Unabhängiger Bauernverband: Kandidaten sind jung, weiblich, erfahren und hoch motiviert

Hits: 30
Olivia Lentschig Olivia Lentschig, Tips Redaktion, 27.02.2020 09:00 Uhr

BEZIRK GMÜND. Der Unabhängige Bauernverband (UBV) tritt bei der LK Wahl am 1. März in Niederösterreich an. Die Kandidaten sind jung, weiblich und erfahren. Sie sind mit Leib und Seele Land- und Forstwirte. Da die Einkommen in der Land- und Forstwirtschaft katastrophal sind, engagieren sie sich und deshalb gibt es auch den UBV. 

Das gilt für die landesweite Kandidatur – worin der UBV den Hauptschwerpunkt sieht sowie in den Bezirken, wo man auch im Bezirk kandidiert! Der UBV kandidiert neben der Landesliste unter anderem auch im Bezirk Gmünd. Folgende Kandidaten sind zu wählen: Wilhelm Schuster und Franz Müller (beide aus Weitra)

Spitzenkandidat Herbert Hochwallner - ein Klimaschutzpreisträger aus 2013

Herbert Hochwallner aus St. Peter in der Au ist Spitzenkandidat auf Landesebene und zudem auch in seinem Heimatbezirk Amstetten! Der tüchtige Bauer ist Klimaschutzpreisträger 2013. Er bewirtschaftet mit seiner Familie einen Bio-Bauernhof mit Rindern - Milchkühe - Heumilch, Streuobstbau und Forstwirtschaft. Dazu erzeugt man Strom aus erneuerbaren Energieträgern und hat so ausreichend Strom aus der eigenen Erzeugung! Außerdem ist Herbert Hochwallner Zimmermeister, der dieses Gewerbe auch ausübte. Das Engagement beim und im UBV erfolgt aus Verantwortung den Jungen wie dem eigenen Elternhaus gegenüber. Man will Bauer sein und bleiben. Dazu braucht es aber eine gerechte Abgeltung der Leistungen der Land- und Forstwirte und echte Spielregeln. Aktuell passen weder die Abgeltung von erbrachten Leistungen durch die Land- und Forstwirte noch die Spielregeln, z.B. beim Handeln mit Lebensmitteln oder beim Holz. Daher gibt es vom UBV ein konkretes Programm, wie die Zukunft durch die Agrarpolitik gestaltet sein soll. Die aktuelle Agrarpolitik ist gescheitert.

Es braucht neue Wege in der Agrarpolitik! (www.ubv.at).

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Österreichischer Insektenatlas 2020 rüttelt auf

NÖ. Monokulturen, Pestizide und andere Giftstoffe, Versiegelung der Böden und fehlende Blumenwiesen – all das macht Insekten massiv zu schaffen. Das Arten- und Insektensterben wird ...

FP-Schuster: Volle Kostenübernahme für Freistellung bei notwendiger Kinderbetreuung

NÖ. „Viele Familien und insbesondere Alleinerzieher stehen dieser Tage vor einer gewaltigen Herausforderung. Die Frage nach dem Erhalt des Arbeitsplatzes bei gleichzeitiger Kinderbetreuung ...

Jetzt im Homeoffice Energie vernünftig nutzen und CO2 einsparen

NÖ. „Unsere digitale Kommunikation und die damit verbundenen Geräte wie Smartphone, Laptop & Co benötigen für ihren täglichen Einsatz viel Energie. Weltweit sind es etwa ...

5.000 Euro-Spende von Punschhütte

HAUGSCHLAG. Die Punschhütte Haugschlag gibt es seit dem Jahre 2006, seit dem wurden insgesamt schon 49.350 Euro an gemeinnützige Organisationen und an bedürftige Privatpersonen gespendet.  ...

Rechtsberatung: Anfragen zu Reiserecht seit Corona verzehnfacht

NÖ. „Normalerweise dominieren bei uns Anfragen zu Unfällen, Strafen und Versicherungen. Seit Anfang März haben sich jedoch die reiserechtlichen Anfragen verzehnfacht“, erklärt ...

Homeoffice für über 1.500 Mitarbeiter - Systeme laufen stabil

NÖ. So wie viele Menschen in ganz Österreich macht auch der Großteil der EVN Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bereits seit knapp 2 Wochen Homeoffice. Vor allem die Unternehmens-IT ...

FPÖ-Königsberger zu 24-Stunden Betreuung: Versäumnisse der Vergangenheit rächen sich jetzt

NÖ. „Es ist prinzipiell begrüßenswert, dass das Land Niederösterreich auf die Corona-bedingte Notsituation reagiert und zur Versorgung von pflegebedürftigen Personen nun ...

Update zu den Corona-Infektionen in Niederösterreich: 1.386 bestätigte positive Fälle

NÖ. In Niederösterreich hat sich die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen heute, Montag, mit Stand 8 Uhr im Vergleich zum Vortag um 110 auf 1.386 erhöht (Quelle: Corona-Informationsportal ...