Hohe Pro-Kopf-Wertschöpfung

Hits: 388
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 13.10.2019 14:58 Uhr

BEZIRK GMUNDEN. Auf die Leistungen der Arbeitnehmer des Bezirks wies AK-Präsident Johann Kalliauer bei einer Pressekonferenz im Landhotel Grünberg hin.

Im Jahresdurchschnitt waren im Bezirk Gmunden im Vorjahr 42.142 Menschen beschäftigt – um 7,4 Prozent mehr als vor zehn Jahren. Rückgänge in der Papiererzeugung wurden durch mehr Arbeitsplätze im Metallbereich (Norden des Bezirks) und im Tourismus (Inneres Salzkammergut) ausgeglichen. Dass der größte Teil der neuen Jobs von Arbeitskräften aus der Region besetzt wurde, beweise, dass es keinen allgemeinen Arbeitskräftemangel gebe, sondern im Tourismus jene Betriebe mit Rekrutierungsproblemen kämpfen, die ihre Beschäftigten respektlos behandeln, so die Kritik der AK.

 

Um die Produktivität der Arbeitnehmer des Bezirks in Zahlen zu fassen, analysierte die AK die Jahresabschlüsse der Mittel- und Großbetriebe ab 50 Beschäftigten – im Bezirk Gmunden sind dies 63 Unternehmen mit knapp 11.000 Mitarbeitern. Dabei lag die Pro-Kopf-Wertschöpfung, also jener Betrag, der pro Kopf erwirtschaftet wurde, im Vorjahr bei mehr als 77.000 Euro. Nach Abzug der durchschnittlichen Personalkosten bleiben den Unternehmen fast 22.000 Euro pro Mitarbeiter. Dem entgegen stehe ein nur mittelmäßiges mittleres Bruttoeinkommen von 2.243 Euro monatlich – Platz 11 unter den OÖ Bezirken.

Österreichweit sei die Produktivität in den vergangenen zwanzig Jahren doppelt so stark gestiegen wie die von den Unternehmen bezahlten Arbeitskosten, so Kalliauer, der entsprechend kräftige Lohn- und Gehaltserhöhungen forderte. Er erneuerte auch weitere AK-Forderungen wie die nach weniger Arbeitszeit, Recht auf Viertagewoche und einem Euro „Überstundenabgabe“ pro Stunde.

Angriffe auf den Sozialstaat seien nicht akzeptabel, „denn die Beschäftigten zahlen sich mit ihrer Steuerleistung die Absicherung bei Krankheit, Arbeitslosigkeit oder in der Pension ohnehin selbst“, verwies Kalliauer auf jene 9.300 Euro, die jeder Beschäftigte im Bezirk jährlich an Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträgen (= Arbeitnehmerbeiträge) bezahlt.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Kinder-Musiktheater „Ein Hut, ein Stock, ein Damenunterrock“

EBENSEE. Viel komponiert, improvisiert, gesungen, getanzt und gerätselt wird am Sonntag 24. November, um 15 Uhr im Kino Ebensee bei einem Musiktheater für Gäste ab drei Jahren.

Tips-Selfies aus Gmunden gesucht!

GMUNDEN. Am 27./28. November erscheint in der Tips-Ausgabe Gmunden eine Ortsreportage über Gmunden. Alle Gmundner die uns ein Tips-Selfie schicken, können Goodie-Bags und Kinokarten gewinnen. ...

Sicher unterwegs in sozialen Netzwerken

ROITHAM. Welche Gefahren und Risken beim Umgang mit den „Neuen Medien“ lauern – und wie man sich am besten schützt: Darüber spricht Web-Expertin Regina Edthaler im Jakobi-Zentrum.

„Gute Ausbildung und Lehrbetriebe sind wichtig für unseren Standort“

LAAKIRCHEN. Die Ehrung erfolgreicher Lehrlinge und Ausbildungsbetriebe bildete den Höhepunkt des ersten Laakirchner Wirtschaftsempfangs. Aber auch das Netzwerken und die Gemütlichkeit kamen nicht ...

Wirtschaftsbund St. Wolfgang auf Betriebsbesichtigung

ST. WOLFGANG. Neuer „Sunset-Wing“ des Eventresort Scalaria der St. Wolfganger Wirtschaft vorgestellt.

Statt Strafzettel gab‘s neue Lamperl

GMUNDEN. In einer gemeinsamen Aktion postierten sich Öamtc und Polizei an der B145 und brachten defekte Fahrzeugscheinwerfer wieder zum Leuchten.

Über 1.000 Schüler nutzten die AMS-Lehrlingsmesse

GMUNDEN. 43 Betriebe folgten der Einladung des AMS und stellten bei der Lehrlingsmesse über 70 Lehrberufe vor. Viele Schüler, Interessierte und Eltern nutzten die Gelegenheit, ...

Die HLW am Wolfgangsee bietet künftig noch mehr Ausbildung

ST. WOLFGANG. Die HLW-Wolfgangsee übernimmt Verantwortung in der Region und fördert in Zusammenarbeit mit Partnerbetrieben aus der Wirtschaft die Ausbildung junger Arbeitskräfte.