LR Kaineder: Atom-Betreiber CEZ stellt Antrag auf Betriebsverlängerung für Temelin-Block 2

Hits: 125
Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 02.12.2021 13:43 Uhr

BEZIRK FREISTADT/SÜDBÖHMEN. Wie bereits im vergangenen Jahr für den ersten Block wurde nun vom Atom-Betreiber CEZ der Antrag auf Betriebsverlängerung auch für Block 2 des AKW Temelín eingebracht. CEZ teilte am 30. November mit, dass die endgültigen Unterlagen für eine Verlängerung der Betriebsgenehmigung für den Reaktor Temelin 2 eingereicht wurden. Die aktuelle Genehmigung für den 1.086 MW-Reaktor läuft am 31. Mai 2022 aus, informiert Umwelt- und Klima-Landesrat Stefan Kaineder.

Grundsätzlich erfolgt eine periodische Sicherheitsüberprüfung der Blöcke alle zehn Jahre, bisher war allerdings die Laufzeit befristet, eine nun unbefristet ausgestellte Genehmigung ist zu befürchten. Denn CEZ erhielt die Genehmigung für den weiteren Betrieb von Temelin 1 im September 2020 und diese Genehmigung wurde für einen unbegrenzten Zeitraum erteilt. In einer Erklärung zur Antragstellung geht der Leiter der Atomkraft-Sparte der halbstaatlichen CEZ davon aus, die beiden Blöcke in Temelin – die 2000 und 2003 in Betrieb gingen - weitere 40 Jahre zu betreiben. Das tschechische Industrieministerium spricht sich in einem Bericht gar für eine Gesamtlaufzeit von bis zu 80 Jahren aus.

AKW schon beim Bau veraltet 

Umwelt- und Klima-Landesrat Stefan Kaineder: „Diese Entwicklung ist besorgniserregend. Die Temelín-Blöcke wurden nach Konzepten der 70er Jahre errichtet und waren schon bei der Errichtung veraltet. Damals wurden sie nach den Genehmigungsprüfungen als ‚sicher‘ für den Betrieb zugelassen. Die zur Verfügung stehenden Überprüfungsinstrumente waren damals jedoch weit weniger entwickelt als heute und die Überprüfungsstandards auf einem deutlich tieferen Niveau. Immer wieder kam und kommt es zu Störfällen nicht zuletzt durch die bedingt kompatible russische Hardware mit westlicher Software.“

 Laufzeitverlängerung ein massives Risiko

Wissenschaftler zeigen das massive Risiko der derzeitigen Praxis von Laufzeitverlängerungen auf. Die Ursache vieler sicherheitsrelevanter Ereignisse oder Störfälle ist auf Alterungsprozesse zurückzuführen. Dies zeigen die Betriebserfahrungen. Alterungsprozesse wie Korrosion, Verschleiß oder Versprödung mindern die Qualität von Sicherheitseinrichtungen bis hin zu deren Ausfall. „Diese Betriebsgenehmigungen werden lediglich zwischen dem Antragsteller CEZ und der Atomaufsichtsbehörde abgehandelt. Es gibt keine Möglichkeit, sich am Verfahren zu beteiligen. Im Auftrag des Umweltressorts haben wir ein Rechtsgutachten zu Laufzeitverlängerungen erstellen lassen mit dem Ergebnis, dass grenzüberschreitende Umweltverträglichkeitsprüfungen bei diesen Verfahren zu machen sind. Und es gibt auch bereits positive Signale. Im Zuge der Vertragsstaatenkonferenz zur Einhaltung der Aarhus-Konvention Ende November, die der Öffentlichkeit Rechte in Umweltbelangen zusichert, setzte es Rügen für die Bewilligungsverfahren rund um das AKW Temelín, für die Laufzeitverlängerung des AKW Dukovany wurden Verstöße festgehalten. Wir werden das mit besonderem Fokus auf Temelín weiterverfolgen“, so Kaineder.

Kommentar verfassen



Papierbändchen-Lösung für 2G-Kontrolle

FREISTADT. Um die verpflichtende 2G-Kontrolle im Handel für Betriebe und Kunden einfacher zu gestalten, haben sich der Verein Pro Freistadt und das Stadtmarketing eine Bändchen-Lösung wie bei Musikfestivals ...

Schneeschuhwandern: Schnupperkurse in Bad Zell

BAD ZELL. Schnupperkurse für Schneeschuhwandern veranstaltet das Kulturforum Bad Zell bei enstprechender Schneelage.

Faustball-Bundesliga: Siege für Spitzentrio

FREISTADT. In der sechsten Runde der Faustball-Bundesliga konnte das Männerteam der Union Compact Freistadt zwei Siege holen. Das Damenteam durfte sich über einen Sieg freuen, musste aber auch eine Niederlage ...

PCR-Gurgeltests gefälscht: Schwindel flog auf, Anzeige für alle Beteiligten

BAD ZELL/FREISTADT. Einen positiven PCR-Gurgeltest erschwindeln, um nach der Quarantänezeit ein „Genesen“-Zertifikat zu erhalten: Auf diese dreiste Idee kamen gleich mehrere Personen im Bezirk Freistadt. ...

Thomas Zehetner: Von Thalia zu Count it

HAGENBERG. Thomas Zehetner, ehemaliger Geschäftsführer von Thalia Österreich, wechselt ins Managementboard von Count it. Der gebürtige Steyrer startete mit Jahreswechsel ein neues Kapitel in seiner ...

Eigene Meinung durch Wissen

Mit einem präzise auf den dritten Lebensabschnitt ausgerichteten Bildungsprogramm bietet der Pensionistenverband vielfältige Bildungsmöglichkeiten für die ältere Generation. Denn ...

Heimat bewahren: 100.000 historische Namen von Höfen und ihre Geschichte online abrufbar

BEZIRK/OÖ. Per Mausklick können die Namen und historische Informationen von rund 100.000 Häusern und Höfen seit Kurzem abgerufen werden.

Leopoldschlag ist Impfquotenkaiser

BEZIRK FREISTADT. Wo ist die Bevölkerung am impfreudigsten, wo hapert es an der Bereitschaft, sich gegen Covid-19 immunisieren zu lassen? Impfquotenkaiser ist zu Redaktionsschluss Leopoldschlag mit 72,6 ...