Hundesport Mantrailing: „Beim Fund muss für den Hund richtig Partystimmung sein“

Hits: 257
Daniela Toth Tips Redaktion Daniela Toth, 16.03.2022 06:07 Uhr

BEZIRK GMUNDEN/SCHARNSTEIN. Rund 20 Mitglieder stark ist der Verein „Traildogs Gmunden“. Gemeinsam mit ihren Hunden perfektionieren sie die Spurensuche – in Form von „Mantrailing“, dem Aufspüren versteckter Menschen nur anhand ihrer Geruchsspur.

Auf den ersten Blick sieht es wie ein gewöhnlicher Spaziergang mit Hund aus. Doch das Tier ist hochkonzentriert, lässt sich nicht von der Spur abbringen – und entdeckt schließlich sein gut verstecktes menschliches Ziel. Für die Hunde ist das Mantrailing einerseits Schwerarbeit, andererseits aber auch ein aufregendes Spiel, erklärt Horst Konrad.

Spaß und Kopfarbeit für den Hund

Der Scharnsteiner ist selbst Mitglied bei den Traildogs. „Bei der Suche gibt man ihnen zuerst den Geruchsartikel – das kann ein Zuckerlpapier sein, das die gesuchte Person in der Hosentasche hatte. Dann sucht der Hund die Spur und verfolgt sie, bis er den Menschen in seinem Versteck findet“, erklärt Konrad. Dabei darf sich der Hund weder von neueren noch von verlockenderen Spuren abhalten lassen. „Viel Kopfarbeit für den Hund, am Anfang ist schon eine Viertelstunde für die Hunde anstrengend“, erzählt der Scharnsteiner. Ist das Versteck dann gefunden, kennt der Jubel keine Grenzen: „Für den Hund muss beim Fund richtig Partystimmung herrschen – mit Leckerlis und allem“, so Konrad.

Trainiert werden die Tiere in Kooperation mit der Polizei. Polizeibeamter Bernhard Stummer ist Obmann des Vereins und einer der wenigen INTBI-Trainer in Österreich. INTBI (International Bloodhound Training Institute) ist die größte Mantrailing-Ausbildungsinstitution weltweit.

Auch als Retter im Einsatz

Das Mantrailing dient der gemeinsamen Beschäftigung und schweißt Mensch und Hund als Team zusammen. Wenn es intensiv geübt wird, kann es aber auch Leben retten: Horst Konrad und sein Hund Sam sind auch bei der Rettung aktiv und unterstützen die Einsatzkräfte bei Suchaktionen, etwa in Altenheimen. „Während die Flächenhunde bestimmte Sektoren untersuchen, schauen wir, in welche Richtung es gehen soll“, so Konrad. Manchmal kann es aber auch schnell gehen: „Bei unserem ersten Einsatz wurde eine Frau gesucht. Wir sind um das gesamte Gebäude und haben keine Spur gefunden. Ich habe gesagt: Sie muss noch im Haus sein – und als man noch einmal genau geschaut hat, war sie wirklich in einem verschlossenen Zimmer.“

Mehr über die Traildogs: https://gmunden.traildogs.eu

Kommentar verfassen



Neu: diskrete und unkomplizierte Online-Hilfe der Caritas

BEZIRK GMUNDEN. Menschen in Not erhalten ab sofort nicht nur in den Caritas-Sozialberatungsstellen Gmunden und Bad Ischl Hilfe, sondern auch online. 

Lakeventure legt zweite Wingfoil-Open nach

EBENSEE. Das Lakeventure 2022 legt von 10. bis 12. Juni die zweite WingFoil-Open nach. Nach dem großartigen Erfolg im Vorjahr erfährt die neue Trendsportart in der Freizeitanlage Rindbach, Ebensee ihre ...

Gegenseitiges Kennenlernen bei Kaffee und Kuchen

LAAKIRCHEN. Am Freitag, 20. Mai, lud der Arbeitskreis „Gesunde Gemeinde“ alle ukrainischen Flüchtlinge, welche in Laakirchen untergebracht sind und interessierte Laakirchner zum Austausch ins Generationenzentrum ...

Traditionsschule bringt neue Modekollektion heraus

EBENSEE. Die Ebenseer Modeschule kooperiert nun mit der ebenfalls in der Salinengemeinde ansässigen Salinen Austria AG. 

Online-Infoabend der Caritas-Schule für Sozialbetreuungsberufe

EBENSEE. Die Caritas-Schule für Sozialbetreuungsberufe in Ebensee lädt am Donnerstag, 2. Juni zum Online-Infoabend ein. Interessierte können sich um 18 Uhr über die verschiedenen Sozialbetreuungsberufe ...

Stadgemeinde lädt zum Infoabend Gmunden.Kultur

GMUNDEN. Es tut sich einiges am Gmundner Kultursektor und sowohl seitens der Stadt als auch der verschiedenen Vereine und einzelner Kulturschaffender sind die Pläne für die nächsten Jahre groß. Die ...

„I am from Austria“-Jahreskonzert der WK Laufen im Zeichen oberösterreichischer Komponisten

GMUNDEN. Nachdem zwei Jahre covid-bedingt kein klassisches Jahreskonzert zu Beginn des Kalenderjahres möglich war, veranstaltet die Werkskapelle Laufen Gmunden-Engelhof ihr traditionelles Jahreskonzert ...

Thorsteinn Einarsson: „Ich wollte den glücklichsten Song schreiben mit dem traurigsten Text“

GMUNDEN. Sänger und Wahl-Gmundener Thorsteinn Einarsson gibt am Sonntag, 29. Mai, ein Heimspiel in Gmunden. „Es ist wieder etwas Besonderes geplant“, erzählt er im Interview. Mit Tips redet ...