Diskussion um Absage von Heli-Days und Hafenfest 2020

Hits: 1224
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 22.01.2020 15:48 Uhr

GMUNDEN. Die Heli-Days mit ihrer Flugshow vor der Kulisse des Traunsteins lockten regelmäßig zehntausende Besucher nach Gmunden. Die heurige Absage schlug daher große Wellen.

Seit 2009 organisierte Daniel Ebner regelmäßig das Helikopter- und Pilotentreffen „Heli-Days“. Die wachsende Veranstaltung mit über 50 Hubschraubern fand mehrmals beim „Franzl im Holz“ statt und übersiedelte zuletzt nach Ohlsdorf. Highlight der letzten Jahre war das Hafenfest mit Flugakrobatik und Formationsflügen über dem Traunsee.

Ohne Hafenfest „für heuer nicht realisierbar“

Für heuer war eine Neuauflage geplant – doch am gestrigen Dienstag, 21. Jänner, ließ Organisator Daniel Ebner auf Facebook die Bombe platzen. Grund der Absage sei, dass der Stadtrat „einstimmig beschlossen hat, keine Zustimmung zu erteilen, wenn eine Flugshow bzw. Flugbewegungen mit Verbrennungsmotoren stattfinden werden“, wie Ebner erklärt.

Das Hafenfest in Gmunden sei jedoch Voraussetzung dafür, die Veranstaltung überhaupt ausrichten zu können. „Hier muss ein völlig neues Konzept erstellt werden und ist daher für 2020 nicht mehr realisierbar“, so Ebner.

„Stadt für Genehmigung nicht zuständig“

Für die Genehmigung einer Flugshow ist die Stadt allerdings gar nicht zuständig, wie Bürgermeister Stefan Krapf betont: Diese wird von den zuständigen Behörden in Linz erteilt. „Was wir aber im Dezember-Gemeinderat entschieden haben ist, die Veranstaltung nicht mehr finanziell zu unterstützen.“

Keine Förderung für „Klima-feindliche“ Veranstaltungen

Hintergrund der Entscheidung war der im Juli 2019 einstimmig im Gemeinderat verabschiedete Klimapakt. Im Dezember folgte der ebenfalls einstimmige Beschluss, keine „Klima-feindlichen“ Veranstaltungen mehr zu fördern. Man könne nicht Wasser predigen und Wein trinken: „Wenn ich den Klimapakt unterzeichne, muss ich auch entsprechende Schritte setzen. Mir ist bewusst, dass diese Entscheidung für Unfrieden sorgt. Ich weiß, dass Inkonsequenz gemütlicher wäre.“

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Wanderer rutschte 15 Meter ab

GMUNDEN. Circa 15 bis 20 Meter in die Tiefe stürzte am Sonntag ein 63-Jähriger, der bei einer Wanderung im Ramsaugebirge auf einem nassen Felsen abrutschte.

Zahlreiche Anzeigen bei Schwerpunktkontrollen in Gmunden

GMUNDEN. Drei Polizeistreifen, die in der Nacht auf Sonntag Schwerpunktkontrollen in Gmunden durchführten, konnten fast 30 Verkehrssünder überführen.

Hitzekrämpfe beim Laufen vermeiden

GMUNDEN. Die Hitze im Sommer fordert dem Körper beim Laufen Höchstleistungen ab, ein schmerzhafter Muskelkrampf kann entstehen. Die sechsfache Weltmeisterin im Berglauf und Ärztin Andrea ...

Fußball: Unwetter beendete Schlager-Match

OHLSDORF. Der Salzkammergut-Fußball-Schlager zwischen Ohlsdorf und Bad Ischl war witterungsbedingt leider nach 40 Minuten schon wieder vorbei. 

Salzkammergut: Hier muss man im Sommer mit Wartezeiten rechnen

BEZIRK GMUNDEN. Ob Pass Gschütt-Straße oder Gmundner Ostumfahrung: Tips gibt einen Überblick über die wichtigsten „Sommerbaustellen“.

Schwan mit verschlucktem Angelhaken gerettet

GMUNDEN. Dass Angelhaken eine große Gefahr für Schwäne darstellen können, zeigte sich bei einem Einsatz der Tierrettung des Österreichischen Tierschutzvereines am den Traunsee. ...

Salzkammergut Trophy Individuell

BAD GOISERN. Beim neuen „Corona“-bedingten Rennformat der Salzkammergut-Trophy kann man heuer erstmals mit dem eMTB auf allen Marathon-Strecken starten.

Maschinenring: Extra viel Pflege für den Garten

GMUNDEN. Je nach Jahreszeit präsentieren sich Gärten in unterschiedlicher Weise. Damit der Garten ganzjährig ein besonderer Hingucker ist, bedarf es nicht nur einer professionellen Planung, ...