Neos stellen sich im Bezirk neu auf

Hits: 195
Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 27.01.2021 08:09 Uhr

BEZIRK GMUNDEN. Nachdem die Neos 2015 den Einzug in den Gmundner Gemeinderat knapp verpassten, wurde es ruhig um die damals einzige Ortsgruppe im Bezirk. Die neue Bezirkskoordinatorin Julia Bammer will die Neos in der Region aus dem Dornröschenschlaf wecken.

Erst im Dezember wurde Julia Bammer ins Neos-Landesteam gewählt und übernahm damit auch die Aufgabe, sich als Gmundner Bezirkskoordinatorin um den Aufbau von Ortsgruppen in der Region zu kümmern. „Die Arbeit an einer Gmunder Ortsgruppe ist schon weit fortgeschritten“, erzählt die gebürtige Nussdorferin, die vor zwei Jahren – nach Stationen in Wien und Vorarlberg – mit ihrer Familie nach Gmunden zog. In anderem Gemeinden, etwa Vorchdorf und Bad Ischl, gebe es ebenfalls bereits Gespräche.

„Wollen in den Gemeinderat“

Das Ziel der Jung-Politikerin, die sich erst „nach Ibiza“ entschied, aktiv in die Politik zu gehen: „Wir wollen zumindest in Gmunden definitiv in den Gemeinderat – und ich glaube auch, dass das realistisch ist.“ Sie verweist auf das Ergebnis der Nationalratswahl 2019: Damals erreichten die Neos im Bezirk 6,95 und in der Stadt Gmunden sogar 9,66 Prozentpunkte: „Auch, wenn man das nicht mit Gemeinderatswahlen vergleichen kann: Es gibt hier einige Wähler, die sich für die Politik der Neos interessieren“, so die 32-Jährige.

Ihr Ziel sei Vielfalt im Gemeinderat und die Zusammenarbeit mit den anderen Parteien „für mehr Lebensqualität – das reicht von der Kinderbetreuung bis zu mehr Transparenz bei Hotelprojekten.“ Transparenz vermisse sie derzeit auch in der Frage der Wahlwerbung, so Bammer: Nachdem sie von der zuständigen Kulturabteilung keine Genehmigung zum Aufstellen von A-Ständern im Stadtzentrum bekommen hatte, bat sie um die Übermittlung der entsprechenden Richtlinien. „Bisher habe ich noch keine erhalten“, so die Juristin. An derartigen Richtlinien – vor allem in Bezug auf die im Herbst anstehende Wahl – werde gerade gearbeitet, heißt es dazu aus der Kulturabteilung. Allgemein würden Werbeaufsteller im Stadtzentrum, insbesondere auf dem Rathausplatz und an der Esplanade, jedoch nur in sehr seltenen Fällen erlaubt, und zwar, wenn – wie beim Lichterfest – ein Interesse der Stadt bestehe.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentar verfassen



Bergsteigerin am Zwillingskogel tödlich verunglückt

SCHARNSTEIN. Zu einem tödlichen Alpinunglück kam es am Freitag im Bereich des Zwillingskogels im Gemeindegebiet von Scharnstein. Eine 38-jährige Wanderin hatte sich beim Abstieg verirrt ...

Neuer Lehrgang für Baumprüfung und Baumpflege konzipiert

TRAUNKIRCHEN/OÖ/NÖ. Gemeinsam mit der Forstlichen Ausbildungsstätte BFW Traunkirchen und der Baumpartner Arboristik GmbH hat „Natur im Garten“ einen neuen Lehrgang zum Thema „Baumprüfung ...

Pensionistin aus Unfallwrack befreit

GSCHWANDT. Zu einem Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen kam es am Freitagabend im Gemeindegebiet von Gschwandt: Ein 23-Jähriger kollidierte mit einer von rechts kommenden 73-Jährigen. Beide Lenker ...

Liebstattsonntag heuer privat feiern

GMUNDEN. Der vierte Fastensonntag - heuer der 14. März - ist in Gmunden traditionell der Liebstattsonntag. Aufgrund der Corona-Einschränkungen entfallen die gewohnten Veranstaltungen. Die ...

31 Fahrzeuge durch Betonschotter beschädigt

PINSDORF. Ein bislang unbekannter Lenker war am 4. März gegen 17.05 Uhr mit seinem roten Lkw auf der B145 in Pinsdorf Richtung Vöcklabruck unterwegs und beschädigte zahlreiche PKW mit ...

Felsbrocken erfolgreich gesprengt

GMUNDEN. DieGefahr für das Bergrettungshaus Gmunden ist gebannt: Der rund sechs Kubikmeter große Felsbrocken, der sich hinter dem Haus in Bewegung gesetzt hatte (Tips berichtete), wurde am heutigen ...

Nachhaltiger Umgang mit Bäumen - neuer Lehrgang startet

TRAUNKIRCHEN/OÖ/NÖ. Von 17. bis 21. Mai findet der erste Lehrgang „Grundlagen der Baumprüfung und Baumpflege“ statt, angeboten von der Forstlichen Ausbildungsstätte BFW Traunkirchen (Bezirk Gmunden) ...

Schafbergbahn: Temporäres Containerdorf fertiggestellt

ST. WOLFGANG. Das temporäre Containerdorf, dass den ungestörten Betrieb während der gesamten Bauphase der neuen Talstation der Schafbergbahn gewährleistet, wurde nun fertiggestellt.  ...