Innovatives Büroprojekt: Im Almtal entsteht ein Coworking-Space

Hits: 1443
Der Coworking Space Almtal entsteht an der Grenze zu Scharnstein. Foto: Coworking Space Almtal
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 24.04.2019 07:38 Uhr

GRÜNAU. Digitalisierung im ländlichen Raum, unkompliziert mietbare Büroräumlichkeiten und die Möglichkeit zur Vernetzung: Das ist die Idee hinter dem Coworking Space Almtal, der im Lauf des nächsten Jahres im Bereich der Grubachstraße entstehen soll.

Ziel des Coworking Space Almtal ist es, einen Ort zu schaffen, an dem spannende Projekte, Forschung und branchenübergreifende Zusammenarbeit in den Bereichen IT, Beratung und Kreativwirtschaft passieren soll. Daraus sollen auch – so die Idee der Projektinitiatoren Barbara und Karl Platzer – neue, innovative Produkte und Kooperationen entwickelt werden. Der Coworking Space Almtal will Gründern, Einzelunternehmen und KMUs unkompliziert und kostengünstig jene Infrastruktur, die sie für ein erfolgreiches Arbeiten brauchen, und gleichzeitig eine Dachmarke anbieten.

Ideenwerkstatt im Herbst geplant

Entstehen soll der Coworking Space an der Grenze zwischen Scharnstein und Grünau (Gru­bachstraße 71), das Gebäude befindet sich gerade in der Bauphase. Derzeit ist das innovative Projekt, das mit Unterstützung des Leadervereins Traunsteinregion umgesetzt wird, noch in der Planungsphase: Bei einer Ideenwerkstatt im Herbst gibt es für Interessenten die Möglichkeit, ihre Ideen und Visionen einzubringen (Infos: coworking@kpl.at). Die ersten acht Coworking-Plätze sollen ab dem Sommer 2020 zur Verfügung stehen.

Kommentar verfassen



Mathes: „Freier werden statt Parteiapparat angehören“

BAD ISCHL. Jahrelang zog Hannes Mathes als erster Stellvertreter des Stadtparteivorsitzenden mit der SPÖ durch dick und dünn. Nun gab er sein roten Parteibücherl zurück, trat aus der Partei aus und ...

Scharnsteiner Umwidmungsstreit beschäftigt nun auch die Landespolitik

SCHARNSTEIN. Klimalandesrat Stefan Kaineder (Grüne) und Raumordnungssprecherin Uli Böker trafen sich mit Anrainern. Kritisiert wurde die „lückenhafte und zahnlose Raumordnungsgesetzgebung in Oberösterreich“. ...

Das Bad Ischler Marmorschlössl wie damals

BAD ISCHL. Ein frischer Wind weht seit einigen Monaten durch das Marmorschlössl Bad Ischl. Im Zuge einer neuen Ausrichtung der Ausstellungsprogrammierung wurde Sisis Cottage weitgehend in seinen architektonischen ...

Miba: Umsätze wieder auf Vorkrisen-Niveau

LAAKIRCHEN. Die Technologiegruppe Miba ist gut durch das Corona-Krisenjahr gekommen. Das zeigen die Unternehmenszahlen für das Geschäftsjahr 2020/21. 

Basketball: Swans verlieren Heimvorteil an die Bulls

GMUNDEN. Die Kapfenberg Bulls können sich im ersten Spiel der Finalserie um die bet-at-home Trophy knapp mit 86:80 gegen die Gastgeber aus Gmunden durchsetzen. Am Sonntag besteht die Chance den Heimvorteil ...

„Helfen macht glücklich!“

GSCHWANDT. Schon seit vielen Jahren engagieren sich Christine und Franz Leitinger für andere. In den vergangenen 31 Jahren haben sie unglaubliche 48.000 Familien-Hilfspakete für Menschen in den verschiedensten ...

Viele Rückmeldungen bei Gemeindeumfrage der SPÖ St. Wolfgang

ST. WOLFGANG. Wer in den letzten Wochen im Gemeindegebiet von St. Wolfgang unterwegs war, dem sind die roten Briefkästen im Ort aufgefallen. Diese wurden im Rahmen der Gemeindeumfrage der SPÖ St. Wolfgang ...

Neue Infoschilder für Mountainbiker am Wolfgangsee

ST. WOLFGANG. „Bike the Lake“ heißt das von der Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft (WTG) ins Leben gerufene Programm, wobei sich alles um die Themen Rad und Genuss am See dreht.