SPÖ fordert Stadtgärtner für Pregarten als Langzeitarbeitslosen-Projekt

Hits: 38
SP-Vizebürgermeister Alexander Skrzipek Foto: SPÖ
Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 22.07.2021 14:10 Uhr

PREGARTEN. Eine zweite Chance für Langzeitarbeitslose bietet das kommunale Job-Restart-Programm von AMS und Land OÖ. Die Gemeinden müssten dabei nur einen Bruchteil der Kosten übernehmen. Diese Chance will Vizebürgermeister Alexander Skrzipek für Pregarten ergreifen, weil es gerade bei der Grünraumpflege auch Bedarf in der Stadt gibt: „Das wäre eine Win-Win-Situation. Wir bieten  einem Langzeitarbeitslosen eine zweite Chance und bekommen Hilfe bei der Pflege unserer Grünflächen.“

Erste Gespräche zum Restart-Programm auf Gemeindeebene haben bereits stattgefunden. Jetzt geht es – so Skrzipek – darum, die geeignete Person zu finden. 

1.894,50 Euro brutto pro Monat

Insgesamt 1.000 Plätze stehen für Städte und Gemeinden im „Restart“-Programm zur Verfügung. Die ersten beiden Monate der zwölfmonatigen Anstellung finanziert das AMS zur Gänze, danach trägt es zwei Drittel der Kosten. Zum verbleibenden Drittel schießt das Land OÖ noch die Hälfte zu. „Es ist also auch ein finanziell attraktives Angebot, mit dem wir als Gemeinde Menschen ohne Arbeit helfen können und gleichzeitig unseren städtischen Bauhof bei der Grünraumpflege entlasten“, informiert Skrzipek. Erst vor wenigen Tagen hat der zuständigen Wirtschaftslandesrat Achleitner alle Gemeinden angeschrieben das seit 1. April gültige Restart-Programm verstärkt anzusprechen. Als Ausbildungsentschädigung für den Projektzeitraum sind maximal 1.894,50 Euro brutto vorgesehen.

Ausweg aus der Langzeitarbeitslosigkeit

Auch wenn zahlreiche Industriebranchen regelrecht boomen und die Arbeitslosenzahlen sinken ist die Langzeitarbeitslosigkeit in ungelöstes Problem. „Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist nach wie vor weit über dem Vorkrisenniveau. Menschen, die bereits ein Jahr oder länger keinen Arbeitsplatz mehr haben, tun sich auch bei der Jobsuche extrem schwer. Mit dem Restart-Jahr würden sie wieder fit für den Arbeitsmarkt und hätten auch nach der zwölfmonatigen Anstellung wieder bessere Chancen – oder werden womöglich sogar von den jeweiligen Gemeinden übernommen“, erklärt Skrzipek.

 

Kommentar verfassen



FPÖ Neumarkt: Umstrukturierung und Bürgermeister-Kandidatur

NEUMARKT. Beim Ortsparteitag wurden Obmann Roland Schwarz und seine Stellvertreter Heinrich Meditz, Monika Gabauer und Martin Bleichenbach mit 100-prozentiger Zustimmung wieder gewählt. Schwarz ...

AK Freistadt erkämpfte fasst eine Million Euro im ersten Halbjahr

BEZIRK FREISTADT. Für die Experten der Arbeiterkammer-Bezirksstelle gab es im vergangenen halben Jahr viel Arbeit. Sie erkämpften insgesamt fast eine Million Euro für Beschäftigte, ...

Lesestoff: Bücher-Spende für Schüler

FREISTADT. Vor den Sommerferien überraschte Nationalratsabgeordnete Johanna Jachs aus Freistadt zusammen mit Töchterchen Franziska die Schüler des Marianum sowie des Gymnasium und der MMS ...

MTB Kernlandtrophy und Burning Hall

GRÜNBACH. Die MTB Kernlandtrophy mit der anschließenden, bereits legendären Burning Hall am Abend findet am 31. Juli statt.

Erwin Chalupar: Feuerwehr, Entwicklungshilfe und Einsatz für die Gemeinde

GRÜNBACH. Ex-Bürgermeister Erwin Chalupar hat nicht nur viele Meilensteine in Grünbach miterlebt und in die Wege geleitet, sondern war auch bei der Feuerwehr sehr aktiv. Dazu hat er drei ...

Philyra Naturschutzpreis für Bloggerin aus Königswiesen

KÖNIGSWIESEN. Karin Theresa Mikota hat den Naturschutzpreis Philyra 2020 vom Land Oberösterreich für ihren Blog naturspirit.at gewonnen.

URFZ Zeiss: Frühschoppen für Pferdefreunde

NEUMARKT. Die URFZ (Union Reiten Fahren und Zucht) Zeiss lädt heuer wieder zu einem Frühschoppen auf dem Berg Lois Hof (Oberzeiss 21) am Sonntag, 1. August, ab 11 Uhr ein.

Bürgermeisterwahl: Reinhard Deibl geht für die ÖVP Neumarkt ins Rennen

NEUMARKT. Vizebürgermeister Reinhard Deibl geht als Bürgermeisterkandidat für die ÖVP ins Rennen.