Das Wunschmobil erfüllt den letzten Herzenswunsch

Hits: 288
Das Wunschmobil vom Roten Kreuz Foto: OÖRK
Das Wunschmobil vom Roten Kreuz Foto: OÖRK
Thomas Leitner Thomas Leitner, Tips Redaktion, 09.12.2020 09:47 Uhr

BEZIRK GMUNDEN. In der Vorweihnachtszeit, die heuer durch die Corona-Pandemie unter ganz besonderen Vorzeichen steht, möchte Tips mit der Spendenaktion „Glücksstern“ wieder Gutes tun und heuer das vom Roten Kreuz Oberösterreich ins Leben gerufene „Wunschmobil“ unterstützen. Das Wunschmobil erfüllt schwer kranken Menschen einen Herzenswunsch.

Wenn sich das Leben dem Ende zuneigt, treten oft unerfüllte Träume in den Vordergrund. Der Besuch eines Ortes, an dem man einmal sehr glücklich war und Kraft getankt hat, einen besonderen Menschen treffen oder an einen See fahren etc. Oft glauben schwer kranke Menschen, dass sie nicht mehr mobil genug sind oder ihre finanziellen Mittel nicht ausreichen. Mit dem Wunschmobil erfüllt ein Team des Roten Kreuzes Menschen einen besonderen Wunsch in der letzten Lebensphase.

Herzenswunsch erfüllen

„Mit dem Rotkreuz-Wunschmobil will das OÖ. Rote Kreuz Menschen in ihrer letzten Lebensphase besondere Herzenswünsche erfüllen“, sagt OÖ. Rotkreuz-Präsident Walter Aichinger. Ein mehrköpfiges, kompetentes Team realisiert ganz persönliche Tagesreisen. Beispiele dafür sind der Besuch von Veranstaltungen, Verwandten und Freunden, Sport-Events oder Ausflüge in die Natur. Ein speziell dafür ausgestatteter Rettungswagen bringt die Personen an ihr Ziel. Die Idee dazu stammt übrigens von Reinhard Schmidt, Spartenleiter Gesundheit- und Soziale Dienste. Nach der Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Bezirkskoordinator wird abgeklärt, ob der Zustand des Patienten den Ausflug zulässt, was umsetzbar ist und welches Personal es dazu benötigt. In der Regel fährt ein Sanitäter, eine Diplom-Schwester oder eine Hospizmitarbeiterin sowie ein Angehöriger mit.

So erreicht man das Wunschmobil

Die Anfrage sollte über die Homepage www.roteskreuz.at/ooe/wunschmobil erfolgen. Sollte jemand kein Internet haben, nimmt auch das Rote Kreuz Gmunden Anfragen entgegen. Dennoch ist Linz die Anlaufstelle. Die Anfragen werden dann auf die jeweiligen Bezirke verteilt. Im Bezirk Gmunden ist dafür Karl Lechner, Bezirkskoordinator für Gesundheits- und Soziale Dienste (GSD) und für das Wunschmobil, federführend. „Wir versuchen, Menschen in der letzten Lebensphase einen Traum zu erfüllen, einen Herzenswunsch möglich zu machen und so Freude und Licht in ihr Leben zu bringen“, sagt GSD-Koordinator Karl Lechner. 

Durch Spenden finanziert

„Wir laden Angehörige und Menschen in der letzten Lebensphase ein, ihren Wunsch bei uns zu deponieren“, sagt Aichinger. „Ist dieser Wunsch durchführbar, wird er durch unsere freiwilligen Mitarbeiter zeitnahe verwirklicht.“ Sie stehen helfend zur Seite, vermitteln Geborgenheit und begleiten Menschen am Weg zu ihrem Herzenswunsch. Finanziert wird das Rotkreuz-Wunschmobil über Spenden. Die Wunscherfüllung ist für den Teilnehmer und die Begleitperson somit kostenfrei.

Wunschmobil

Spendenkonto AT83 3400 0002 0011 3654

Die Spende ist steuerlich absetzbar. Bitte bei der Überweisung Vor- und Zunamen sowie das Geburtsdatum angeben.

Anfragen für den Herzenswunsch von Mo. bis Do. von 8 bis 16 Uhr und Fr. von 8 bis 12 Uhr. 

07612/65093-106 (Hr. Lechner)

Kommentar verfassen



Ortsdurchfahrt Scharnstein fixiert

SCHARNSTEIN. Wenige Tage vor der Wahl werden im Gemeinderat noch wichtige Weichenstellungen bei bedeutenden Verkehrs- und Ortsgestaltungs-Projekten vorgenommen. So soll in der kommenden Sitzung des Gemeinderates ...

Drei Verletzte nach Verkehrsunfall in Bad Ischl

BAD ISCHL. Drei Verletzte forderte ein Verkehrsunfall Freitagmittag in Bad Ischl. 

Mit 2,66 Promille: 53-Jähriger krachte Freitagvormittag gegen geparktes Auto

LAAKIRCHEN. Mit 2,66 Promille fuhr ein 53-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden Freitagvormittag in Laakirchen gegen ein geparktes Auto. 

„Die Karte Mensch zählt. Gerade im Tourismus“

ST. WOLFGANG. Spannende Impulse, echte Begegnungen und genussvolle Momente – so lässt sich die zweite Auflage des Leitevent des oberösterreichischen Tourismus zusammenfassen. Beim upperfuture day im ...

Seeviertel mit Hotel einstimmig beschlossen

GMUNDEN. Errichter und Betreiber für das Hotelprojekt im neuen Seeviertel sind gefunden. Kürzlich gab der Gemeinderat Grünes Licht – einstimmig, über alle Parteigrenzen hinweg. ...

Sanierung Volksschule und Kindergarten Rußbach

ST. WOLFGANG. Bürgermeister Franz Eisl setzt sich für den Ausbau vom Kindergarten sowie der Volksschule Rußbach ein. 

Touristisches Angebot – öffentliche Toiletten am Gmundnerberg errichtet

ALTMÜNSTER. In Zusammenarbeit von Tourismusverband Altmünster, Berggasthof Urzn und der Marktgemeinde Altmünster konnte das touristische Angebot am Gmundnerberg erweitert werden.

Gesunde Kindergärten belohnt

ALTMÜNSTER. Die Markgemeinde bedankt sich bei den im Gemeindegebiet vorhandenen Gesunden Kindergärten mit je 100 Euro für den Einsatz im vergangenen Kindergartenjahr.