Kurzparkzonen und ein Wanderbus sollen das Verkehrs-Chaos mildern

Hits: 1583
Gleich in den ersten Bus um 5.30 Uhr stiegen 55 Wanderer ein. Foto: Stadt Gmunden
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 08.08.2020 07:46 Uhr

GMUNDEN. Vor einem Monat beschloss die Stadtgemeinde ein umfassendes Paket, um das Verkehrschaos „Unterm Stein“ in den Griff zu bekommen. Der neue Wanderbus wurde bei der Premiere gut angenommen.

Die Parkmöglichkeiten „Unterm Stein“ sind mit Anfang August massiv weniger geworden: 50 Stellplätze in der hinteren Traunsteinstraße wurden entfernt, zudem wird wird die gesamte Traunsteinstraße an Wochenenden und Feiertagen zwischen 5 und 15 Uhr zur Kurzparkzone. Parkdauer ist maximal 180 Minuten – zu kurz für durchschnittliche Traunstein-Geher. Sie sollen auf den neuen Wanderbus umsteigen, der sie vom Busbahnhof Seebahnhof bis zum Umkehrplatz bringt.

Auch wochentags mit dem Bus „Untern Stein“

Gleich bei der Premiere am ersten Augustwochenende – bei Kaiserwetter – wurde das neue Angebot von hunderten Bergsteigern genutzt. Nun soll es ausgeweitet werden: „Ursprünglich wollten wir den Bus nur am Wochenende anbieten, weil ja nur da die Kurzparkzonenregelung gilt. Da die Nachfrage aber groß ist, wird der Bus während der Woche durch ein Wandertaxi ergänzt. Dieses ist auch am Wochenende ab etwa 4.30 Uhr früh unterwegs – für all die, die den Sonnenaufgang auf den Traunstein erleben möchten. Wir müssen hier aus der Praxis lernen und rasch auf den Bedarf reagieren“, erklärt Vizebürgermeister Wolfgang Schlair (VP). Der Wanderbus selbst ist an Samstagen, Sonn- und Feiertagen von 5.30 bis 11 Uhr regelmäßig Richtung Traunstein und von 12.30 bis 15 Uhr wieder retour unterwegs.

E-Shuttle und Schiff

Neben Wanderbus und -taxi ist auch die Anfahrt per Traunseeschifffahrt und mit dem E-Shuttlebus der Gastronomiebetriebe möglich.

Kommentar verfassen



Mathes: „Freier werden statt Parteiapparat angehören“

BAD ISCHL. Jahrelang zog Hannes Mathes als erster Stellvertreter des Stadtparteivorsitzenden mit der SPÖ durch dick und dünn. Nun gab er sein roten Parteibücherl zurück, trat aus der Partei aus und ...

Scharnsteiner Umwidmungsstreit beschäftigt nun auch die Landespolitik

SCHARNSTEIN. Klimalandesrat Stefan Kaineder (Grüne) und Raumordnungssprecherin Uli Böker trafen sich mit Anrainern. Kritisiert wurde die „lückenhafte und zahnlose Raumordnungsgesetzgebung in Oberösterreich“. ...

Das Bad Ischler Marmorschlössl wie damals

BAD ISCHL. Ein frischer Wind weht seit einigen Monaten durch das Marmorschlössl Bad Ischl. Im Zuge einer neuen Ausrichtung der Ausstellungsprogrammierung wurde Sisis Cottage weitgehend in seinen architektonischen ...

Miba: Umsätze wieder auf Vorkrisen-Niveau

LAAKIRCHEN. Die Technologiegruppe Miba ist gut durch das Corona-Krisenjahr gekommen. Das zeigen die Unternehmenszahlen für das Geschäftsjahr 2020/21. 

Basketball: Swans verlieren Heimvorteil an die Bulls

GMUNDEN. Die Kapfenberg Bulls können sich im ersten Spiel der Finalserie um die bet-at-home Trophy knapp mit 86:80 gegen die Gastgeber aus Gmunden durchsetzen. Am Sonntag besteht die Chance den Heimvorteil ...

„Helfen macht glücklich!“

GSCHWANDT. Schon seit vielen Jahren engagieren sich Christine und Franz Leitinger für andere. In den vergangenen 31 Jahren haben sie unglaubliche 48.000 Familien-Hilfspakete für Menschen in den verschiedensten ...

Viele Rückmeldungen bei Gemeindeumfrage der SPÖ St. Wolfgang

ST. WOLFGANG. Wer in den letzten Wochen im Gemeindegebiet von St. Wolfgang unterwegs war, dem sind die roten Briefkästen im Ort aufgefallen. Diese wurden im Rahmen der Gemeindeumfrage der SPÖ St. Wolfgang ...

Neue Infoschilder für Mountainbiker am Wolfgangsee

ST. WOLFGANG. „Bike the Lake“ heißt das von der Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft (WTG) ins Leben gerufene Programm, wobei sich alles um die Themen Rad und Genuss am See dreht.