Eröffnung waldviertelpur 2019

Hits: 702
Olivia Lentschig Olivia Lentschig, Tips Redaktion, 12.09.2019 09:43 Uhr

WALDVIERTEL/WIEN.Ab sofort ist der Wiener Rathausplatz wieder drei Tage lang fest in Waldviertler Hand: waldviertelpur bringt Schmankerln, Kultur, Handwerk sowie Urlaubs- und Ausflugsangebote aus der Region in die Bundeshauptstadt. Stephan Pernkopf, Stellvertreter der Niederösterreichischen Landeshauptfrau (beide ÖVP), eröffnete das große Waldviertelfest waldviertelpur (11.–13. September).

Das Waldviertel sehen, riechen und schmecken – das kann man jetzt drei Tage lang am Wiener Rathausplatz beim schon traditionellen Fest waldviertelpur. Bereits zum 16. Mal präsentiert sich das Waldviertel in all seinen Facetten mitten in Wien. Eröffnet wurde waldviertelpur am Mittwoch, den 11. September, vom Stellvertreter der Niederösterreichischen Landeshauptfrau, Stephan Pernkopf.

 

80.000 Gäste finden den Weg zu waldviertelpur

„Das Waldviertel ist ein wunderschönes Stück Heimat und bereitet mir unglaublich viel Freude, denn hier wird regionale Nahversorgung wirklich gelebt, und das Natürliche steht immer im Mittelpunkt“, betonte Pernkopf im Rahmen der Eröffnung. Dass waldviertelpur Jahr für Jahr rund 80.000 Gäste anlockt, wundert ihn nicht. „Dieses Fest ist der Beweis dafür, dass die Menschen das Authentische suchen, das Regionale und vor allem das Gesunde. Beste bäuerliche Produkte und eindrucksvolle Naturlandschaften – das Waldviertel erfüllt diese Wünsche einfach perfekt!“

Für die musikalische Umrahmung der Eröffnungsfeier sorgte erstmals ein Schulorchester, nämlich jenes der NMS Weitersfeld, ehe die Martinsberger Schuhplattler die Festgäste mit ihrem Auftritt beeindruckten. Und die Schuhplattler hatten auch gleich die wichtigste „Zutat“ für den Höhepunkt der Eröffnungsfeier dabei: Die Schürzen für den Anstich des Zwettler Bierfasses, den Stephan Pernkopf gemeinsam mit Karl Schwarz, Chef der Privatbrauerei Zwettl, Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka und Waldviertel Tourismus Chef Andreas Schwarzinger vornahm.

Erfolgsgeschichte waldviertelpur

Der Name Karl Schwarz ist untrennbar mit der Geschichte von waldviertelpur verbunden. Er war vor sechzehn Jahren treibende Kraft hinter den Bemühungen, das Waldviertel mitten in Wien zu präsentieren. Wie wichtig waldviertelpur für den Tourismus im Waldviertel ist, belegen die Zahlen: Seit der Premiere im Jahr 2004 sind Ankünfte und Nächtigungen aus Wien stetig gestiegen. „Mittlerweile kommt rund ein Drittel aller inländischen Gäste aus der Bundeshauptstadt“, bestätigte Andreas Schwarzinger, Geschäftsführer von Waldviertel Tourismus. „Mit diesem Fest kommt die Region direkt zu unseren Gästen ins Zentrum von Wien, damit sie sich sozusagen vor der Haustüre über die ganze Vielfalt unseres Angebots informieren können.“

Waldviertler Herzlichkeit

Dass die Wiener das Waldviertel lieben, zeigte sich schon am Eröffnungstag: Tausende Gäste ließen sich die ganz besondere Stimmung am Wiener Rathausplatz und die Herzlichkeit der Waldviertler nicht entgehen. In den kommenden Tagen können die Besucher tief in die Waldviertler Genusswelt eintauchen, frische regionale Schmankerln, herzhaftes Bier, edle Brände, hervorragenden Kamptaler Wein und vieles mehr genießen.

Gastgeber und Spezialisten werden über das Freizeit- und Gesundheitsangebot im Waldviertel informieren, die Handwerker lassen sich bei der Arbeit über die Schultern schauen, das dicht gedrängte Rahmenprogramm ist wie immer einzigartig. Workshops und Vorträge zu Gesundheitsthemen, Schaukochen, Live-Musik auf der Bühne und Wandermusikanten am ganzen Festgelände werden wieder für Lebensfreude pur am Wiener Rathausplatz sorgen, den man in diesen Tagen mit dem echten Waldviertel verwechseln könnte. Denn Erlebnisgärtner Reinhard Kittenberger hat den traditionsreichsten Platz der Bundeshauptstadt mit zahlreichen Bäumen, Weinstöcken und Gartenelementen in ein schönes Stück Waldviertel verwandelt.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Bauarbeiten für Neubau der Stützmauer in Litschau sind abgeschlossen

LITSCHAU.  Landtagsabgeordnete Margit Göll nahm in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (beide ÖVP) die Fertigstellung für den Neubau der Stützmauer in Litschau ...

Boys' Day 2019 am 14. November auch im Bezirk Gmünd

BEZIRK GMÜND. Niederösterreichs Männer im Sozialberuf? Das ist auch 2019 noch nicht selbstverständlich: Nur einer von vier Beschäftigten in Österreich im Berufsbereich Soziales ...

Hochwasserschutz in Schrems wird zügig ausgebaut

SCHREMS. In den letzten Jahren wurde Schrems und seine einzelnen Ortsteile immer wieder von schweren Hochwässern getroffen. Immer wieder trat der Braunaubach über die Ufer und überflutete ...

Wahre Fundgrube für Landschaftsarchitekten, Studenten sowie Familien- und Heimatforscher

BEZIRK GMÜND. „Als Kartensammlung ist die Gesamtheit eines kartografischen Sammlungsbestandes zu verstehen und diese ist oft in einer Bibliothek oder einem Archiv beheimatet. Die NÖ Landesbibliothek ...

Treffen der Waldviertler Naturparke

SCHREMS. Laufende Zusammenarbeit ist wichtig - daher treffen sich die Vertreter der Waldviertler Naturparke regelmäßig, um neue Angebote zu kreieren, Synergien zu nutzen und vom gegenseitigen ...

Bürgermeistertreffen Kleinregion Lainsitztal

ST. MARTIN. In der jüngsten Bürgermeisterklausur der Lainsitztal-Gemeinden berieten die 6 Ortschefs zu aktuellen Themen.

„Clever Mobil Preise“ für Großschönau und Weitra

GROSSSCHÖNAU/WEITRA. Wie Mobilität in Zukunft möglichst clever gestaltet werden kann, haben Niederösterreichs Gemeinden beim diesjährigen Mobilitätswettbewerb „Clever ...

Kick-off Projekt Radl-Grundnetz in der Kleinregion Waldviertler StadtLand

HOHENEICH. Neun Radlgrundnetze hat das Land NÖ bereits im Bundesland entwickelt. Keines davon im Waldviertel – das soll sich jetzt ändern. Die Gemeinden Hoheneich, Waldenstein, Gmünd, ...