„Die Bezirke an den Seen haben derzeit einen kleinen Vorteil“

Hits: 550
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 21.07.2020 08:05 Uhr

BEZIRK GMUNDEN. Trotz der neuerlichen Maskenpflicht gilt: Die Lust aufs Ausgehen, Essen und Genießen ist – gerade im tourismusstarken Salzkammergut – ungebrochen. Schwierig sei vor allem die aktuelle Unsicherheit, wie sich die Situation weiter entwickelt, betonen Branchenvertreter.

Die Corona-Maßnahmen im Frühling haben auch die Wirte hart getroffen. Seit 15. Mai sind die Gaststuben, Restaurants und auch die Gastgärten wieder geöffnet. „Das Restaurantgeschäft ist gut angelaufen, bei den Hotelgästen fehlen natürlich vor allem die großen Seminare“, zieht Franz Pernkopf auf Tips-Nachfrage eine erste Bilanz. Der Besitzer des Landhotels Grünberg ist zugleich WKO- Fachgruppensprecher für die Gastronomen des Bezirks.

Wirkungsvolle Kampagnen

Die Kampagnen der Traunseewirte sowie des oberösterreichischen Tourismus hätten sich ausgesprochen positiv ausgewirkt und „viele Früchte getragen“. Die Situation sei aber nicht überall gleich, so Pernkopf: „Bezirke mit Seen haben in der jetzigen Situation einen kleinen Vorteil“, denn diese seien auch für österreichische Gäste und Tagestouristen interessant. Anders sehe es vor allem in den größeren Städten aus, die vor allem auf internationale Touristen angewiesen seien.

Auch Johanna Schallmeiner, Obfrau Junges Hotel- und Gastgewerbe in OÖ und Hois´n-Juniorchefin, sieht in den Seen einen großen Vorteil des Salzkammerguts. Die vielen Wanderer und Ausflügler würden zeigen, „dass jeder nach draußen will.“ Betriebe mit Gastgarten sind dabei klar im Vorteil: Zog es die Gäste schon früher bei schönem Wetter an die Plätze im Freien, so hat sich dieser Trend heuer verstärkt: „Wir hatten gestern zu Mittag einen kleinen Regenguss – gleich nachher waren die Leute wieder im Gastgarten“, schildert Johanna Schallmeiner.

„Dem Wetterbericht nicht immer vertrauen“

Insgesamt sei auch die Wetterlage seit Ferienbeginn „ganz gut – auch, wenn die Wettervorhersage derzeit leider nicht immer stimmt“, erklärt Schallmeiner. Schon öfter sei in letzter Zeit das Wetter wesentlich besser gewesen, als angekündigt: „Vielleicht ist es besser, nicht nur dem Wetterbericht zu glauben, sondern auch beim Fenster hinauszuschauen“, rät sie mit einem Augenzwinkern.

Schwierige Unsicherheit

Die größte Herausforderung sei derzeit die ständige Unsicherheit, wie sich die Situation entwickelt, betonen Pernkopf und Schallmeiner: „Die Branche muss insgesamt schauen, wie man 2020 noch gut über die Runden bringt – und da ist es natürlich schwierig, wenn man nicht weiß, wie es im Herbst aussieht“, betont Franz Pernkopf. „Im Frühling mussten viele Veranstaltungen und Feiern verschoben werden. Wenn man jetzt für Herbst etwas plant, ist das natürlich schwierig, wenn man noch nicht weiß, zum Beispiel, wie viele Gäste man zur Hochzeitsfeier einladen kann“, bringt Johanna Schallmeiner ein Beispiel. Hier sei gegenseitiges Verständnis besonders wichtig: „Von uns für die Gäste – und von den Gästen für die Gastronomen und ihre Situation.“

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Hallstätter Brücken werden fit für die Zukunft gemacht

HALLSTATT. In Hallstatt werden mehrere in die Jahre gekommene Brücken sowie Mauern auf der Hallstättersee Straße L547 instandgesetzt. Die Investitionen betragen rund 1,34 Millionen ...

Unterstützung bei Trauer und Trennung

GMUNDEN/PINSDORF. Wenn sich die Eltern – auch im Guten – trennen oder es gar zu einem Todesfall kommt, brauchen Kinder besondere Unterstützung. Rainbows kann hier helfen.

Behinderungen auf der Hallstätterseestraße

HALLSTATT. Aufgrund von Sanierungsarbeiten an der Halbbrücke wird in der Bauphase 1 die Hallstätterseestraße nur einseitig befahrbar sein. 

Junge Forschungs-Talente aus dem Bezirk Gmunden

GMUNDEN/LINZ. Die Johannes Kepler Universität hat in Kooperation mit der Kaiserschild-Stiftung die Dr. Hans Riegel-Fachpreise für herausragende vorwissenschaftliche Arbeiten verliehen. Vier Preisträger ...

Zusammenstoß zwischen Pkw und Zug

GRÜNAU. Nach einem Zusammenstoß mit einer Garnitur der Almtalbahn wurde  der Pkw eines 50-Jährigen aus dem Bezirk Gmunden 50 Meter mitgeschleift. Der Mann wurde leicht verletzt. ...

Gesprächsrunde mit der Bauernkammer-Führung

ALTMÜNSTER. Die Führung der Bauernkammer Oberösterreich informierte im Zuge einer Tour durch die Bezirke über Aktuelles und lud zur Diskussionsrunde.

Villa Clusemann wird saniert

GMUNDEN. Gmunden nutzt das Investitionspaket der Regierung und saniert die Villa Clusemann - den Altbau der Landesmusikschule - um 1,3 Millionen Euro.

Raub auf Skaterplatz - Zeugen gesucht

LAAKIRCHEN. Ein 9-Jähriger wurde am Dienstag, 22. September, von einem etwa 13 bis 15 Jahre alten Burschen beraubt. Der Vorfall ereignete sich zwischen 18 und 19 Uhr auf dem Skaterplatz ...