Lehrlinge sind gerade im Bezirk Gmunden weiterhin sehr gefragt

Hits: 61
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 21.09.2020 11:14 Uhr

GMUNDEN. „Es gibt im Bezirk Gmunden eine unverändert große Nachfrage nach Lehrlingen und die Herausforderung aus Sicht der Betriebe ist nach wie vor, einen passenden Lehrling zu finden,“, erklärt AMS-Leiter Leopold Tremmel.

Mit Ende August gab es im Bezirk Gmunden 276 offene Lehrstellen, davon waren 121 sofort verfügbar. Zur selben Zeit waren 140 junge Menschen auf Lehrstellensuche, 60 von ihnen standen für einen sofortigen Lehrbeginn zur Verfügung. Es gibt also – wie schon in den letzten Jahren –mehr offene Stellen, als besetzt werden können. „Die Unternehmen sind sich bewusst, dass die Lehrlinge von heute, die Fachkräfte der Zukunft sind und daher ganz, ganz wichtig sind. Die Corona-Pandemie verdeutlicht auch, dass es trotz steigender Arbeitslosenzahlen oft sehr schwer ist, Fachkräfte zu finden. Es ist daher ein großes Interesse der Unternehmen, Lehrlinge zu finden und natürlich auszubilden“, erklärt dazu AMS-Leiter Leopold Tremmel.

Breite Palette an offenen Lehrstellen

Im Bezirk gibt es derzeit Lehrstellenangebote in (fast) allen Bereichen: im Gastgewerbe, im Handel und in der KFZ- und Metalltechnik, aber auch für Berufe wie Bäcker, Konditor, Tischler, Fliesenleger, zahnärztlicher Assistent oder viele andere.

Lehrlingsmesse entfällt, aber viele Beratungsmöglichkeiten

Wem bei so vielen Möglichkeiten die Entscheidung schwer fällt: Als Ersatz für die beliebte AMS-Lehrlingsmesse, die heuer abgesagt werden musste, wurden andere Beratungs-Angebote für Jugendliche intensiviert, wie Tremmel erklärt. So wird heuer erstmals das BIZ (=BerufsInformationsZentrum) auch in digitaler Form angeboten und als Link an die Schulen verschickt. „Dazu können sich unsere Jugendlichenberaterinnen via Video-Chat, mit den Schulen verbinden und durch das virtuelle BIZ führen, Fragen beantworten, Online-Vorträge halten und so weiter – die Jugendlichen werden nicht im virtuellen BIZ alleingelassen,“ verspricht Tremmel.

Jugendliche, die sich mit der Berufswahl beschäftigen, können das BIZ auch unter 050/904440 erreichen und sich bei der „Qual der Wahl“ unterstützen lassen.

 

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Salzkammergut-Gemeinde halbiert Schuldenstand

ST. WOLFGANG. Die Salzkammergut-Gemeinde die Finanzen in den letzten fünf Jahren verbessern.

Abgestürzter Wanderer mit Rettungshubschrauber geborgen

SCHARNSTEIN. Auf seiner Wanderung in Scharnstein im Bereich der Maisenkögerl ist am Sonntagvormittag ein 32-Jähriger aus Gmunden mehrere Meter abgestürzt. Gerettet wurde er von einem vorbeikommenden ...

Der winterfeste Garten mit den Profis vom Maschinenring

BEZIRK GMUNDEN. Die Gartenprofis vom Maschinenring sind auch in der kalten Jahreszeit im Einsatz und machen jetzt Gärten winterfit.

Pkw landete in Straßengraben

EBENSEE. Ein Fahrzeug kam von der B145, überschlug sich und landetet im Straßengraben.

Kolkrabe illegal erschossen

OHLSDORF. Letzte Woche wurde von Tierfreunden aus Ohlsdorf ein schwerverletzter Kolkrabe gefunden. In beiden Vogelbeinen steckten mehrere Schrotkugeln. Er wurde dem Österreichischen Tierschutzverein ...

Unternehmer-Talk im Almtal

SCHARNSTEIN. Die Junge Wirtschaft Almtal lud zum Top Unternehmer Talk mit dem Unternehmerehepaar Carmen Lidauer-Sparber und Wolfgang Sparber ins Almtalchalet in Scharnstein ein.

Der Beginn einer neuen Ära

GMUNDEN. Heute öffnet Oberösterreichs größter Intersport im SEP Gmunden seine Pforten. Es ist dies der Startschuss in eine neue Ära – nicht nur für den SEP und alle Sportler, sondern auch für ...

Regionalforum gegründet: Salzkammergut 2024 voll handlungsfähig

BAD ISCHL. Der 30-köpfige regionale Beirat, der in Bad Ischl konstituiert wurde, wird fortan auch die Umsetzung der Kulturvision Salzkammergut 2030 begleiten.