FoodCoop-Diskussion: „Wir bringen Direktvermarkter und Kunden zusammen, aber wir sind kein Supermarkt“

Hits: 867
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 25.04.2016 13:42 Uhr

VORCHDORF/SCHARNSTEIN/LINZ. Unlauteren Wettbewerb wittert die Wirtschaftskammer OÖ bei den FoodCoops. Der Grund: Die Lebensmittel-Einkaufsgemeinschaften verfügen über keine Gewerbeberechtigung, Auch die Vorchdorfer „Speis“ und der „Fairteiler“ in Scharnstein sind betroffen.

Seit zwei Jahren ist die „Speis“ aktiv, so Obmann Christian Hörtenhuber. Der Verein bildet eine Schnittstelle zwischen lokalen Produzenten und den derzeit 67 Mitgliedern. Drei Stunden wöchentlich hat das Vereinslokal geöffnet, in dem sich die Mitglieder ihre Lebensmittel abholen können. Daneben werden dort auch Kochkurse und Vorträge abgehalten.

Ziel: Förderung der regionalen Landwirtschaft

Dass die WKOÖ die FoodCoops als „gewerbliche Einkaufsgemeinschaften“ ansieht, kann Hörtenhuber nicht nachvollziehen. „Unseren Mitgliedern wird lediglich das mühsame Zusammensuchen der regionalen Lebensmittel und damit zugleich auch den Bauern das mühsame Suchen der Kunden erleichtert. Supermarkt sind wir keiner. Und der Einkauf ist bei uns auch nicht billiger, da wir bei den Anbietern für unsere Mitglieder keine Sonderpreise oder Rabatte verhandeln“, so Hörtenhuber. Immerhin sei es eines der wesentlichen Ziele der „Speis“, die regionale, kleinstrukturierte Landwirtschaft zu unterstützen. Man agiere daher auch in Absprache mit dem regionalen Bauernmarkt – für den es übrigens keine Gewerbeberechtigung braucht. Auch Dominik Dax von Bio-Austria, in der Biobauern organisiert sind, sieht die FoodCoops als „Entlastung der direktvermarktenden Betriebe, die zeitlich oft überlastet sind“.

WKOÖ droht mit Anzeigen

Die WKOÖ sieht in den FoodCoops jedoch eine wettbewerbswidrige Konkurrenz für die Nahversorger und kündigte nun Anzeigen gegen fünf FoodCoops an, darunter auch die „Speis“ und der „Fairteiler“. Man habe die Initiativen darauf hingewiesen, dass eine Gewerbeberechtigung notwendig sei, diese seien jedoch nicht gesprächsbereit, kritisiert Manfred Zöchbauer von der Sparte Handel in der Wirtschaftskammer.

Im Zuge der Vereinsgründung habe man mit der Wirtschaftskammer gesprochen, so Christian Hörtenhuber: „Unsere Information war, dass alles in Ordnung ist, wenn weder der Verein selbst noch wir als Organisatoren einen Gewinn machen.“ Diese Sichtweise unterstützen auch Clemens Stammler, Obmann der Grünen Bauern OÖ, und der OÖ Grüne Wirtschaftssprecher Kuno Haas: „Da die FoodCoops weder gewinnorientiert arbeiten, noch den Mitgliedern ein finanzieller Vorteil zuteilwird, sind diese klar im Vereinsrecht beheimatet.“ Der Lebensmittelbehörde seien die FoodCoops ohnedies unterstellt.

Anschober lädt zu Rundem Tisch

Um eine konstruktive Lösung bemüht zeigt sich Konsumentenschutz-Landesrat Rudi Anschober (Grüne) mit einer Einladung an Beteiligte und Fachexperten zu einem Runden Tisch: „In einer modernen ökosozialen Wirtschaft müssen derartige Projekte Platz haben“, so Anschober. Die Gespräche sollen Anfang Mai stattfinden.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Gesprächsrunde mit der Bauernkammer-Führung

ALTMÜNSTER. Die Führung der Bauernkammer Oberösterreich informierte im Zuge einer Tour durch die Bezirke über Aktuelles und lud zur Diskussionsrunde.

Villa Clusemann wird saniert

GMUNDEN. Gmunden nutzt das Investitionspaket der Regierung und saniert die Villa Clusemann - den Altbau der Landesmusikschule - um 1,3 Millionen Euro.

Raub auf Skaterplatz - Zeugen gesucht

LAAKIRCHEN. Ein 9-Jähriger wurde am Dienstag, 22. September, von einem etwa 13 bis 15 Jahre alten Burschen beraubt. Der Vorfall ereignete sich zwischen 18 und 19 Uhr auf dem Skaterplatz ...

Gmundens Grüne feierten ihren 35. Geburtstag

GMUNDEN. Mit einem Fest im Hotel Schwan begingen die Gmundner Grünen ihren 35. Geburtstag. Unter den Gratulanten waren auch der Grüne Klubobmann im Landtag, Gottfried Hirz, und Landesgeschäftsführerin ...

SOS Kinderdorf vergab erstmals Umweltpreis

ALTMÜNSTER. Zum ersten Mal vergaben die SOS-Kinderdörfer einen Umweltpreis. Aus acht Nominierten wurde das Jugendhaus Altmünster zum Sieger gekürt.

Etwas Lebensfreude tanken und ab Oktober in Tanzkursen starten

VÖCKLABRUCK/REGAU. Ab Freitag, 16. Oktober, lädt Hippmann wieder zu beschwingten Abenden in die Wirtschaftskammer Vöcklabruck und ab Sonntag, 18. Oktober, in den Tanzsaal Prehofer in Regau ...

Schwierige Berufswahl? Das Jugendservice hilft

GMUNDEN. Wer sich bei der Berufswahl beraten lassen will oder Unterstützung bei der Lehrstellensuche braucht, kann sich an das Jugendservice Gmunden wenden.

Die „kleinen Oldtimer“ waren wieder unterwegs

ALMTAL. Wenn Puch 500, Citroen 2 CV, VW Käfer und noch mehr Oldtimer gemeinsam durchs Almtal fahren, so ist die U30 Ausfahrt voll im Gange. Auch diesmal waren– trotz Verschiebung und Corona-Vorkehrungen ...