Nostalgiefahrten durch Gmunden: Straßenbahn wird 125 Jahre alt

Hits: 732
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 27.08.2019 07:52 Uhr

GMUNDEN. Mit einem Fest am Rathausplatz wird am Samstag, 31. August, das 125. Jubiläum der von Stern und Hafferl betriebenen Gmundner Straßenbahn gefeiert. Mit einer Streckenneigung von exakt zehn Prozent zählt sie nach wie vor zu den steilsten Adhäsionsbahnen der Welt.

Für den Festakt anlässlich des 125. Jahrestages ist am Rathausplatz ein vielfältiges Programm geplant, das um 9 Uhr früh beginnt.

Die Besucher können zum Beispiel nostalgische Fahrten mit Oldtimer-Trams und Bussen unternehmen. Die Zeitreise mit dem offenen Sommerwagen GM 100 (1898) oder dem Jugendstiltriebwagen GM 5 (1911) geht von der Haltestelle Gmundner Keramik durch das Stadtzentrum weiter zum ätesten Bahnhof auf dem europäischen Kontinent – nach Engelhof. Dort angekommen, können die Fahrgäste die Ausstellung „Von der Pferdeeisenbahn zur Traunseetram“ besuchen. Als besonderes Extra für die kleinen Gäste spielt das Gmundner Kino zwischen 11 und 16 Uhr Kinderfilme zum Thema Eisenbahn.

Seit 1894 in Betrieb

Im August des Jahres 1894 wurde mit vier Motorwagen, die teilweise auch zur Gepäckbeförderung eingerichtet waren, der Betrieb der ersten Gmundner Straßenbahn auf der Linie Rudolfsbahnhof (heute Hauptbahnhof) – Rathausplatz aufgenommen. Die Überwindung des Höhenunterschiedes von 60 Metern machte die Trassenführung nicht gerade einfach. Die beiden Weltkriege überstand die Tram ohne größere Schäden.

Im Jahre 1975 verursachte die Verlegung der Endstation aus dem Zentrum weg zum Franz-Josef-Platz einen Frequenzeinbruch.1992 wurde der Gmundner Verkehrsverbund eingerichtet, in dem der Straßenbahn die tragende Rolle des Zubringers zum ÖBB-Bahnhof in Abstimmung mit den neuen Stadtbuslinien zukommt.

Kleinste Bim der Welt

Im September 2018 wurde die Straßenbahn zur „Traunsee­tram“ und verbindet seither die Gemeinden Vorchdorf, Kirchham, Gschwandt und Gmunden. Dass die Tram aber vor der Erweiterung mit nur 2,3 Kilometer Streckenlänge, fünf Triebwagen und fünf Mann Personal als kleinster elek­trischer Straßenbahnbetrieb der Welt galt, wissen nur die Wenigsten.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Köhlmeier erhält den Nestroyring der Stadt Bad Ischl 2020

BAD ISCHL. Der österreichische Schriftsteller Michael Köhlmeier erhält den Nestroyring der Stadt Bad Ischl 2020. Das kann der Bad Ischler Bürgermeister und Kulturreferent Hannes ...

Warum ein warmes Frühstück gerade im Winter viele Vorteile bringt

GMUNDEN. Joghurt mit Früchten, ein Müsli mit kalter Milch oder eine Semmel mit Marmelade, Wurst oder Käse – so sieht bei vielen ÖsterreicherInnen das tägliche Frühstück ...

Faustball: Papergirls heimstark

LAAKIRCHEN. Laakirchens Faustballerinnen ließen in der 4. Spielrunde der 1. Bundesliga den beiden Gästen aus Wolkersdorf und Linz Urfahr keine Chance, mit 3:0-Siegen brachten sie ihren ...

Belebung des Bahnverkehrs gefordert

BAD ISCHL. Protestkundgebung war ein starkes gemeinsames Zeichen von Bad Ischl und Ebensee gegen die geplante Schließung von drei ÖBB Haltestellen.

Wer viel Schutt und Holz entsorgt, zahlt

BEZIRK GMUNDEN. Ab Jahreswechsel gelten in den Altstoffsammelzentren (ASZ) des Bezirks neue Mengenbegrenzung für kostenlose Übernahme von Bauabfällen und Altholz.

Dramatische Schmelze der Dachstein-Gletscher setzt sich fort

OBERTRAUN. Gletscher sind die Fieberthermometer unseres Planeten, reagieren als Frühwarnsystem besonders dramatisch auf die Erderhitzung und schmelzen immer rascher ab. Schmelzen die Gletscher, ...

Zu Weihnachten „gemeinsam statt einsam“

LAAKIRCHEN. Unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ laden Sonja und Alfred Stollreiter all jene, die den Heiligen Abend nicht alleine verbringen möchten, aber niemanden haben, mit dem sie feiern ...

„Goiserer Winterbuch“ ist fertig und zu haben

  BAD GOISERN. In Zusammenarbeit mit der Gesunden Gemeinde Bad Goisern organisierte der Elternverein der Volksschule Bad Goisern die Entstehung eines Winterbuches.