Diskussion um Absage von Heli-Days und Hafenfest 2020

Hits: 1042
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 22.01.2020 15:48 Uhr

GMUNDEN. Die Heli-Days mit ihrer Flugshow vor der Kulisse des Traunsteins lockten regelmäßig zehntausende Besucher nach Gmunden. Die heurige Absage schlug daher große Wellen.

Seit 2009 organisierte Daniel Ebner regelmäßig das Helikopter- und Pilotentreffen „Heli-Days“. Die wachsende Veranstaltung mit über 50 Hubschraubern fand mehrmals beim „Franzl im Holz“ statt und übersiedelte zuletzt nach Ohlsdorf. Highlight der letzten Jahre war das Hafenfest mit Flugakrobatik und Formationsflügen über dem Traunsee.

Ohne Hafenfest „für heuer nicht realisierbar“

Für heuer war eine Neuauflage geplant – doch am gestrigen Dienstag, 21. Jänner, ließ Organisator Daniel Ebner auf Facebook die Bombe platzen. Grund der Absage sei, dass der Stadtrat „einstimmig beschlossen hat, keine Zustimmung zu erteilen, wenn eine Flugshow bzw. Flugbewegungen mit Verbrennungsmotoren stattfinden werden“, wie Ebner erklärt.

Das Hafenfest in Gmunden sei jedoch Voraussetzung dafür, die Veranstaltung überhaupt ausrichten zu können. „Hier muss ein völlig neues Konzept erstellt werden und ist daher für 2020 nicht mehr realisierbar“, so Ebner.

„Stadt für Genehmigung nicht zuständig“

Für die Genehmigung einer Flugshow ist die Stadt allerdings gar nicht zuständig, wie Bürgermeister Stefan Krapf betont: Diese wird von den zuständigen Behörden in Linz erteilt. „Was wir aber im Dezember-Gemeinderat entschieden haben ist, die Veranstaltung nicht mehr finanziell zu unterstützen.“

Keine Förderung für „Klima-feindliche“ Veranstaltungen

Hintergrund der Entscheidung war der im Juli 2019 einstimmig im Gemeinderat verabschiedete Klimapakt. Im Dezember folgte der ebenfalls einstimmige Beschluss, keine „Klima-feindlichen“ Veranstaltungen mehr zu fördern. Man könne nicht Wasser predigen und Wein trinken: „Wenn ich den Klimapakt unterzeichne, muss ich auch entsprechende Schritte setzen. Mir ist bewusst, dass diese Entscheidung für Unfrieden sorgt. Ich weiß, dass Inkonsequenz gemütlicher wäre.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Suchaktion nach jungem Laakirchner konnte abgeblasen werden

LAAKIRCHEN. Nachdem gestern ein vermisster Altmünsterer tot aus dem Traunsee geborgen werden musste, wurde heute, am 27. Februar, ein junger Laakirchner vermisst. Ein Unfall in der Traun wurde befürchtet. ...

Sperre der Ischlerstraße bleibt die nächsten Wochen aufrecht

EBENSEE. Ein Expertenteam vom Land Oberösterreich und der Lawinen- und Wildbachverbauung hat die Gesteinswand im Bereich Ischlerstraße 39/40 begutachtet und kam zu dem Ergebnis: Die absolute ...

Aktuelle Trends aus den Bereichen Freizeit, Kulinarik und Wohnen

GMUNDEN. Die Salzkammergut Messe öffnet im März wieder ihre Tore und präsentiert bei freiem Eintritt aktuelle Trends rund um die Themen Freizeit, Kulinarik und Wohnen.

Leiche von vermisstem Mann aus Traunsee geborgen

ALTMÜNSTER. Der leblose Körper eines 46-jährigen Mannes wurde am Mittwochnachmittag bei einer  Suchaktion im Traunsee entdeckt. 

Nach Felssturz erfolgt nun Abriss von legendärem Traditionsgasthaus

OBERTRAUN. Im August 2014 kam es beim  ehemaligen Traditionsgasthaus „Seewirt“ in Obertraun zu verheerenden  Felssturz.

St. Konrad startet mit Essen auf Rädern

ST. KONRAD. Mit Anfang März startet in der Laudachtalgemeinde ein neues Angebot: Ehrenamtliche Helfer bringen älteren Mitbürgern das Essen nach Hause.

Todesdrama mit Pferdekutsche: Ischl trauert um Ex-Vizebürgermeister

BAD ISCHL. Der ehemalige Vizebürgermeister Franz Gratzer ist am Faschingswochenende bei einer Fahrt mit einem Pferdefuhrwerk tödlich verunglückt. 

Gmundner Bauern auf den Barrikaden
 VIDEO

Gmundner Bauern auf den Barrikaden

GMUNDEN. „S-Budget“ tut den Bauern weh: Während andere große Handelsketten Gesprächsbereitschaft mit der Landwirtschaft zeigen, setzt Spar - aktuell konkret im Milchbereich – ...