Gemeinden holen eine Million Euro Fördergelder für ihre Bürger

Olivia Lentschig Olivia Lentschig, Tips Redaktion, 18.09.2019 10:00 Uhr

WALDVIERTEL. Die Gemeinden der Klima- und Energie-Modellregionen Lainsitztal (KEM) haben es geschafft, als sechs von acht Pilotgemeinden in ganz NÖ für „Raus aus dem Öl“ aufgenommen zu werden. 

Die Vorteile für die Bürger und die Umsetzungsschritte wurden nun konkretisiert. Das Land NÖ gibt in diesen Gemeinden bis Mai 2022 eine Garantie für die Anschaffungsförderung und gewährt ein umfassendes Sorglos-Beratungspaket durch eigens ausgebildete Energieberater (EBR).

Sowohl das Land auch diese Energieberater arbeiten eng mit den Installateuren in der Region zusammen. Zudem leisten die Raiffeisenbanken in der Region einen Beitrag. So gibt es bei Bedarf ein günstiges Darlehen und weiters bei Bedarf eine Darlehenssicherung durch das Land NÖ.

Von den Vorteilen der Pilotinitiative profitieren alle Bürger und Bürgerinnen der KEM Lainsitztal, welche die Gemeinden Bad Großpertholz, Großschönau, Moorbad Harbach, St. Martin, Unserfrau-Altweitra und Weitra umfasst.

Teilnehmende Installateure: Raiffeisen-Lagerhaus Zwettl, Fa. Smutka Weitra, Fa. Hahn Langschlag, Fa. Spitaler Großotten, Fa. Rauch Kirchberg, Raiffeisen-Lagerhaus Gmünd, Fa. Fida Vitis, Fa. Rentenberger Groß Gerungs, Fa. Garschall Vitis, Fa. Gärtner und Nordwald Energie Bad Großpertholz

Diese Installateure entwickelten gemeinsam mit den Vertretern der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ (eNu), den Energieberatern und der KEM Lainsitztal am 9. September 2019 am Sonnenplatz im Großschönau das Rund-um-Sorglos-Paket für unsere Bürger und Bürgerinnen. Heimo Bürbaumer und Peter Haftner von der eNu stellten die Initiative sowie die Inhalte des Sorglos-Paketes den Installateuren vor. Zudem zeigten sie die Benefits für Kunden des Sorglos-Paketes auf.

Die Pilotinitiative, welche bis zu 5.000 Euro Bundesförderung und bis zu 3.000 Euro Landesförderung, 4 Tonne n Pellets, eine kostenlose Mehrfachenergieberatung, ein besonderes Darlehensangebot und auf Wunsch eine Komplettorganisation der Umstellung beinhaltet, läuft bis Ende Mai 2022. Auch bei Umstieg auf eine Wärmepumpe gibt es Vorteile.

Ziel ist es, 100 Ölheizungen bis Mai 2022 umzustellen und somit 1 Million Fördermittel in die Region KEM Lainsitztal zu bringen.

BürgerInnen haben es einfach: Bei Interesse melden Sie sich bei der Modellregionsmanagerin der KEM Lainsitztal Verena Litschauer (02815 77 270 14), unter v.litschauer@sonnenplatz.at oder bei Ihrer Gemeinde.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Waldviertler Abfischfest – ein Fest für die ganze Familie

HEIDENREICHSTEIN. Alljährlich am letzten Samstag im Oktober, dieses Jahr am Nationalfeiertag, dem 26. Oktober 2019, findet das große Waldviertler Abfischfest in traumhafter Lage am Bruneiteich ...

Spenden statt schenken in der Weltsparwoche

BEZIRK GMÜND. Anstatt Erwachsenengeschenken wird die Raiffeisenbank Oberes Waldviertel in der Weltsparwoche einen Betrag von 3.000 Euro an förderungswürdige Familien aus den Regionen Gmünd, ...

Mobilitätsschulung für Gemeinden

WALDVIERTEL. Wie komme ich am besten von A nach B – und wie sag ich´s meinen GemeindebürgerInnen? Wo bekomme ich rasch Informationen zum Thema Öffentlicher Verkehr und wer hilft ...

„Trainee of the Year 2019“ von TVG – Textilveredelung Gmünd GmbH

GMÜND. Sebastian Strondl (Lehrberuf Textilchemiker) ist unter den Gewinnern der Ausschreibung „Trainee of the Year 2019“ der Textil-, Bekleidungs-, Schuh- und Lederindustrie der Wirtschaftskammer ...

Staudinger lädt zu Stammtisch für Steuergerechtigkeit

SCHREMS. Seit 19. September führt das GEA Hotel zur Sonne auf Bestellungen unter 22 Euro keine Mehrwertsteuer mehr ab – weil das die großen Internetkonzerne wie Alibaba und Amazon ...

Achtsam durch Nebel und Kälte

GMÜND. Auch wenn die Temperaturen sinken gibt es viele gute Gründe die Kraft der Natur zu nutzen, um seine Fitness zu verbessern, sich wohler zu fühlen und das Immunsystem zu stärken. ...

1. Natur im Garten-Stammtisch in Schrems

SCHREMS. Das UnterWasserReich durfte Gastgeber des 1. Natur im Garten-Stammtisches in Schrems sein. Die Gemeinde Schrems beherbergt die meisten Natur im Garten-Plakettengärtner des Bezirkes und ...

Von Seeräubern, Hansestädten und dem Gehen übers Meer…

SCHWARZENAU. Hochinteressante Vorträge, „Labskaus“ - ein klassisches Seemannsessen - und dazu original Störtebeker Bier ermöglichten einen ebenso unterhaltsamen wie informativen ...