Internet- und Fernsehnutzung in Niederösterreich stark gestiegen

Hits: 150
Olivia Lentschig Olivia Lentschig, Tips Redaktion, 08.04.2020 09:00 Uhr

NÖ. Das Coronavirus ist zwar gesundheitsfeindlich, aber internet- und fernsehfreundlich. Seit Mitte März sind in Niederösterreich beim Telekommunikationsanbieter kabelplus, einer Tochtergesellschaft der EVN, die Internetnutzung zu Spitzenzeiten um 30 Prozent und der Fernseh-Konsum um 25 Prozent gestiegen. Einzelne Zeiträume allein betrachtet, zeigen sogar Steigerungen bis zu 65 Prozent. 

„Die Netze laufen stabil, für ausreichend Kapazitäten ist und wird vorgesorgt. Unsere Kundinnen und Kunden müssen sich keine Sorgen machen, können mit bester Internet-Qualität über Home Office arbeiten und entspannt surfen und streamen“, teilt EVN-Sprecher Stefan Zach dem NÖ Wirtschaftspressedienst auf Anfrage mit.

Während die Wirtschaftsleistung und der Stromverbrauch von Industrie und Gewerbe zurückgehen, was den Gesamtverbrauch um rund zehn Prozent gesenkt hat, haben die Haushalte zugelegt.

Niemand muss sich davor fürchten, ohne Strom dazustehen

 „Niemand muss Sorge haben, dass es daheim finster und kalt wird. Unsere Störungsmonteure in ganz Niederösterreich stehen unverändert rund um die Uhr bereit, Störungen zu beheben. Und wir schalten in einer solchen Krise auch niemanden ab. Vor allem ältere Menschen, die ihre Rechnung auf der Bank bezahlen, müssen wegen uns nicht dorthin gehen. Sie sollen daheim bleiben und gut auf sich aufpassen“, sagte Zach.

Zum Schutz ihrer Kunden und Mitarbeiter lese daher die EVN derzeit auch keine Zähler in den Haushalten ab. Bei Betrieben hingegen nach Vereinbarung schon. Neue Anschlüsse an die Strom-, Gas- und Naturwärmenetze werden bei Bedarf hergestellt.Eine Sicherheitserklärung gibt die EVN auch für die Trinkwasserversorgung ab. Der Zuwachs in den letzten zwei Wochen hat den Mittelwert der letzten Jahre um zehn Prozent überboten. 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Aktion Arbeitnehmer-Veranlagung für Senioren im Bezirk Gmünd

GMÜND. In der VP-Bezirksgeschäftsstelle in Gmünd wurde im September 2020 die „Aktion Arbeitnehmerveranlagung für Senioren“ durchgeführt.

Monika Cizek wird Schulrätin

SCHREMS. Schulqualitätsmanager Fritz Laschober überbrachte der Lerndesignerin der Medien- und Informatikmittelschule Schrems, Monika Cizek, das Dekret zur Auszeichnung mit dem Berufstitel ...

somaSchrems feiert ersten Geburtstag

SCHREMS. Der somaSchrems in der Pfarrgasse 3 versorgt seit 1. Oktober 2019 armutsbetroffene Menschen in der Region mit Grundnahrungsmitteln und Hygieneartikel.

Verschwundenes Waldviertel: Eine Reise durch die Zeitgeschichte

WALDVIERTEL. Das Waldviertel hat sich im Laufe der Jahrzehnte einem starken Strukturwandel unterzogen. Wirtschaftliche Glanzzeiten mit florierender Textil- und Glasindustrie, zahlreichen Kleinbetrieben ...

Hofladen in Litschau eröffnet

LITSCHAU. Am Stadtplatz in Litschau wurde ein Selbstbedienungs-Hofladen eröffnet. Die Bio-Landwirte Stefan und Stefanie Haumer bieten täglich von 7 – 20 Uhr ein reichhaltiges Sortiment ...

Hundeauslaufzone Schrems ab sofort geöffnet

SCHREMS. Die Stadtgemeinde Schrems gibt ab sofort die neu geschaffene Hundeauslaufzone, welche sich in der Nähe des Hundeabrichteplatzes befindet, zur Benützung frei.

Größte Klima-Demo in Schrems seit Jahrzehnten

SCHREMS. Die Klimabewegung ist nun auch im Waldviertel angekommen. Am 6. Weltweiten Klimatag versammelten sich in Schrems Bürgerinitiativen, Vertreter der regionalen Wirtschaft und politisch tätige ...

Da geht was „Weitra“

WEITRA. Die Stadtgemeinde Weitra hat einen neuen Ortschef – am 20. Februar wurde der 32-jährige Patrick Layr zum neuen Stadtoberhaupt gewählt. Er übernimmt damit die Regentschaft von ...