer wurden einstimmig in ...